Research-Studie


Original-Research: SMT Scharf AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu SMT Scharf AG

Unternehmen: SMT Scharf AG
ISIN: DE0005751986

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: Kaufen
seit: 24.03.2020
Kursziel: 15,00
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Pierre Gröning

Coronavirus dürfte für spürbare Umsatz- und Ergebniseinbußen in 2020 sorgen
– Struktureller Investment Case jedoch intakt

Die makroökonomischen Verwerfungen infolge der Coronavirus-Pandemie dürften
auch bei SMT Scharf für deutliche Umsatz- und Ergebniseinbußen im laufenden
Jahr sorgen. Wir haben unsere Schätzungen daher deutlich reduziert, sind
vom mittelfristigen Investment Case jedoch unverändert überzeugt.

Vertriebseinschränkungen und kundenseitige Projektverzögerungen dürften
laufendes Geschäftsjahr belasten: Neben leichten Verzögerungen in den
Beschaffungs-, Produktions- und Auslieferungsprozessen dürfte sich u.E. vor
allem der mehrwöchige Stillstand im wichtigen chinesischen Markt (ca. 40%
Umsatzanteil) negativ auf die Geschäftsentwicklung auswirken. So sind
einige der dortigen Kunden nach der seit Ende Januar weitgehenden
Unterbrechung der operativen Tätigkeit weiterhin erst dabei, ihre Prozesse
sukzessive hochzufahren. Hieraus dürften sich neben einer spürbaren
Einschränkung von SMT Scharfs Vertriebsmöglichkeiten auch Verzögerungen
bereits geplanter Projekte ergeben haben, die insbesondere in H1/20
entsprechend belastend wirken sollten.

Darüber hinaus ist nicht auszuschließen, dass auch der Zulassungsprozess
der neu entwickelten Motorengeneration zur Einhaltung der jüngst
verschärften Emissionsgrenzen für Maschinen im Einsatz unter Tage („China
III“) von Verzögerungen betroffen ist, da die zuständigen Behörden in den
vergangenen Wochen nicht regulär besetzt waren. Die Erteilung der Zulassung
und der damit verbundene Verkaufsstart ist nach aktueller Einschätzung des
Vorstands zwar weiterhin für Q3/20 möglich, woraus sich bedeutende
Aufholeffekte ergeben könnten. In Anbetracht der geringen Visibilität
planen wir eben diese jedoch nur marginal ein und gehen daher gemäß unseren
angepassten Prognosen nun von einem zweistelligen Umsatz- und
Ergebnisrückgang im laufenden Jahr aus.

Struktureller Investment Case dank starker Marktposition weiterhin intakt:
Ungeachtet der derzeitigen Marktverwerfungen sind die mittelfristigen
Perspektiven u.E. weiterhin aussichtsreich. Im Kernmarkt China dürfte SMT
Scharf als einer der Marktführer vor dem Hintergrund des verpflichtenden
Austauschs alter Maschinen ab 2021 spürbar von der Einführung der neuen
Regulierungsanforderungen profitieren. Zudem arbeitet das Unternehmen
mittels einer Ausweitung von Kooperationen mit Distributoren in Afrika
(bereits seit 2018 in Sambia, ab 2020 auch in Ghana) daran, das dortige
Wachstumspotenzial im Bereich Hard Rock sukzessive zu erschließen. In
beiden der genannten Märkte sollten in den kommenden Jahren demnach neue
Wachstumstreiber entstehen.

Fazit: SMT Scharf dürfte die ökonomischen Folgen der „Coronakrise“ im
laufenden Geschäftsjahr deutlich spüren. Vor allem in China bietet die neue
Motorenregulatorik jedoch spätestens ab 2021 die Chance für attraktive
Aufholeffekte. Zudem dürfte das Unternehmen mittelfristig weiterhin von
seiner hohen Wettbewerbsqualität und der gefestigten Position in
strukturell wachsenden Märkten wie Russland, Polen, (Süd-)Afrika und Kanada
profitieren. Wir bestätigen die Kaufempfehlung mit einem leicht reduzierten
Kursziel von 15,00 Euro (zuvor: 15,50 Euro).



+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss
bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS /
HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser
mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum
umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und
wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht
sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und
fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die
Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden
zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und
Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die
Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum
Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der
Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/20329.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
Web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

Interview im Fokus

„Im europäischen Spitzenfeld der Private-Equity-Liga“

Die Münchner Private-Equity-Gesellschaft Mutares (ISIN: DE000A2NB650) ist mit bereits fünf Akquisitionen in 2020 erneut mit einem hohen Wachstumstempo unterwegs. Im Exklusivinterview mit Financial.de verraten die Vorstände Robin Laik (CEO) und Johannes Laumann (CIO), wie man sich bei den jüngsten Deals gegen die Konkurrenz durchgesetzt hat, wie man einen Return auf das eingesetzte Kapital von 7 bis 10 erreichen will und warum sich Mutares-Aktionäre auch für 2020 auf eine attraktive Dividende freuen dürfen.

Event im Fokus

Fachkonferenz Beteiligungsgesellschaften, 15.07.2020

Fachkonferenz Consumer / Leisure, 16.07.2020

Die Konferenzen finden aufgrund der aktuellen Situation nicht in den Räumen der Börse München statt, sondern als Online-Konferenz.

GBC-Fokusbox

Anleihe der German Real Estate Capital S.A. stark überdurchschnittlich attraktiv

Die Anleihe der German Real Estate Capital S.A. weist aktuell eine Effektivverzinsung von ca. 14 % auf. Da es sich hier quasi um eine Immobilien-Anleihe handelt, ist das Anleiherisiko überschaubar. Insgesamt verfügt die German Real Estate-Gruppe über 6 Objekte, 24 Bestands- und 22 Handelsobjekte, womit eine Kombination aus stetigen Einnahmen und attraktiven Entwicklerrenditen erreicht wird. Wir stufen die Anleihe als stark überdurchschnittlich attraktiv ein.

News im Fokus

HeidelbergCement AG: Vorläufiges Ergebnis von HeidelbergCement im zweiten Quartal 2020 über Markterwartungen

14. Juli 2020, 16:38

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: German Real Estate Capital S.A. (von GBC AG): Management Interview German Real Estate Capital S.A.

14. Juli 2020