Research-Studie


Original-Research: curasan AG - von BankM - Repräsentanz der flatex Bank AG

Einstufung von BankM - Repräsentanz der flatex Bank AG zu curasan AG

Unternehmen: curasan AG
ISIN: DE0005494538

Anlass der Studie: GB 2018, Q1 2019, Basisstudien-Update
Empfehlung: Halten
seit: 27.05.2019
Kursziel: € 0,53
Kursziel auf Sicht von: 12 Monate
Letzte Ratingänderung: 30.10.2018, vormals Kaufen
Analyst: Dr. Roger Becker, CEFA

GJ 2018 schwach - Q1/2019 zeigt in die richtige Richtung - Liquidität
zentrales Thema

Im Geschäftsjahr 2018 lag der Nettoumsatz der curasan AG (DE0005494538,
General Standard, CUR GY) mit € 5.8 Mio. und das EBITDA mit € -3,8 Mio. im
mittleren Bereich der angepassten Guidance.

In ersten Quartal 2019 zog der Umsatz hingegen wieder um 9% an; bis auf
Asien wiesen alle Kernregionen ein (teilweise deutliches) Wachstum auf. Der
schwache Absatz im asiatischen Markt könnte laut Management durch
bestehende Abnahmeverpflichtungen im laufenden Geschäftsjahr aufgeholt
werden. Das operative Ergebnis (EBITDA) hat sich aufgrund von
Einmalaufwendungen (a.o. HV und Emission der Wandelanleihe) um 43%
verschlechtert.

Strategische und strukturelle Maßnahmen wie Kosteneinsparungen im Vertrieb
und Marketing sowie die Fokussierung auf margenstarke eigene Produkte
sollen das operative Geschäft und die Liquidität stabilisieren. So werden
die sonstigen betriebl. Aufwendungen, die in der Vergangenheit stark von
der Organisation von und der Teilnahme an kostenintensiven Kongressen
mitgeprägt waren, zurückgefahren. Dies basiert auf der Erkenntnis, dass
Vertriebs- und Marketingerfolge gerade im Bereich der Orthopädie sich eher
über die direkte Ansprache der Entscheidungsträger in den Kliniken
einstellen. Eine Folge hieraus ist, dass für den Vertrieb in den USA die
Kooperation mit geeigneten Distributionspartnern angestrebt wird.

Im Mai hatte das Unternehmen eine Wandelschuldverschreibung i.H.v. rund €
1,9 Mio. platziert. Die ersten zwei Kuponzahlungen sind bis 2021
ausgesetzt, was die Kasse zunächst zusätzlich entlastet. Die
Zeichnungsquote von ca. 38% macht nach unserem Modell eine
Eigenkapitalerhöhung i.H.v. ca. € 3 Mio. noch im laufenden GJ zur Sicherung
der Liquidität notwendig. Dies haben wir in unserem Modell abgebildet, da
hier - wenngleich unter gewissen Bedingungen - eine Zeichnungszusage des
Ankerinvestors Donau Invest vorliegt.

In unserer angepassten Prognose unterstellen wir einen Aufholeffekt beim
Umsatz sowie die Verschlankung der Kostenstruktur. Ein stringentes
Forderungs-Management und die Fokussierung auf hochmargige Eigenprodukte
wird sich liquiditätsseitig positiv auswirken. Unsere DCF-Analyse
resultiert in einem Wert pro Aktie von € 0,53. Da dieser Wert auf der
Prämisse der noch im laufenden Geschäftsjahr geplanten Kapitalerhöhung
basiert, stufen wir die Aktie trotz des Potenzials von 39% mit „Halten“
ein.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/18177.pdf
Die Analyse oder weiterführende Informationen zu dieser können Sie hier downloaden
http://www.bankm.de/webdyn/141_cs_Research%20Reports%20Disclaimer.html.

Kontakt für Rückfragen
BankM - Repräsentanz der flatex Bank AG
Dr. Roger Becker (CEFA)
Mainzer Landstraße 61, 60329 Frankfurt
Tel. +49 69 71 91 838-46
Fax +49 69 71 91 838-50
www.bankm.de
roger.becker@bankm.de

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

News im Fokus

E.ON SE: E.ON zeigt Stärke und Zuverlässigkeit in der Krise

28. Mai 2020, 12:00

Aktuelle Research-Studie

2G Energy AG

Original-Research: 2G Energy AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Hinzufügen

29. Mai 2020