Advanced Bitcoin Technologies AG

  • WKN: A2YPJ2
  • ISIN: DE000A2YPJ22
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 01.07.2021 | 20:23

Advanced Bitcoin Technologies AG veröffentlicht Jahresabschluss 2020 und gibt Wechsel des Aufsichtsrats sowie Eintragung der Sachkapitalerhöhung bekannt

Advanced Bitcoin Technologies AG / Schlagwort(e): Jahresbericht/Personalie
Advanced Bitcoin Technologies AG veröffentlicht Jahresabschluss 2020 und gibt Wechsel des Aufsichtsrats sowie Eintragung der Sachkapitalerhöhung bekannt

01.07.2021 / 20:23 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Advanced Bitcoin Technologies AG veröffentlicht Jahresabschluss 2020 und gibt Wechsel des Aufsichtsrats sowie Eintragung der Sachkapitalerhöhung bekannt

Frankfurt am Main, 01. Juli 2021 - Die Advanced Bitcoin Technologies AG (ABT, ISIN: DE000A2YPJ22) hat heute ihren testierten Konzern- und Einzelabschluss für das Geschäftsjahr 2020 veröffentlicht. Zudem gibt die Gesellschaft den Wechsel des Aufsichtsrats sowie die Handelsregistereintragung der Sachkapitalerhöhung zur 100 %-igen Übernahme der savedroid AG bekannt.

Konzern- und Einzelabschluss 2020
Die ABT-Gruppe hat das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2020 mit einem operativen Gewinn (EBITDA) in Höhe von 3,3 Mio. Euro (Rumpfgeschäftsjahr 2019 (Vj.) -1,4 Mio. Euro) und einem Netto-Verlust von 28,2 Mio. Euro (Vj. -3,3 Mio. Euro) abgeschlossen. Die positive Entwicklung des EBITDA resultierte im Wesentlichen aus der Wertsteigerung der Kryptowährungsguthaben um 4,8 Mio. Euro. Die Kryptoguthaben betrugen unter Anwendung der LiFo-Methode sowie Beachtung der historischen Anschaffungskosten als Wertobergrenze zum Bilanzstichtag 7,2 Mio. Euro (Vj. 2,8 Mio. Euro), während der Marktwert zum Bilanzstichtag bei 11,3 Mio. Euro lag und aktuell 22,7 Mio. Euro beträgt. Der Netto-Verlust ist in erster Linie beeinflusst durch außerordentliche Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände im Zuge der strategischen Neuausrichtung in Höhe von 35,8 Mio. Euro, sowie planmäßigen Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände von 11,6 Mio. Euro und einem Ertrag aus der Auflösung passiver latenter Steuern in Höhe von 16,2 Mio. Euro.

Der Konzernumsatz belief sich auf rund 10.000 Euro (Vj. 2.000 Euro). Der Cash-Flow lag bei -0,8 Mio. Euro (Vj. 0,0 Mio. Euro). Das Konzern-Eigenkapital reduzierte sich, vor allem durch die außerordentlichen Abschreibungen auf die immateriellen Vermögensgegenstände, von 36,9 Mio. Euro um 27,9 Mio. Euro auf rund 9,0 Mio. Euro. Dies entspricht einer Eigenkapitalquote von 52,9 % zum 31. Dezember 2020 (Vj. 60,7 %).

Auf Ebene des Einzelabschlusses erzielte die Advanced Bitcoin Technologies AG im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 5.000 Euro (Vj. 0 Euro) und ein EBITDA von -0,4 Mio. Euro (Vj. -0,1 Mio. Euro). Der Jahresfehlbetrag in Höhe von rund 19,0 Mio. Euro (Vj. -0,1 Mio. Euro) resultierte im Wesentlichen aus einer außerordentlichen Abschreibung auf Finanzanlagen in Höhe von 18,6 Mio. Euro (Vj. 0 Euro). Das Eigenkapital zum Bilanzstichtag lag mit 21,2 Mio. Euro unter dem Niveau des Vorjahres (Vj. 39,6 Mio. Euro). Die Eigenkapitalquote lag bei 98,6 % (Vj. 99,8 %).

Im Zuge der strategischen Neuausrichtung mit dem Ziel des Aufbaus einer Multiwährungstransaktionsplattform und nach Sondierung der Optionen für die Regulierungsstrategie, hat die Gesellschaft beschlossen, dass der künftige Regulierungsfokus schwerpunktmäßig auf Liechtenstein liegen soll. Hier befindet sich die 100 %-ige Tochtergesellschaft savedroid FL GmbH derzeit im Registrierungsverfahren als VT-Wechseldienstleister bei der Finanzmarktaufsicht Liechtenstein (FMA). Nach erfolgreicher Registrierung soll die Lizensierungsstrategie in Liechtenstein erweitert werden. Ziel ist es, eine MiCa (Markets in Crypto assets) konforme Regulierung der geplanten Multiwährungsplattform zu erreichen, um alle Produkte und Dienstleistungen mittels regulatorischem Passporting im gesamten Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) anbieten zu können.

Grundsätzlich erwartet der Vorstand für 2021 eine positive Gesamtmarktentwicklung sowie die weitere Etablierung von Krypto- und Digitalwährungen. Die strategische Neuausrichtung hin zu einer Multiwährungstransaktionsplattform für B2B- und B2C-Nutzer erscheint folgerichtig, um von diesem Trend zu profitieren. Unter der Annahme, dass der Registrierungsprozess in Liechtenstein erfolgreich abgeschlossen wird, rechnet die Gesellschaft mit einer Verbesserung der Umsätze und einer stabilen Entwicklung der Liquidität. Diese Einschätzung erfolgt insbesondere auf Basis der vorliegenden positiven anwaltlichen Erfolgsprognose für die zweit- und letztinstanzliche Gerichtsverhandlung im laufenden Wallet-Herausgabeverfahren gegen den ehemaligen ICO-Treuhänder der savedroid AG, die für den 1. September 2021 terminiert ist.

Die vollständigen testierten Konzern- und Einzelabschlüsse stehen auf der Homepage www.abt-ag.com im Bereich Investor Relations in der Rubrik Finanznachrichten - Publikationen und Präsentationen zum Download zur Verfügung.

Aufsichtsratswechsel
Die amtierenden Aufsichtsratsmitglieder Gabriele Bornemann, Thomas Dressendörfer, Torsten Sonntag und Debjit D. Chaudhuri haben ihre Mandate im Einvernehmen mit dem Vorstand der Gesellschaft zum 30. Juni 2021 niedergelegt.

Als neuen Aufsichtsrat konnte der Vorstand der ABT AG die erfahrenen und fachkundigen Experten Frank Schwab (Strategieberater und Beirat, geboren 1969, wohnhaft Oftersheim, mit Startdatum zum 1. Januar 2022), Prof. Dr. Christian Rieck (Hochschulprofessor und Beirat, geboren 1963, wohnhaft Eschborn), Kęstutis Gardžiulis (Unternehmer und Manager, geboren 1971, wohnhaft Vilnius, Litauen), sowie ein viertes Mitglied, das zeitnah bekanntgegeben wird, gewinnen. Der künftige Aufsichtsrat vereint langjährige erfolgreiche Krypto- und FinTech-Expertise mit umfassender Strategie- und Finanzregulierungskompetenz, sowie internationalem Branchen-Know-How. Die neuen Aufsichtsratsmitglieder sollen zunächst gerichtlich bestellt und im nächsten Schritt von der Hauptversammlung gewählt werden.

Eintragung Sachkapitalerhöhung zur vollständigen Übernahme der savedroid AG
Die Mitte März 2021 beschlossene Sachkapitalerhöhung zur 100 %-igen Übernahme der savedroid AG (siehe Ad-hoc vom 12. März 2021) wurde am 15. Juni 2021 im Handelsregister eingetragen. Damit wurde das Grundkapital der Gesellschaft von 20.304.673 Euro um 409.981 Euro auf 20.714.654 Euro erhöht und die Übernahme der savedroid AG abgeschlossen.


Investorenkontakt
Viona Brandt
VIONA BRANDT COMMUNICATIONS
Telefon: +49 175 93 93 320
E-Mail: brandt@brandt-communications.de

Medienkontakt
Regina Karoline Schüller
Telefon: + 49 160 979 23 686
E-Mail: mail@regina-schueller.eu


01.07.2021 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

„Eine Investition in Mutares lohnt sich“

Mutares ist ein europaweit führender Private-Equity-Investor, der sich auf Sondersituationen wie Abspaltungen von großen Konzernen oder Turnaround- und Nachfolgesituationen spezialisiert hat. Ziel ist es, mit den Investments einen Return auf das eingesetzte Kapital von 7 bis 10 zu erzielen. Mit der jüngsten Mittelfristprognose hat der Münchner Finanzinvestor auf Basis von 5 Mrd. Euro Konzernumsatz eine Nettorendite für die börsennotierte Holding von 1,8 bis 2,2 % in Aussicht gestellt. In der Mitte der Zielspanne wird somit ein Nettogewinn von circa 100 Mio. Euro anvisiert. Hauck & Aufhäuser hat in der jüngsten Analyse ein Buy-Rating mit Kursziel für Mutares von 37,50 Euro ausgegeben.

Event im Fokus

Termine 2021

10. Juni 2021:Fachkonferenz Immobilien

14./15. Juli 2021: Fachkonferenzen Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

13./14. Oktober 2021: Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen/Technologie

10./11. November 2021: Fachkonferenzen Software/IT & Branchenmix

„Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen entscheidet sich ca. 5 Wochen vor dem Termin, in welcher Form die Konferenzen stattfinden.“

GBC-Fokusbox

Kaufen: Aspermont Limited hat Turnaround abgeschlossen

Aspermont Limited ist der weltweit führende Anbieter von Business-to-Business-Medien (B2B) für den Rohstoffsektor. Mit einem neuen Management hat das Unternehmen seit 2016 den erfolgreichen Turnaround von einem traditionellen Medienunternehmen zu einem digitalen B2B-XaaS-Geschäftsmodell umgesetzt. Das Unternehmen hat diesen Turnaround im GJ 2020 abgeschlossen, als es sein erstes positives EBITDA-Ergebnis verzeichnete. Auf der Grundlage unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel von 0,09 AUD (0,06 Euro) pro Aktie ermittelt und vergeben das Rating KAUFEN.

Aktueller Webcast

Stealth BioTherapeutics

Cantor Global Healthcare Conference Fireside Chat

30. September 2021

Aktuelle Research-Studie

FORTEC Elektronik Aktiengesellschaft

Original-Research: FORTEC Elektronik AG (von Montega AG): Kaufen

23. September 2021