Research-Studie


Original-Research: Hawesko Holding AG - von GSC Research GmbH

Einstufung von GSC Research GmbH zu Hawesko Holding AG

Unternehmen: Hawesko Holding AG
ISIN: DE0006042708

Anlass der Studie: Geschäftszahlen 2018, Q1-Zahlen 2019
Empfehlung: Kaufen
seit: 20.05.2019
Kursziel: 52,00 Euro
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: 21.11.2018, vormals Halten
Analyst: Thorsten Renner

Jahresauftakt mit Wachstum im Endkundengeschäft

Das vergangene Geschäftsjahr 2018 war bei der Hawesko Holding AG vor allem
durch das lang anhaltende Sommerwetter geprägt. Als Folge dessen übten die
Konsumenten Verzicht oder setzten eher auf „leichte“ Weine, die zwar ein
angenehmes Trinkvergnügen bescheren, dem Unternehmen aber leider nur
niedrigere Margen liefern.

Daneben stand aber auch die Akquisition der Wein & Co. in Österreich im
Mittelpunkt. Denn der Zukauf brachte zunächst auch einmalige Aufwendungen
mit sich. Wir erachten den Erwerb aber als richtigen Schritt, um sich auf
dem österreichischen Markt zu positionieren. Auf mittlere Sicht sehen wir
bei diesem Unternehmen deutliche Fortschritte in der Profitabilität. Dabei
halten wir EBIT-Margen von 5 Prozent für realisierbar.

Ebenfalls positiv werten wir die getätigten kleinen Akquisitionen, selbst
wenn diese zu Beginn Anlaufverluste mit sich bringen. Auf mittlere Sicht
sollte es Hawesko auch dort gelingen, attraktive Margen zu erwirtschaften.
Auch den Test neuer Konzepte wie Enzo im Rahmen des Verkaufs italienischer
Weine halten wir für interessant, da hier mit einem überschaubaren Aufwand
mögliche neue Absatzchancen erschlossen werden können.

Der Start ins neue Geschäftsjahr verlief zahlentechnisch durchwachsen.
Allerdings muss hierbei berücksichtigt werden, dass das Ostergeschäft in
2019 ins zweite Quartal fiel. Aufgrund des positiv verlaufenen
Ostergeschäfts setzte sich das Umsatzwachstum im April weiter fort und die
Differenz zum EBIT des Vorjahres wurde wieder aufgeholt.

In den kommenden Jahren will das Management rund 15 Mio. Euro in die
weitere Transformation des Geschäftsmodells investieren. So soll die
Digitalisierung weiter vorangetrieben werden, um die Profitabilität zu
steigern. Auch der Aufbau zentraler Marktplattformen steht zum Ausbau des
Onlinegeschäfts auf der Agenda.

Auf Basis eines für 2019 geschätzten Ergebnisses von 2,08 Euro je Aktie
stellt sich das derzeitige KGV auf 18,1, womit es deutlich unterhalb des
entsprechenden aktuellen KGVs unserer Peer-Group Getränke/Tabak von 20,2
liegt. Bei einer ergänzenden Bewertung anhand eines EBIT-Multiples ergibt
sich bei geschätzten 31,2 Mio. Euro für 2019 ein Faktor von 10,9, der unter
dem im Rahmen des von FCF veröffentlichten „Valuation Monitor Q4 2018“
publizierten Multiple von 11,8 für Hawesko liegt.

Die Hawesko-Aktie bietet auf dem aktuellen Bewertungsniveau zudem eine
Dividendenrendite von 3,4 Prozent. Damit bleibt das Weinunternehmen
weiterhin ein attraktiver und verlässlicher Dividendentitel. Im Zuge der
Übernahme von Wein & Co. gehen die Margen vorübergehend zurück.
Mittelfristig sehen wir die Gesellschaft aber auf einem guten Weg, die
Marge in Richtung 7 Prozent voranzubringen. Die temporäre Ergebnisbelastung
brachte den Aktienkurs in den vergangenen Monaten unter Druck. Trotz
unserer etwas niedrigeren Gewinnschätzungen für die kommenden Jahre
behalten wir unsere Empfehlung bei, die Hawesko-Aktie zu „Kaufen“,
reduzieren aber das Kursziel auf 52 Euro.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/18089.pdf

Kontakt für Rückfragen
GSC Research GmbH
Tiergartenstr. 17
D-40237 Düsseldorf
Tel.: +49 (0) 211 / 179374 - 26
Fax: +49 (0) 211 / 179374 - 44
Büro Münster:
Postfach 48 01 10
D-48078 Münster
Tel.: +49 (0) 2501 / 44091 - 21
Fax: +49 (0) 2501 / 44091 - 22
Email: info@gsc-research.de
Internet: www.gsc-research.de

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

GBC-Fokusbox

UmweltBank AG mit deutlichem Kurspotenzial

Die UmweltBank AG, die als einzige Bank Deutschlands den Umweltgedanken in der Satzung verankert hat, präsentierte in den letzten Jahren beeindruckende Wachstumszahlen. Sowohl die Kundeneinlagen als auch das Kreditbuch legten um durchschnittlich gut 6,3 % zu. Seit seiner Gründung hat das Kreditinstitut stets positive Ergebnisse erzielt, zuletzt im Geschäftsjahr 2018 einen Jahresüberschuss in Höhe von 25,3 Mio. €. Wir haben ein Kursziel von 14,30 € je Aktie ermittelt, was deutlich oberhalb des aktuellen Kursniveaus liegt. Die Dividendenrendite liegt bei fast 3,0 %.

News im Fokus

Linde Starts Up New Plant in China to Supply Shanghai Huali Microelectronics

23. Januar 2020, 12:00

Aktuelle Research-Studie

UniDevice AG

Original-Research: UniDevice AG (von GBC AG): Kaufen

24. Januar 2020