Swiss Re Ltd

  • ISIN: CH0126881561
  • Land: Schweiz

Nachricht vom 30.07.2021 | 07:00

Swiss Re erzielt im ersten Halbjahr 2021 starken Gewinn von 1,0 Mrd. USD

EQS Group-News: Swiss Re Ltd / Schlagwort(e): Quartalsergebnis
30.07.2021 / 07:00

 

Ad hoc Mitteilung gemäss Artikel 53 LR

  • Ohne COVID-19-Schäden erzielt Swiss Re 1,7 Mrd. USD Konzerngewinn und eine Eigenkapitalrendite (ROE) von 13,4%
  • Property & Casualty Reinsurance (P&C Re) erzielt 1,2 Mrd. USD Gewinn
  • Erfolgreiche Juli-Vertragserneuerungen von P&C Re bei attraktiven Margen
  • Life & Health Reinsurance (L&H Re) verzeichnet 119 Mio. USD Verlust; ohne COVID-19-Schäden erzielte L&H Re 530 Mio. USD Gewinn
  • Corporate Solutions erzielt 262 Mio. USD Gewinn
  • Starke Rendite auf Kapitalanlagen (ROI) von 3,2%

Zürich, 30. Juli 2021 - Swiss Re erzielte im ersten Halbjahr 2021 einen Konzerngewinn von 1,0 Mrd. USD und eine Eigenkapitalrendite (ROE) von 8,2%. Das Sach- und Haftpflicht-Geschäft verzeichnete eine sehr starke Performance, und die Belastungen durch COVID-19 sind deutlich zurückgegangen. Ohne COVID-19-Schäden lag der Gewinn von Swiss Re bei 1,7 Mrd. USD, verglichen mit 865 Mio. USD in der Vorjahresperiode.

Christian Mumenthaler, Group Chief Executive Officer von Swiss Re: «Wir sind sehr zufrieden mit der Steigerung der Profitabilität, die die Gruppe in der ersten Jahreshälfte erzielt hat. Bei P&C Re führt die Fokussierung auf Portefeuillequalität zu sehr starken Ergebnissen, und bei Corporate Solutions ernten wir die Früchte der entschlossenen Massnahmen, mit denen wir die Geschäftseinheit wieder auf Kurs gebracht haben. Obwohl L&H Re noch immer von COVID-19-Schäden belastet ist, da wir unsere Kunden und die Gesellschaft in dieser Pandemie unterstützen, erzielt das zugrunde liegende Geschäft gute Ergebnisse. Alle unsere Geschäftsbereiche wachsen, und dank unserer sehr starken Kapitalausstattung sind wir in der Lage, attraktive Möglichkeiten über alle Geschäftsbereiche hinweg zu verfolgen.»

John Dacey, Group Chief Financial Officer von Swiss Re: «Unser Sach- und Haftpflicht-Geschäft ist auf Kurs, die ehrgeizigen Schaden-Kosten-Satz-Ziele für dieses Jahr zu erreichen. Bei L&H Re gehen wir aktuell davon aus, dass der Fortschritt der globalen Impfprogramme in den kommenden Quartalen zu einem Rückgang der COVID-19-Schäden führen wird. Das Asset Management von Swiss Re agiert weiterhin erfolgreich an den Finanzmärkten und liefert für die Gruppe starke Renditen.»

Swiss Re erzielt solides Prämienwachstum und starke Anlageperformance

Die verdienten Nettoprämien und Honorareinnahmen der Gruppe stiegen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 7,6% auf 20,8 Mrd. USD. Dieser Anstieg ist auf das Wachstum in zahlreichen Sach- und Haftpflicht-Sparten sowie auf bedeutende Transaktionen bei L&H Re zurückzuführen. Bei konstanten Wechselkursen belief sich der Anstieg der Prämien und Honorare auf 3,2%.

Swiss Re erzielte im ersten Halbjahr 2021 eine Rendite auf Kapitalanlagen (ROI) von 3,2%. Das Ergebnis aus Kapitalanlagen wurde vor allem von wiederkehrenden Erträgen getragen, aber auch von Gewinnen aus Aktienbewertungen. Die Gruppe setzt weiterhin auf ein aktives Management ihres Portefeuilles, priorisiert aber in dem von anhaltend tiefen Zinsen geprägten Umfeld zugleich die Sicherung nachhaltiger Erträge.

Die COVID-19-Schäden sanken im ersten Halbjahr 2021 auf 870 Mio. USD gegenüber 2,5 Mrd. USD im Vorjahreszeitraum. Die überwiegende Mehrheit der aktuellen Schäden betrifft das L&H Re-Geschäft, während die Auswirkungen auf das Sach- und Haftpflicht-Geschäft in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 minimal waren. Für den Rest des Jahres 2021 erwartet Swiss Re im Sach- und Haftpflicht-Geschäft COVID-19-Schäden von weniger als 200 Mio. USD.

Während diese zurzeit noch mit vielen Unsicherheiten behaftet sind, deuten vorläufige Einschätzungen von zwei bedeutenden Ereignissen im Juli, namentlich der Überschwemmungen in Europa und der Unruhen in Südafrika, aktuell auf einen US-Dollar-Gesamtverlust für Swiss Re im mittleren dreistelligen Millionenbereich hin. Dieser Betrag bleibt im Rahmen der Erwartungen der Gruppe bezüglich Grossschäden für das dritte Quartal.

Die im September 2020 angekündigte Straffung der rechtlichen Organisationsstruktur der Swiss Re Gruppe ist abgeschlossen. Die Schweizerische Rückversicherungs-Gesellschaft AG ist seit 1. Juli 2021 die alleinige direkte operative Tochtergesellschaft der Swiss Re AG und umfasst separate Holdinggesellschaften für die Geschäftseinheiten Reinsurance und Corporate Solutions sowie für die Division iptiQ. Die Managementstruktur bleibt unverändert.

P&C Re erzielt sehr starke Ergebnisse

P&C Re erwirtschaftete im ersten Halbjahr 2021 einen Gewinn von 1,2 Mrd. USD, verglichen mit einem Verlust von 519 Mio. USD im Vorjahreszeitraum. Dieses Ergebnis spiegelt diszipliniertes Underwriting, anhaltende Preissteigerungen, stark rückläufige Auswirkungen von COVID-19 sowie gute Anlageergebnisse wider. Die Eigenkapitalrendite (ROE) lag bei 27,2%. Die verdienten Nettoprämien von P&C Re stiegen um 8,9% auf 10,5 Mrd. USD, was auf Volumen- und Preissteigerungen sowie auf günstige Wechselkursentwicklungen zurückzuführen ist.

Die Schäden infolge von Naturkatastrophen entsprachen weitgehend den Erwartungen. Sie beliefen sich insgesamt auf 521 Mio. USD und waren vor allem auf den US-Wintersturm Uri im ersten Quartal zurückzuführen. Die Man-made-Grossschäden beliefen sich auf 100 Mio. USD.

Der Schaden-Kosten-Satz verbesserte sich auf 94,4% gegenüber 115,8% im ersten Halbjahr 2020. Dank eines disziplinierten Ansatzes im Underwriting und einer Verbesserung der Margen ist P&C Re auf Kurs, den geschätzten normalisierten[1] Schaden-Kosten-Satz von weniger als 95% für das Gesamtjahr 2021 zu erreichen.

Erfolgreiche Juli-Vertragserneuerungen von P&C Re

P&C Re erzielte bei den Erneuerungsrunden seit Jahresbeginn einen nominalen Preisanstieg von 4%. Das Volumen der Verträge im Vertragsgeschäft blieb weitgehend unverändert bei 16 Mrd. USD. Insgesamt verbesserte sich die Preisqualität, was die Auswirkungen der gesunkenen Zinssätze und der angepassten Schadenannahmen mehr als kompensierte. Bei den Juli-Vertragserneuerungen erhöhte sich das Prämienvolumen leicht, wobei das attraktive Naturkatastrophengeschäft in den USA Wachstum verzeichnete.

L&H Re erzielt gute zugrunde liegende Profitabilität

Im ersten Halbjahr 2021 verzeichnete L&H Re aufgrund der anhaltenden COVID-19-Schäden einen Verlust von 119 Mio. USD. Diese Schäden verringerten sich im Verlauf des zweiten Quartals im Vergleich zum ersten Quartal merklich. Im Zuge der weltweiten Fortschritte beim Impfen ist für den Rest des Jahres ein weiterer Rückgang zu erwarten.

Ohne die COVID-19-Schäden von 810 Mio. USD erzielte das zugrunde liegende Geschäft von L&H Re eine gute Performance mit einem Gewinn von 530 Mio. USD und einer Eigenkapitalrendite (ROE) von 15,5%. Dies ist vornehmlich auf die starke Underwriting-Performance in allen Regionen und auf das Ergebnis aus Kapitalanlagen zurückzuführen.

Die verdienten Nettoprämien und Honorareinnahmen stiegen um 12,6% auf 7,5 Mrd. USD, vor allem dank Transaktionen im Langlebigkeitsbereich in der Region EMEA und vorteilhaften Wechselkursentwicklungen.

Corporate Solutions setzt Aufschwung mit hoher Profitabilität und Preisdynamik fort

Nach dem erfolgreichen Turnaround von 2020 erzielte Corporate Solutions im ersten Halbjahr 2021 einen Gewinn von 262 Mio. USD. Dies stellt eine deutliche Verbesserung gegenüber dem COVID-19-bedingten Verlust von 312 Mio. USD im Vorjahreszeitraum[2] dar und wurde trotz hoher Naturkatastrophenschäden von 155 Mio. USD infolge des US-Wintersturms Uri im ersten Quartal erzielt.

Die verdienten Nettoprämien stiegen um 3,3% auf 2,6 Mrd. USD, dank erzielten Preiserhöhungen und selektivem Neugeschäftswachstum, während die Auswirkungen früherer Massnahmen zur Portefeuillebereinigung nachlassen. Im bisherigen Jahresverlauf erzielte Corporate Solutions risikobereinigte Preiserhöhungen von 13%[3], da sich die starke Preisdynamik weiter fortsetzte.

Die Eigenkapitalrendite (ROE) lag bei 21,1% und der Schaden-Kosten-Satz bei 92,7%, wozu auch die günstige Entwicklung bei Schadensreserven aus früheren Jahren beitrug. Dank eines disziplinierten Ansatzes im Underwriting, striktem Kostenmanagement und weiteren Preiserhöhungen ist Corporate Solutions auf Kurs, den angestrebten normalisierten[4] Schaden-Kosten-Satz von unter 97% im Jahr 2021 zu erreichen.

Weiteres dynamisches Wachstum bei iptiQ

iptiQ ist im ersten Halbjahr 2021 weiterhin stark gewachsen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stiegen die gebuchten Bruttoprämien für das Kerngeschäft um 133% auf 333 Mio. USD. Dazu haben alle Geschäftsbereiche beigetragen, wobei das 2020 lancierte Sach- und Haftpflicht-Geschäft in der Region EMEA besonders dynamisch wuchs. Ebenso stieg der Bruttoertrag[5] von iptiQ, ohne die COVID-19-Schäden in Höhe von 5 Mio. USD, im ersten Halbjahr 2021 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 53% auf 26 Mio. USD.

Ausblick
Christian Mumenthaler, Group Chief Executive Officer von Swiss Re: «Das erste Halbjahr 2021 hat die Stärke unseres Geschäftsmodells unter Beweis gestellt, und unsere Underwriting-Massnahmen zeigen Ergebnisse. Die Pandemielage ist nach wie vor unsicher, wir sind jedoch zuversichtlich, dass alle unsere Geschäftsbereiche gut positioniert sind, eine weiterhin starke Performance zu erzielen.»
 

Details zur Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2021

in Mio. USD wenn nicht anders angegeben

H1 2020[6]

H1 2020

ohne

COVID-19[7]

H1 2021

H1 2021

ohne

COVID-19[7]

Konsolidierte
Gruppe (Total)

Verdiente Nettoprämien und Honorareinnahmen

19 329

 

20 800

 

 

Gewinn/Verlust

-1 135

865

1 046

1 735

 

Eigenkapitalrendite (%, Jahresbasis)

-7,9

5,8

8,2

13,4

 

Rendite auf Kapitalanlagen (%, Jahresbasis)

3,2

 

3,2

 

 

Umlaufrendite (%, Jahresbasis)

2,5

 

2,3

 

 

31.12.20

 

30.06.21

 

 

Eigenkapital

27 135

 

23 805

 

 

Buchwert je Aktie (USD)

93.90

 

82.36

 

 

 

 

 

 

 

 

 

H1 2020[6]

H1 2020

ohne
COVID-19
[7]

H1 2021

H1 2021

ohne
COVID-19[7]

P&C Reinsurance

Verdiente Netto-prämien

9 601

 

10 453

 

Gewinn/Verlust

-519

646

1 248

1 278

 

Schaden-Kosten-Satz (%)

115,8

100,5

94,4

93,9

 

Eigenkapitalrendite (%, Jahresbasis)

-12,8

14,9

27,2

27,8

L&H Reinsurance

Verdiente Netto-prämien und Honorar-einnahmen

6 676

 

7 518

 

Gewinn/Verlust

74

516

-119

530

Umlaufrendite (%, Jahresbasis)

3,1

 

2,9

 

Eigenkapitalrendite (%, Jahresbasis)

1,8

12,4

-3,7

15,5

Corporate Solutions

Verdiente Netto-prämien

2 473

 

2 555

 

Gewinn/Verlust

-312

75

262

264

Schaden-Kosten-Satz (%)

118,7

98,8

92,7

92,6

Eigenkapitalrendite (%, Jahresbasis)

-26,2

5,8

21,1

21,2

                 

Details zu COVID-19-Schäden im ersten Halbjahr 2021 in Mio. USD

H1 2021

P&C Reinsurance

L&H Reinsurance

Corporate Solutions

Gruppen-
positionen

Total

Veranstaltungs-
absagen

24

 

-37

 

-13

Betriebsunter-
brechung

12

 

20

 

32

Kredit & Kaution

-5

 

7

 

2

Mortalität

 

820

9

10

839

Sonstige Sparten

18

-10

2

 

10

Total

49

810

1

10

870

               

 

 

Virtuelle Medienkonferenz

Swiss Re wird heute um 10.30 Uhr (MESZ) eine virtuelle Medienkonferenz durchführen. An dieser Medienkonferenz können Sie mit Ihrem Computer oder mit der Teams-App auf dem Smartphone über folgenden Link teilnehmen: Microsoft Teams Meeting. Alternativ können Sie sich auch mit folgender Konferenz-ID und der für Ihren Standort angegebenen Telefonnummer einwählen (nur Audio):

Konferenz-ID: 368 306 361#

Schweiz:                                +41 (0) 43 210 5761

Grossbritannien:                    +44 (0) 20 3443 6271

Deutschland:                          +49 (0) 69 3650 5756 8

Frankreich:                             +33 (0) 1 7037 8776

Hongkong:                             +852 3704 2823

 

Einwahlnummern für weitere Standorte finden Sie hier.

 

Telefonkonferenz für Analysten und Investoren

Swiss Re wird heute um 14.00 Uhr (MESZ) im Rahmen einer Telefonkonferenz für Analysten und Investoren Fragen beantworten. Wenn Sie teilnehmen möchten, wählen Sie bitte 10-15 Minuten vor Beginn der Konferenz je nach Standort die entsprechende Telefonnummer:
 

Schweiz:                                +41 (0) 58 310 5000

Grossbritannien:                    +44 (0) 207 107 0613

USA:                                       +1 (1) 631 570 5613

Deutschland:                         +49 (0) 69 5050 0082

Frankreich:                             +33 (0) 1 7091 8706

 

[1] Unter der Annahme einer durchschnittlichen Belastung durch grosse Naturkatastrophen-schäden und ohne Berücksichtigung der Entwicklung der Rückstellungen aus Vorjahren sowie der Auswirkungen von COVID-19.

[2] Für Corporate Solutions wurde der ursprünglich ausgewiesene Verlust für das erste Halbjahr 2020 von 301 Mio. USD auf 312 Mio. USD angepasst, um elipsLife, die seit dem 1. Januar 2021 als Teil von Corporate Solutions rapportiert wird, zu berücksichtigen, nachdem die Geschäftseinheit Life Capital per Ende 2020 aufgelöst wurde.

[3] Ohne elipsLife.

[4] Unter der Annahme einer durchschnittlichen Belastung durch grosse Naturkatastrophenschäden und ohne Berücksichtigung der Entwicklung der Rückstellungen aus Vorjahren sowie der Auswirkungen von COVID-19.

[5] Berechnet als Vorsteuergewinn abzüglich Betriebskosten, sonstiger Gemeinkosten und netto realisierter Gewinne/Verluste aus Kapitalanlagen; vor Rückversicherung.

[6] Für Corporate Solutions wurde das erste Halbjahr 2020 angepasst, um elipsLife, die seit dem 1. Januar 2021 als Teil von Corporate Solutions rapportiert wird, einzubeziehen, nachdem die Geschäftseinheit Life Capital per Ende 2020 aufgelöst wurde.

[7] Diese Spalte dient nur zu Referenzzwecken und klammert die Auswirkungen der Rückstellungen, die für Schäden im Zusammenhang mit COVID-19 gebildet wurden, einschliesslich der geschätzten steuerlichen Auswirkungen, aus.

Für weitere Fragen, bitte kontakten Sie Swiss Re Media Relations: + 41 (0)43 285 7171 oder  Media_Relations@Swissre.com.
Mit diesem Link gelangen Sie zur Swiss Re Webseite: Swiss Re.com

Swiss Re
Die Swiss Re Gruppe ist einer der weltweit führenden Anbieter von Rückversicherung, Versicherung und anderen versicherungsbasierten Formen des Risikotransfers mit dem Ziel, die Welt widerstandsfähiger zu machen. Sie antizipiert und steuert Risiken - von Naturkatastrophen bis zum Klimawandel, von alternden Bevölkerungen bis zur Cyber-Kriminalität. Ziel der Swiss Re Gruppe ist es, der Gesellschaft zu helfen, erfolgreich zu sein und Fortschritte zu machen, indem sie für ihre Kunden neue Möglichkeiten und Lösungen entwickelt. Die Swiss Re Gruppe hat ihren Hauptsitz in Zürich, wo sie 1863 gegründet wurde, und ist über ein Netzwerk von rund 80 Geschäftsstellen weltweit tätig. 

Hinweise zu Aussagen über zukünftige Entwicklungen
Gewisse hier enthaltene Aussagen und Abbildungen sind zukunftsgerichtet. Diese Aussagen (u. a. zu Vorhaben, Zielen und Trends) und Illustrationen nennen aktuelle Erwartungen bezüglich zukünftiger Entwicklungen auf der Basis bestimmter Annahmen und beinhalten auch Aussagen, die sich nicht direkt auf Tatsachen in der Gegenwart oder in der Vergangenheit beziehen. Weitere Informationen finden Sie hier: Legal Notice section of Swiss Re's website.



Ende der Medienmitteilungen



show this

GBC im Fokus

IGEA Pharma N.V. Realignment to CBD extraction

The goal is to become the quality and cost leader in the field of CBD in Europe. To this end, a GMP pharma compliant plant is being built in Switzerland. The supercritical CO2 extraction process is to be used to achieve the highest standard of quality. The CBD market is growing strongly and with the focus on quality leadership and pure extraction, IGEA Pharma's new business model should be able to occupy an attractive niche market. With the proprietary supercritical CO2-extraction technology, other markets such as vanilla, rose or rosemary can be developed in the medium term. Based on our DCF model, we have determined a fair value of € 1.05 (CHF 1.13) per share and assign a BUY rating.

News im Fokus

Linde Included in Dow Jones Sustainability World Index for 19th Consecutive Year

02. Dezember 2021, 12:00

Aktueller Webcast

Deutsche Konsum REIT-AG

FY 2020/2021 Financial Results

16. Dezember 2021

Aktuelle Research-Studie

M1 Kliniken AG

Original-Research: M1 Kliniken AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Buy

02. Dezember 2021