Research-Studie


Original-Research: Ahlers AG - von GSC Research GmbH

Einstufung von GSC Research GmbH zu Ahlers AG

Unternehmen: Ahlers AG
ISIN: DE0005009740

Anlass der Studie: Neunmonatszahlen 2019/20
Empfehlung: Halten
seit: 30.10.2020
Kursziel: 1,40 Euro
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: 30.10.2019, vormals Kaufen
Analyst: Jens Nielsen

Neunmonatszahlen 2019/20 mit tiefen Corona-Spuren

Das abgelaufene Jubiläumsjahr 2018/19 bedeutete für die Ahlers AG in ihrer
100-jährigen Unternehmensgeschichte das zweite Verlustjahr in Folge.
Nachdem das abgeschlossene Maßnahmenprogramm zur Ertrags- und
Effizienzsteigerung im Jahresverlauf bereits zunehmend seine Wirkung
entfaltet hatte, war für 2019/20 die Beendigung der Transformationsphase
und auf EBIT-Ebene eine Rückkehr in die schwarzen Zahlen geplant.
Allerdings hat die Corona-Krise wie vielen anderen Unternehmen auch Ahlers
einen kräftigen Strich durch die Rechnung gemacht.

Angesichts der anhaltenden negativen Auswirkungen der aktuell wieder
spürbar verschärften Maßnahmen zur Eindämmung der sich momentan wieder
deutlich ausbreitenden COVID-19-Pandemie hat das Management inzwischen
weitere umfangreiche Sparmaßnahmen verabschiedet. Diese führen zwar im
laufenden Geschäftsjahr zunächst zu zusätzlichen Belastungen, werden aber
ab 2020/21 sukzessive ihre Wirkung entfalten. In Verbindung mit der
erwarteten zunehmenden Geschäftsbelebung sollten sie dann in 2021/22
operativ sowie innerhalb der nächsten drei Geschäftsjahre auch unter dem
Strich den nachhaltigen Turnaround ermöglichen.

Coronabedingt haben die deutliche Zunahme von Homeoffice-Tätigkeiten sowie
der Wegfall festlicher Anlässe den ohnehin fortschreitenden Trend zur
Casualisierung noch verschärft. Hier sieht sich die Ahlers AG mit ihrer
starken Kernkompetenz und Positionierung im Jeansgeschäft, mit dem rund die
Hälfte der Konzernumsätze erzielt wird, aber gut aufgestellt. Dabei
fokussiert sich der Herrenmodespezialist vor allem mit seinen Marken
Baldessarini, Pierre Cardin und Pioneer Authentic Jeans auf das mittlere
bis gehobene Preissegment in den Bereichen Basic und Casual Fashion.

Besonders hervorzuheben sind hier erfolgreiche Innovationen wie die
Futureflex-Produkte von Pierre Cardin oder die Ende 2019 von Baldessarini
eingeführte, dem aktuellen Zeitgeist entsprechend nachhaltig produzierte
Jeans-Kollektion „Tribute to Nature“. Zudem wird die Schärfung der
Markenprofile unter anderem durch den Ausbau der Kollektionen weiter
vorangetrieben, um neue Märkte und Nachfragepotenziale zu erschließen und
so national und international zu wachsen.

Darüber hinaus will Ahlers den Umsatzanteil des eCommerce-Bereichs, der im
letzten Geschäftsjahr mit rund 5 Prozent noch eine recht geringe Rolle
gespielt hat, bis 2021/22 auf 10 bis 15 Prozent ausbauen. Neben den eigenen
Online-Shops liegt der Fokus dabei auf dem Markplatzgeschäft sowie den von
den Einzelhandelskunden betriebenen Online-Shops. In diesem Zusammenhang
wurde der Bereich im März durch einen neuen Leiter verstärkt, unter dessen
Führung sich das eCommerce-Geschäft im laufenden Jahr bereits – wenn auch
noch ausgehend von einem niedrigen Niveau – sehr erfreulich entwickelte.

Auch der mit Wirkung zum 01. Dezember 2020 bestellte neue CFO Simon Tabler,
der dann nach insgesamt 15-monatiger Vorbereitungsphase im Konzern dieses
Amt von Dr. Karsten Kölsch übernehmen wird, verfügt aus seiner vorherigen
Position als Direktor Finanzen und Administration und Mitglied der
Geschäftsleitung bei der Metzinger Holy AG über viel Erfahrung im
eCommerce-Bereich. Zuvor war er in leitenden Funktionen bei der BayWa AG
sowie im Finanz- und Consultingbereich bei der Porsche AG tätig.

Bei Ansatz des aktuellen Börsenkurses von 1,27 Euro liegt die
Marktkapitalisierung der Ahlers AG momentan nur noch bei etwa 17,5 Mio.
Euro. Dagegen belief sich das Eigenkapital zum 31. August 2020 mit fast 76
Mio. Euro auf rund 5,55 Euro je Anteilsschein. Dabei bewegte sich auch die
Eigenkapitalquote mit nahezu 46 Prozent weiterhin auf einem ordentlichen
Level. Auch wenn hier bis zum Erreichen schwarzer Zahlen ein weiterer
Verzehr stattfinden wird, erscheint uns die Ahlers-Aktie auf dem
derzeitigen Niveau nach wie vor unterbewertet.

Auf Basis unserer deutlich reduzierten Schätzungen und unter
Berücksichtigung der hohen Unwägbarkeiten hinsichtlich der weiteren
Entwicklung und Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf die Wirtschaft im
Allgemeinen sowie die Modebranche im Besonderen stufen wir die Ahlers-Aktie
daher momentan bei einem Kursziel von 1,40 Euro als Halteposition ein.
Dabei könnten schwache Tage für risikoaffine Investoren, die auf einen
mittelfristigen nachhaltigen Turnaround setzen, auch gute Kaufgelegenheiten
bieten.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/21781.pdf

Kontakt für Rückfragen
GSC Research GmbH
Tiergartenstr. 17
40237 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211 / 179374 - 24
Fax: +49 (0) 211 / 179374 - 44
Büro Münster:
Postfach 48 01 10
D-48078 Münster
Tel.: +49 (0) 2501 / 44091 - 21
Fax: +49 (0) 2501 / 44091 - 22
Email: info@gsc-research.de
Internet: www.gsc-research.de

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

ESG-Whitepaper im Fokus

The Corporate ESG Guide: A 360 view on the current landscape and trends

Die ESG-Kriterien (Environmental, Social and Governance) werden auch für Emittenten immer wichtiger, wenn sie für Investoren attraktiv bleiben wollen. In dem Whitepaper “The Corporate ESG Guide: A 360 view on the current landscape and trends” beantworten die Experten von Investor Update grundlegende Fragen von Emittenten. Außerdem kommen Vermögensverwalter, Unternehmensberater Manager und ESG-Ratingagenturen zu wichtigen ESG-Themen zu Wort.

GBC-Fokusbox

"GBC Best of m:access 2020": Neue vielversprechende Auswahl

Unsere letztjährige „GBC Best of m:access“-Auswahl hat sich mit einer Performance von über 50 % überdurchschnittlich stark entwickelt und alle relevanten Indizes hinter sich gelassen. Im Rahmen der vorliegenden aktualisierten Studie präsentieren wir Ihnen eine in Teilen neu zusammengesetzte Selektion, die weiterhin 15 Unternehmen umfasst. Die aktuellen Einschätzungen zu den Einzeltiteln und auch weitere Informationen zur Entwicklung des m:access sind in der vollständigen Studie „GBC Best of m:access 2020“ enthalten.

News im Fokus

Vonovia SE: Vonovia kauft 1.000 Wohnungen in Kiel (News mit Zusatzmaterial)

02. Dezember 2020, 18:01

Aktueller Webcast

ADLER Group S.A.

Neunmonats-
Investor Call
Q3 2020

30. November 2020

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG): GBC Insider Focus Index

02. Dezember 2020