Arcandor AG

  • WKN: 627500
  • ISIN: DE0006275001
  • Land: Germany

Nachricht vom 27.08.2020 | 16:35

Arcandor AG i.I. / i.L.: Arcandor AG: Mögliche Revitalisierung der Gesellschaft durch Insolvenzplanverfahren / Investorenprozess

Arcandor AG i.I. / i.L. / Schlagwort(e): Sonstiges
Arcandor AG i.I. / i.L.: Arcandor AG: Mögliche Revitalisierung der Gesellschaft durch Insolvenzplanverfahren / Investorenprozess

27.08.2020 / 16:35 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Mitteilung gemäß Artikel 17 MAR


Arcandor AG: Mögliche Revitalisierung der Gesellschaft durch Insolvenzplanverfahren / Investorenprozess

Köln, 27. August 2020

 

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

 

Die Scherzer & Co. AG hält derzeit direkt und indirekt ca. 24,5 % aller Aktien an der Arcandor AG i.I./i.L. (ISIN DE0006275001). Die Scherzer & Co. AG hatte durch eine 100%ige Tochtergesellschaft eine Machbarkeitsstudie über die Möglichkeiten der Durchführung eines Insolvenzplanverfahrens über das Vermögen der Arcandor AG i.I./i.L. in Auftrag gegeben (vgl. auch ad hoc-Mitteilung der Arcandor AG i.I./i.L. vom 07.02.2020, 11:10 Uhr).

Die Scherzer & Co. AG hat dem Insolvenzverwalter über das Vermögen der Arcandor AG i.I./i.L. (ISIN DE0006275001), Herrn Rechtsanwalt Hans-Gerd H. Jauch, Köln, soeben Folgendes mitgeteilt:

1. Die in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie liege der Scherzer & Co. AG nunmehr vor. Ergebnis der intensiven rechtlichen Prüfungen sei, dass die Arcandor AG i.I./i.L. grundsätzlich im Rahmen eines Insolvenzplanverfahrens sanierungsfähig ist. Es seien mehrere Modelle herausgearbeitet worden, die eine Fortführung und eine Rücküberführung der Gesellschaft in das werbende Stadium ermöglichen, jeweils bei Erhaltung der vorhandenen gewerbe- und körperschaftsteuerlichen Verlustvorträge.

2. Die Scherzer & Co. AG sowie deren 100%ige Tochtergesellschaft werden im Lichte dessen nunmehr aktiv einen Prozess einleiten, deren Ziel es ist, einen oder mehrere Investoren zu identifizieren, die gemeinsam mit der 100%igen Tochtergesellschaft ein Insolvenzplanverfahren initiieren und finanzieren, um danach die steuerlichen Verlustvorträge bestmöglich zu verwerten. Dazu stünden eine Reihe von Gestaltungsoptionen zur Verfügung, die im Rahmen der Machbarkeitsstudie geprüft worden seien. Im Rahmen jeder dieser Gestaltungsoptionen sei eine angemessene Partizipation der Aktionäre der Arcandor AG i.I./i.L. möglich und grundsätzlich vorgesehen. Auch die Börsennotierung solle erhalten bleiben.

3. Ob und wenn ja, innerhalb welchen Zeitraums ein Investor oder eine Mehrzahl von Investoren gefunden werden könne, sei derzeit ergebnisoffen.


Herr Rechtsanwalt Jauch steht als Insolvenzverwalter - im Sinne der bestmöglichen Befriedigung der Gläubiger der Arcandor AG i.I./i.L. - den vorstehenden Erwägungen und Überlegungen der Scherzer & Co. AG bzw. deren 100%-iger Tochtergesellschaft offen und konstruktiv gegenüber.

Thomas Schulz, Pressesprecher, Tel. +49 (0)171-8686482


27.08.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC-Fokusbox

Solutiance: Hohe Wachstumsdynamik durch den Ausbau des Plattformgeschäfts erwartet

Im ersten Halbjahr 2020 konnte Solutiance den eingeschlagenen Wachstumskurs fortsetzen und im Rahmen dessen die Gesamtleistung (Umsatz zzgl. Bestandsveränderungen) um rund 75 % auf 0,66 Mio. € (1. HJ 2019: 0,38 Mio. €) erhöhen. Das Unternehmen erwartet für das Gesamtjahr durch den weiteren Ausbau der softwarebasierten Dienstleistungen einen Umsatzsprung im Vergleich zum Vorjahr auf rund 3 Mio. €. Bei einem von uns ermittelten Kursziel von 4,85 € vergeben wir das Rating KAUFEN.

Aktuelle Research-Studie

amalphi AG

Original-Research: amalphi AG (von Sphene Capital GmbH): Buy

25. September 2020