Steffen AG

Nachricht vom 22.10.1997 | 17:14

Ad hoc-Service: Steffen AG Neuer Aufsichtsrat

------------------------------------------------------------------
Ad hoc-Service: Steffen AG  Neuer Aufsichtsrat
Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG übermittelt von der DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist allein der Emittent verantwortlich.

--- STEFFEN AG mit neuem Aufsichtsrat Dr. Friedrich Helmert neuer AR-Vorsitzender Zum neuen Aufsichtsratsvorsitzenden der STEFFEN AG, Mastershausen, wurde am 21. Oktober 1997 Rechtsanwalt und Wirtschaftsprüfer Dr. Fiedrich Helmert (44) berufen. Dr. Helmert ist Gesellschafter und Geschäftsführer der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Dr. Schumacher & Partner GmbH in Münster. Langjähige Betreuung größerer mittelständischer Unternehmen - insbesondere aus der Möbel-, Textil- und Automobilbranche - in Fragen der steuerlichen, rechtlichen und wirtschaftlichen Umstrukturierung sowie bei Fusionen, Übernahmen und Nachfolgeregelungen bündeln qualifizierte Erfahrungen, die für die Aufgabe des Aufsichtsratsvorsitzenden hilfreich sind. Als weiteres AR-Mitglied wurde der Abgeordnete Joachim Mertes (SPD-Fraktionsvorsitzender im rheinland-pfälzischen Landtag) bestellt. Herr Mertes ist gleichzeitig Ortsbürgermeister der Mastershausener Nachbargemeinde Buch. Neu im Aufsichtsrat ist auch der Koblenzer Kaufmann Wilfried Reinelt, der sich zur Hauptversammlung am 29. August 1997 den Aktionären vorstellte. Den Aufsichtsrat komplettieren - wie bisher - der Unternehmensberater Heinz Schürmann, Bielefeld, sowie als Arbeitnehmervertreter Regina Reiß und Hermann Nicolay. Die Neuformierung des Aufsichtsrates wurde nötig, weil nach der diesjährigen Hauptversammlung der bisherige AR-Vorsitzende Dr. Mark K. Binz, Stuttgart, und das Aufsichtsratsmitglied Dr. Rudolf Köberle, Gengenbach, ihre Ämter niederlegten. Wilfried Reinelt kam anstelle von Herbert Steffen in den Aufsichtsrat, der seine Demission im Zuge der Sanierung des Unternehmens bereits im November 1996 erklärt hatte. In der Bestellung des neuen Aufsichtsrates sieht der am 1. März 1997 in das Unternehmen eingetretene Vorstandsvorsitzende Gerhard Sommerer einen wesentlichen Beitrag zur weiteren Stabilisierung des Ende 1996 in Schwierigkeiten geratenen Schlafzimmerherstellers. Der neue Aufsichtsrat, die im ersten Halbjahr 1997 realisierte Sanierung sowie die Fortschritte in Produktivität, Qualität und Marktbearbeitung festigen die positiven Chancen der STEFFEN AG. Mastershausen, 22. Oktober 1997 STEFFEN AG Der Vorstand Ende der Mitteilung

News im Fokus

Black Pearl Digital AG:
Kapitalerhöhung zur Steigerung des Wachstumstempos

Das Beteiligungs- und Beratungsunternehmen Black Pearl Digital AG spezialisiert sich auf den enorm wachstumsstarken Bereich von Blockchain-Anwendungen für die Finanzindustrie mit dem Ziel diesen Bereich durch die Umsetzung von Blockchain-Architekturen fundamental zu verändern.

Interview im Fokus

„Die Stars sind unser Erfolgsgeheimnis“

Die STARAMBA SE hat den Verkauf der Kryptowährung STARAMBA.Token (STT) erfolgreich abgeschlossen. „Die STT sind ein wesentlicher Baustein unseres wichtigsten Zukunftsprojekts STARAMBA.spaces/MATERIA.ONE“, erläutert STARAMBA-CEO Christian Daudert im Interview mit Financial.de. „Das Produkt MATERIA.ONE hat den großen Vorteil, dass es unendlich skalierbar ist.“ Mit den Erlösen aus dem Token-Sale will STARAMBA „mehr Stars als 3D-Avatare in die VR-Welten bringen und schneller die Userzahlen generieren, die unser VR-Produkt profitabel machen.“

GBC-Fokusbox

Hohes Kurspotenzial: „Attraktiver „Value-add“-Immobilienspezialist

Die Coreo AG führt derzeit eine Bezugsrechtskapitalerhöhung durch, in deren Rahmen ein Bruttoemissionserlös von bis zu 16 Mio. € angestrebt wird. Der Liquiditätserlös soll zum Erwerb von Gewerbe- und Wohnimmobilien für den Geschäftsbereich „Value Add“ verwendet werden. Derzeit, also pre money, verfügt die Gesellschaft über ein prognostiziertes NAV (auf Grundlage von GBC-Berechnungen) von 2,40 €. Für das laufende und kommende Geschäftsjahr rechnen wir mit einem spürbaren Ertrags- und Ergebnisanstieg. Neben der Steigerung von Mieterträgen sollte die Gesellschaft im nennenswerten Umfang Veräußerungserlöse erzielen sowie stille Reserven aufdecken. Auf Basis unseres DCF-Bewertungsmodells (post money) haben wir ein Kursziel von 3,10 € ermittelt. Auf Basis des aktuellen Kurses sowie des Platzierungspreises im Rahmen der Kapitalerhöhung von 1,60 € je Aktie lautet unserer Einschätzung KAUFEN.“

News im Fokus

BASF SE: BASF-Gruppe: Anpassung des Ausblicks für das Geschäftsjahr 2018

07. Dezember 2018, 19:12

Aktueller Webcast

Vonovia SE

9M Results 2018

06. Dezember 2018

Aktuelle Research-Studie

Fielmann AG

Original-Research: Fielmann AG (von Montega AG): Long

07. Dezember 2018