Research-Studie


Original-Research: SNP Schneider-Neureither & Partner AG - von BankM - Repräsentanz der biw Bank für Investments und Wertpapiere AG

Aktieneinstufung von BankM - Repräsentanz der biw Bank für Investments und Wertpapiere AG zu SNP Schneider-Neureither & Partner AG

Unternehmen: SNP Schneider-Neureither & Partner AG
ISIN: DE0007203705

Anlass der Studie: Kurzanalyse, Ad-Hoc Meldung vom 02.01.2013
Empfehlung: Kaufen
seit: 07.01.2013
Kursziel: 55,25 Euro
Kursziel auf Sicht von: 12 Monate
Letzte Ratingänderung: 24.04.2012, vormals Neutral
Analyst: Daniel Großjohann, Michael Vara, Benjamin Ludacka

Großlizenzgeschäft gestaltet sich schwieriger als erwartet

die jüngste Prognoseabsenkung der SNP AG (ISIN DE0007203705, General
Standard, SHF GY) auf einen Jahresumsatz von rund € 27 Mio. lässt auf ein
mageres Jahresendgeschäft schließen. Die neue Prognose impliziert einen
Q4-Umsatz von rund € 6,1 Mio. was etwa 19% unter dem Vergleichszeitraum des
Vorjahres liegen würde. Die neue EBIT-Guidance (knapp zweistellige
EBIT-Marge) impliziert zudem, dass das sonst saisonal so starke
Schlussquartal ergebnisseitig das schwächste 2012er Quartal ist. Dies ist
nur durch ein sehr schwaches Lizenzgeschäft (SNP T-Bone) bei gestiegener
Fixkostenbasis zu erklären. Die Kursreaktion am ersten Handelstag nach der
Gewinnwarnung von zeitweise -20% war heftig und ist in unseren Augen vor
allem durch die Unsicherheit der Investoren zu erklären. Bei weiter gut
gefüllter Pipeline dürften Verschiebungseffekte zwar für ein stärkeres
erstes Halbjahr 2013 sorgen, auf Grund der noch geringen Softwarebasis wird
sich jedoch zunächst noch eine hohe Volatilität zeigen.

Bedingt durch das schlechte Schlussquartal und die Verwässerung im Zuge der
Ende 2012 durchgeführten Kapitalerhöhung dürfte das EPS für 2012 bei rd. €
1,47 liegen (EPS 2011: € 2,64). Unsere bisherige Dividendenerwartung (€
2,00) oder den Vorjahreswert (i.H.v. € 1,75 pro Aktie) dürfte das
Unternehmen damit nicht halten wollen. Vor dem Hintergrund der
Kapitalerhöhung, die das organische und anorganische Wachstum beschleunigen
soll, gehen wir eher davon aus, dass das Unternehmen die Ausschüttungsquote
(DPS/EPS) stabil halten wird als die Dividende in ihrer absoluten Höhe.
Dementsprechend gehen wir in unserem Modell von einer Reduzierung der
Dividende auf € 1,00 für das Geschäftsjahr 2012 aus. 2013 wird – analog zur
Erholung des EPS - auch die Dividende wieder steigen.

Wir ermitteln einen fairen Wert von € 55,25 und bewerten die Aktie
weiterhin mit KAUFEN.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/11832.pdf
Die Analyse oder weiterführende Informationen zu dieser können Sie hier downloaden
http://www.bankm.de/webdyn/141_cs_Research%20Reports%20Disclaimer.html.

Kontakt für Rückfragen
BankM - Repräsentanz der biw Bank für Investments und Wertpapiere AG
Daniel Großjohann
Mainzer Landstraße 61, 60329 Frankfurt
Tel. +49 69 71 91 838-42
Fax +49 69 71 91 838-50
www.bankm.de
daniel.grossjohann@bankm.de

-------------------übermittelt durch die EquityStory AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

GBC-Fokusbox

EQS Group: Rating lautet Kaufen

Die Vorzeichen für die EQS Group AG sind positiv. Ein wesentlicher Umsatztreiber für das Jahr 2020 sollte die Migration von Bestandskunden vom COCKPIT in das COCKPIT 2.0 bedeuten. Darüber hinaus erwarten wir ein gutes Wachstum in den übrigen Bereichen, da die EQS mit vielen Produkten auch von der Coronakrise profitieren kann. So werden z. B. Online-Hauptversammlungen, Webcasts und Telefonkonferenzen vermehrt gebucht: Unseres Erachtens sollte es auch zu einer höhere Anzahl an Pflichtmeldungen von Unternehmen kommen. Unser Kursziel liegt bei 91,50 €, das Rating lautet weiter Kaufen.

News im Fokus

Wirecard AG: Veröffentlichung des Konzernabschlusses am 18. Juni 2020; Konzernabschlussprüfung 2019 bislang ohne wesentliche Feststellungen; Unternehmen erwartet ein uneingeschränktes Testat

25. Mai 2020, 22:13

Aktuelle Research-Studie

Netfonds AG

Original-Research: Netfonds AG (von Montega AG): Kaufen

25. Mai 2020