Research-Studie


Original-Research: SMT Scharf AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu SMT Scharf AG

Unternehmen: SMT Scharf AG
ISIN: DE0005751986

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: Kaufen
seit: 10.02.2020
Kursziel: 15,50
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Pierre Gröning

Feedback vom Hamburger Investorentag: Nach Gewinnwarnung angepasste
Guidance dank starkem Jahresendspurt zu konservativ

Der Vorstand von SMT Scharf hat bei seiner Teilnahme am Hamburger
Investorentag (HIT) in der vergangenen Woche einen positiven Eindruck
hinterlassen und unseren Blick auf den Investment Case bestätigt.

Schlussquartal vor allem im chinesischen Markt deutlich stärker als
befürchtet: Anfang Oktober senkte SMT Scharf angesichts eines deutlichen
Nachfragerückgangs in wichtigen Absatzmärkten seine Prognose für das
Geschäftsjahr 2019. Die gedämpfte Erwartung war in erster Linie auf das
angespannte Umfeld im für das Unternehmen elementaren chinesischen Markt
zurückzuführen (ca. 40% Umsatzanteil). Dort haben neue
Regulierungsanforderungen für Emissionsgrenzen von Maschinen im Einsatz
unter Tage zu substanziellen Produktionsumstellungen und
Lieferverzögerungen der benötigten Motoren geführt, während die Nachfrage
nach Maschinen mit der bisherigen Motorengeneration einbrach. Als Resultat
fiel der regionale Erlös in Q3/19 um 27,6% auf 5,5 Mio. Euro (vs. H1/19:
+67,1%).

Entgegen der Erwartungen hat sich die Nachfragesituation in China gemäß
Vorstand im restlichen Jahresverlauf jedoch wieder spürbar erholt. Die von
SMT Scharf neu entwickelte Motorengeneration befindet sich derzeit zwar
weiterhin im Zulassungsprozess (erwarteter Verkaufsstart in Q3/20), jedoch
haben die chinesischen Schlüsselkunden aufgrund des ungebrochenen Bedarfs
an zusätzlicher Bergbauausrüstung eine über den Erwartungen liegende Anzahl
an Maschinen der alten Generation bestellt. Das Schlussquartal dürfte daher
u.E. deutlich besser als bisher befürchtet ausfallen. Wir rechnen mit einem
Erlös von rund 24,0 Mio. Euro (+1,2% yoy), womit das bei SMT Scharf
traditionell starke Q4 mit einem Anteil von 32,6% auch in 2019 das stärkste
Quartal gewesen sein sollte (vs. 5Y-Durchschnitt: 33,3%). Auch
ergebnisseitig ist nun folglich von einem deutlich höheren Quartalsbeitrag
auszugehen. Wir prognostizieren ein EBIT von rund 1,2 Mio. Euro (Marge:
5,1%).

Angepasste Jahresziele dürften übertroffen werden: In Anbetracht des
stärker als bislang erwarteten Jahresendspurts erscheint die im Oktober
gesenkte Guidance (Umsatz: 65,0-67,0 Mio. Euro; EBIT: 4,5-5,0 Mio. Euro)
nun als zu konservativ. Unsere Schätzungen implizieren einen Konzernerlös
von ca. 73,7 Mio. Euro und ein EBIT von etwa 5,4 Mio. Euro, womit die
Jahreswerte umsatzseitig in der oberen Hälfte der ursprünglichen Guidance
(72,0-75,0 Mio. Euro) und ergebnisseitig nur marginal unterhalb der
eingangs prognostizierten Bandbreite (5,5-6,0 Mio. Euro) liegen würden.

Fazit: Die bevorstehenden Q4-Zahlen dürften u.E. für eine positive
Überraschung sorgen und offenbaren, dass sich die mit der Gewinnwarnung
einhergehenden Befürchtungen nicht bewahrheitet haben. Das Geschäft in
China dürfte zwar auch in H1/20 angesichts der erst für Q3 erwarteten
Verfügbarkeit der neuen Motorengeneration insgesamt belastet sein, jedoch
ab H2 auch die Chance für entsprechende Aufholeffekte bieten. Wir
bestätigen unsere Kaufempfehlung mit einem neuen Kursziel von 15,50 Euro
(zuvor: 14,50 Euro) infolge erhöhter Schätzungen.



+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss
bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS /
HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser
mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum
umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und
wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht
sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und
fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die
Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden
zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und
Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die
Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum
Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der
Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/20041.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
Web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

Interview im Fokus

„Im europäischen Spitzenfeld der Private-Equity-Liga“

Die Münchner Private-Equity-Gesellschaft Mutares (ISIN: DE000A2NB650) ist mit bereits fünf Akquisitionen in 2020 erneut mit einem hohen Wachstumstempo unterwegs. Im Exklusivinterview mit Financial.de verraten die Vorstände Robin Laik (CEO) und Johannes Laumann (CIO), wie man sich bei den jüngsten Deals gegen die Konkurrenz durchgesetzt hat, wie man einen Return auf das eingesetzte Kapital von 7 bis 10 erreichen will und warum sich Mutares-Aktionäre auch für 2020 auf eine attraktive Dividende freuen dürfen.

Event im Fokus

Fachkonferenz Beteiligungsgesellschaften, 15.07.2020

Fachkonferenz Consumer / Leisure, 16.07.2020

Die Konferenzen finden aufgrund der aktuellen Situation nicht in den Räumen der Börse München statt, sondern als Online-Konferenz.

GBC-Fokusbox

Anleihe der German Real Estate Capital S.A. stark überdurchschnittlich attraktiv

Die Anleihe der German Real Estate Capital S.A. weist aktuell eine Effektivverzinsung von ca. 14 % auf. Da es sich hier quasi um eine Immobilien-Anleihe handelt, ist das Anleiherisiko überschaubar. Insgesamt verfügt die German Real Estate-Gruppe über 6 Objekte, 24 Bestands- und 22 Handelsobjekte, womit eine Kombination aus stetigen Einnahmen und attraktiven Entwicklerrenditen erreicht wird. Wir stufen die Anleihe als stark überdurchschnittlich attraktiv ein.

News im Fokus

HeidelbergCement AG: Vorläufiges Ergebnis von HeidelbergCement im zweiten Quartal 2020 über Markterwartungen

14. Juli 2020, 16:38

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: German Real Estate Capital S.A. (von GBC AG): Management Interview German Real Estate Capital S.A.

14. Juli 2020