Research-Studie


Original-Research: SMT Scharf AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu SMT Scharf AG

Unternehmen: SMT Scharf AG
ISIN: DE0005751986

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: Kaufen
seit: 06.04.2020
Kursziel: 14,50
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Pierre Gröning

Geschäftsbericht offenbart keine Überraschungen: Ziele für 2019 deutlich
übertroffen, aber spürbare Einbußen in 2020 erwartet

Nach vorläufigen Zahlen Ende Februar hat SMT Scharf letzte Woche nun auch
seinen Geschäftsbericht für 2019 vorgelegt. Wenngleich dieser die starke
Performance des letzten Jahres final bestätigt, offenbart er auch, dass im
aktuellen Geschäftsjahr wie von uns antizipiert mit einem spürbaren Umsatz-
und Ergebnisrückgang gerechnet werden muss.

Starkes Schlussquartal in China prägt erfreuliches 2019: Mit einem
Umsatzwachstum von 6,5% yoy auf 75,4 Mio. Euro und einem EBIT-Anstieg von
28,3% yoy auf 6,8 Mio. Euro lagen die Jahreswerte wie Ende Februar avisiert
spürbar oberhalb der im Oktober angepassten Prognose (Umsatz: 65,0-67,0
Mio. Euro; EBIT: 4,5-5,0 Mio. Euro). Selbst die ursprüngliche Guidance
(Umsatz: 72,0-75,0 Mio. Euro; EBIT: 5,5-6,0 Mio. Euro) konnte damit
übertroffen werden. Ebenso waren unsere vorherigen Schätzungen mit einem
Erlös von 73,7 Mio. Euro und einem EBIT von 5,4 Mio. Euro zumindest
ergebnisseitig letztlich deutlich zu konservativ.

Wie von uns zuvor argumentiert lag der wesentliche Treiber hierfür in einer
stärker als befürchteten Nachfrage im Schlussquartal in China (41,5%
Umsatzanteil), durch die der Konzernumsatz in Q4/19 überdurchschnittlich um
8,4% yoy auf 25,7 Mio. Euro stieg. Dank der hierdurch einsetzenden
Skaleneffekte (EBIT-Marge in Q4/19: +310 BP yoy auf 10,3%) sowie einer
ganzjährig strikten Kostendisziplin (Materialaufwandsquote: -640 BP yoy auf
52,4%) konnte SMT Scharf seine Profitabilität erfreulich überproportional
erhöhen.

Prognosebericht deutet Erwartung spürbarer Einbußen in 2020 an: Gemäß der
publizierten Guidance erwartet der Vorstand im laufenden Jahr einen
Konzernumsatz von 72,0 bis 75,0 Mio. Euro sowie ein EBIT von 5,5 bis 6,0
Mio. Euro. Dieses Szenario basiert jedoch auf den Planungen vor Ausbruch
des Coronavirus, dessen Auswirkungen laut Prognosebericht derzeit noch
nicht zuverlässig quantifiziert werden können. Wohlgemerkt deuten die dort
enthaltenen Ausführungen darauf hin, dass SMT Scharf die negativen Folgen
der Pandemie deutlich spüren sollte. Neben behördlichen
Standortschließungen in Südafrika und Kanada dürfte vor allem das Geschäft
in China empfindlich betroffen sein. Dort sind die meisten Schlüsselkunden
nach dem mehrwöchigen Stillstand der Bergbautätigkeit von Januar bis Ende
März weiterhin erst dabei, ihre Prozesse sukzessive hochzufahren. Als
Resultat ist gemäß Management in Q1/20 mit keinen wesentlichen
Umsatzbeiträgen aus China zu rechnen (Q1/19: 6,6 Mio. Euro), die auch im
weiteren Jahresverlauf wohl nur teilweise aufholbar sind. Folglich rechnen
wir damit, dass der Vorstand seine Prognose bei Erlangung einer höheren
Visibilität nach unten anpassen wird. Wir haben uns bereits in unserem
letzten Comment (24.03.2020) entsprechend konservativer positioniert,
sodass unsere aktuellen Schätzungen deutlich unterhalb der Guidance liegen.

Fazit: Nach einem starken Jahr 2019 dürfte SMT Scharf angesichts der
„Coronakrise“ in diesem Jahr spürbare Einbußen erleiden. Im Kernmarkt China
sollte dank regulatorischer Treiber (verpflichtender Einsatz von Maschinen
mit neuer Motorengeneration) ab 2021 jedoch eine Rückkehr auf den
Wachstumspfad gelingen. Wir bestätigen das Rating mit einem leicht
reduzierten Kursziel von 14,50 Euro infolge höherer Prognosen für den
Zinsaufwand.



+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss
bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS /
HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser
mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum
umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und
wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht
sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und
fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die
Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden
zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und
Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die
Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum
Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der
Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/20437.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
Web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

Interview im Fokus

„Im europäischen Spitzenfeld der Private-Equity-Liga“

Die Münchner Private-Equity-Gesellschaft Mutares (ISIN: DE000A2NB650) ist mit bereits fünf Akquisitionen in 2020 erneut mit einem hohen Wachstumstempo unterwegs. Im Exklusivinterview mit Financial.de verraten die Vorstände Robin Laik (CEO) und Johannes Laumann (CIO), wie man sich bei den jüngsten Deals gegen die Konkurrenz durchgesetzt hat, wie man einen Return auf das eingesetzte Kapital von 7 bis 10 erreichen will und warum sich Mutares-Aktionäre auch für 2020 auf eine attraktive Dividende freuen dürfen.

Event im Fokus

Fachkonferenz Beteiligungsgesellschaften, 15.07.2020

Fachkonferenz Consumer / Leisure, 16.07.2020

Die Konferenzen finden aufgrund der aktuellen Situation nicht in den Räumen der Börse München statt, sondern als Online-Konferenz.

GBC-Fokusbox

Anleihe der German Real Estate Capital S.A. stark überdurchschnittlich attraktiv

Die Anleihe der German Real Estate Capital S.A. weist aktuell eine Effektivverzinsung von ca. 14 % auf. Da es sich hier quasi um eine Immobilien-Anleihe handelt, ist das Anleiherisiko überschaubar. Insgesamt verfügt die German Real Estate-Gruppe über 6 Objekte, 24 Bestands- und 22 Handelsobjekte, womit eine Kombination aus stetigen Einnahmen und attraktiven Entwicklerrenditen erreicht wird. Wir stufen die Anleihe als stark überdurchschnittlich attraktiv ein.

News im Fokus

HeidelbergCement AG: Vorläufiges Ergebnis von HeidelbergCement im zweiten Quartal 2020 über Markterwartungen

14. Juli 2020, 16:38

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: German Real Estate Capital S.A. (von GBC AG): Management Interview German Real Estate Capital S.A.

14. Juli 2020