ALLGEIER SE

  • WKN: A2GS63
  • ISIN: DE000A2GS633
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 03.06.2020 | 12:01

Allgeier SE verschiebt Hauptversammlung

ALLGEIER SE / Schlagwort(e): Hauptversammlung
Allgeier SE verschiebt Hauptversammlung

03.06.2020 / 12:01 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


München, 03.06.2020 - Der Vorstand der Allgeier SE (ISIN DE000A2GS633, WKN A2GS63) hat in seiner heutigen Sitzung entschieden, die ordentliche Hauptversammlung nicht wie geplant für den 30. Juni 2020 einzuberufen, sondern in die zweite Jahreshälfte zu verschieben. Damit macht die Allgeier SE von der entsprechenden EU-Verordnung zur Verlängerung der Frist für Hauptversammlungen von Europäischen Aktiengesellschaften Gebrauch.

Hintergrund der Terminverschiebung ist neben den fortwährenden Einschränkungen durch die Maßnahmen gegen die Verbreitung des SARS-CoV-2-Virus auch die geplante Abspaltung des in der Nagarro Gruppe gebündelten internationalen Softwareentwicklungs- und Digitalisierungs-Geschäfts. Der Vorstand erwartet, dass die Entscheidung über die Abspaltung im späteren Jahresverlauf auf einer besseren Tatsachenbasis über die Auswirkungen der Corona-Krise auf das Geschäft der Allgeier Gruppe und die Kapital- und Finanzmärkte getroffen werden kann.

Die geplante Abspaltung hat vor allem den Zweck, die Nagarro Gruppe sichtbarer am Kapitalmarkt zu positionieren und direkter mit der Peer Group der globalen Softwareentwicklungs- und Digitalisierungsunternehmen vergleichbar zu machen. Das eigenständige Listing soll für die Nagarro Gruppe eine attraktivere Bewertung am Kapitalmarkt und den eigenständigen Zugang zu Finanzierungsmitteln ermöglichen und auf diese Weise den weiteren Ausbau der Nagarro Gruppe stärker unterstützen.

Aufgrund der aktuellen, durch die weltweite Verbreitung des SARS-CoV-2-Virus verursachten Krise herrscht nach wie vor erhebliche Unsicherheit über das Ausmaß der Auswirkungen auf die Weltwirtschaft und die nachhaltige Stabilisierung der internationalen Kapital- und Finanzmärkte. Auch wenn die Allgeier Gruppe in den ersten Monaten des Geschäftsjahres 2020 sehr gut performt hat, möchte der Vorstand diesen für die Allgeier Gruppe weichenstellenden Schritt nicht in einer Phase der immer noch andauernden, erheblichen Unsicherheiten für den Geschäftsverlauf der Nagarro Gruppe, aber auch der verbleibenden Allgeier Gruppe anstoßen. Den neuen Termin für die ordentliche Hauptversammlung wird der Vorstand in den kommenden Wochen bekannt geben.

Hinweise
Es wird darauf hingewiesen, dass alle Angaben und Aussagen für künftige Zeiträume auf Annahmen und Schätzungen beruhende Erwartungen des Vorstands darstellen. Die künftigen tatsächlichen Entwicklungen und die künftigen tatsächlichen Ergebnisse können von diesen Annahmen und Schätzungen abweichen. Die Allgeier SE übernimmt keine Gewährleistung und keine Haftung dafür, dass die künftigen Entwicklungen und die künftig erzielten tatsächlichen Ergebnisse mit den in dieser Ad-hoc-Mitteilung geäußerten Annahmen und Schätzungen übereinstimmen werden.

Kontakt:

Allgeier SE

Corporate Communications & Investor Relations
Dr. Christopher Große
Einsteinstraße 172
81677 München
Tel.: +49 (0)89/998421-0
Fax: +49 (0)89/998421-11
E-Mail: ir@allgeier.com
Web: www.allgeier.com
 

03.06.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Event im Fokus

Fachkonferenz Beteiligungsgesellschaften, 15.07.2020

Fachkonferenz Consumer / Leisure, 16.07.2020

Die Konferenzen finden aufgrund der aktuellen Situation nicht in den Räumen der Börse München statt, sondern als Online-Konferenz.

GBC-Fokusbox

Anleihe der German Real Estate Capital S.A. stark überdurchschnittlich attraktiv

Die Anleihe der German Real Estate Capital S.A. weist aktuell eine Effektivverzinsung von ca. 14 % auf. Da es sich hier quasi um eine Immobilien-Anleihe handelt, ist das Anleiherisiko überschaubar. Insgesamt verfügt die German Real Estate-Gruppe über 6 Objekte, 24 Bestands- und 22 Handelsobjekte, womit eine Kombination aus stetigen Einnahmen und attraktiven Entwicklerrenditen erreicht wird. Wir stufen die Anleihe als stark überdurchschnittlich attraktiv ein.