Research-Studie


Original-Research: ADVA Optical Networking SE - von First Berlin Equity Research GmbH

Einstufung von First Berlin Equity Research GmbH zu ADVA Optical Networking SE

Unternehmen: ADVA Optical Networking SE
ISIN: DE0005103006

Anlass der Studie: Q2-Ergebnisse
Empfehlung: Hinzufügen
seit: 27.07.20
Kursziel: €8,00
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: 5. November 2019 (vorher: Kaufen)
Analyst: Simon Scholes, CFA

First Berlin Equity Research hat ein Research Update zu ADVA Optical
Networking SE (ISIN: DE0005103006) veröffentlicht. Analyst Simon Scholes
bestätigt seine ADD-Empfehlung und erhöht das Kursziel von EUR 7,10 auf EUR
8,00.

Zusammenfassung:
Die Q2-Ergebnisse lagen über den Erwartungen: Der Umsatz stieg im
Jahresvergleich um 8,9% auf €145 Mio. (Konsens: €141,0 Mio.; Q2/19: €133,2
Mio.) und lag um 9,3% über dem Wert des ersten Quartals von €132,7 Mio. Das
Proforma-EBIT belief sich auf €10,1 Mio. (Konsens: €2,9 Mio.; Q2/19: €4,3
Mio. ) und war nach einem Verlust von €1,7 Mio. im Q1/20 wieder positiv.
Aufgrund der verringerten Produktionskapazität in chinesischen
Produktionszentren verzögerten sich Umsatzbuchungen in Höhe von €10 Mio.,
die normalerweise im Q1/20 getätigt worden wären. Die Versorgung von ADVA
aus China wurde wiederhergestellt und diese €10 Mio. an Umsatz wurden im
Q2/20 verbucht. Unterbrechungen an anderer Stelle in der Lieferkette des
Unternehmens verzögerten jedoch die Buchung weiterer Umsätze in Höhe von
€15 Mio. im Q2/20. Das zugrundeliegende sequentielle Umsatzwachstum
zwischen Q1/20 und Q2/20 betrug daher 5,1% (€132,7 Mio. + €10,0 Mio. /
€145,0 Mio. - €10,0 Mio. + €15,0 Mio.). Kommunikationsdienstleister (CSP)
und Internetinhaltsanbieter (ICP), auf die rund 75% des Konzernumsatzes
entfallen, waren die Hauptwachstumstreiber. Die zunehmende
Auftragsaktivität dieser Kundengruppen wurde durch die steigende Nachfrage
nach Bandbreite aufgrund der wachsenden Bedeutung von Remote Working, Media
Streaming und Online Gaming während der Pandemie ausgelöst. Der
Auftragsbestand Ende Juni stieg im Jahresvergleich, und das Management
erwartet für das laufende Quartal einen weiteren Umsatzanstieg. Obwohl die
kurzfristigen Aussichten gut sind, hat die Unsicherheit über die zukünftige
Entwicklung der SARS-CoV-2-Krise dazu geführt, dass ADVA keine Prognosen
für das Gesamtjahr abgegeben hat. Wir sind der Ansicht, dass SARS-CoV-2 die
Nachfrage nach Bandbreite weiter beschleunigen wird. Wir gehen davon aus,
dass wachsende Ausgaben von CSP- und ICP-Kunden nachlassende Investitionen
privater Unternehmen (die ca. 25% des Konzernumsatzes ausmachen) abfedern
werden. Wir haben unsere Prognosen aufgrund der besser als erwarteten
Q2/20-Zahlen und der Aussicht auf ein weiteres sequenzielles Umsatzwachstum
im Q3/20 nach oben revidiert. Unser neues Kursziel ist €8,00 (vorher
€7,10). Wir behalten unsere Hinzufügen-Empfehlung bei.

First Berlin Equity Research has published a research update on ADVA
Optical Networking SE (ISIN: DE0005103006). Analyst Simon Scholes
reiterated his ADD rating and increased the price target from EUR 7.10 to
EUR 8.00.

Abstract:
Q2 results were above expectations: Revenues rose 8.9% y-o-y to €145m
(consensus: €141.0m; Q2/19: €133.2m) and were also up 9.3% on the Q1/20
figure of €132.7m. Proforma EBIT came in at €10.1m (consensus: €2.9m;
Q2/19: €4.3m) and was back in the black after a loss of €1.7m in Q1/20.
Reduced manufacturing capacity at Chinese manufacturing hubs meant that
€10m of revenues bookings which would normally have been made in Q1/20 were
delayed. Supply to ADVA from China was restored and this €10m of revenue
was booked in Q2/20. However, interruptions elsewhere in the company's
supply chain delayed the booking of a further €15m in revenues in Q2/20.
Underlying revenue growth between Q1/20 and Q2/20 was therefore 5.1%
(€132.7m + €10.0m) / (€145.0m - €10.0m + €15.0m). ADVA's communication
service provider (CSP) and internet content provider (ICP) clients, who
between them account for around 75% of group revenues, were the main
drivers of growth. Increasing order activity from these customer groups was
prompted by rising demand for bandwidth due to the growing importance of
remote working, media streaming and online gaming during the pandemic. The
end-June order backlog was up y-o-y and management expect a further rise in
sales in the current quarter. While the short-term outlook is good,
uncertainty as to the future development of the SARS-CoV-2 crisis has
caused ADVA to refrain from giving full year guidance. Our view is that
SARS-CoV-2 will continue to accelerate demand for bandwidth. We expect
growing spending from CSP and ICP customers to cushion softening investment
from private enterprises (which account for ca. 25% of group revenues). We
have revised up our forecasts on the strength of better than expected Q2/20
numbers and the prospect of further sequential revenue growth in Q3/20. Our
new price target is €8.00 (previously: €7.10). We maintain our Add
recommendation.

Bezüglich der Pflichtangaben gem. §34b WpHG und des Haftungsausschlusses
siehe http://firstberlin.com/imprint/ oder die vollständige Analyse.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/21259.pdf

Kontakt für Rückfragen
First Berlin Equity Research GmbH
Herr Gaurav Tiwari
Tel.: +49 (0)30 809 39 686
web: www.firstberlin.com
E-Mail: g.tiwari@firstberlin.com

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

GBC-Fokusbox

Anleihe der German Real Estate Capital S.A. stark überdurchschnittlich attraktiv

Die Anleihe der German Real Estate Capital S.A. weist aktuell eine Effektivverzinsung von ca. 14 % auf. Da es sich hier quasi um eine Immobilien-Anleihe handelt, ist das Anleiherisiko überschaubar. Insgesamt verfügt die German Real Estate-Gruppe über 6 Objekte, 24 Bestands- und 22 Handelsobjekte, womit eine Kombination aus stetigen Einnahmen und attraktiven Entwicklerrenditen erreicht wird. Wir stufen die Anleihe als stark überdurchschnittlich attraktiv ein.

News im Fokus

E.ON SE: E.ON trotz Covid-19-Effekten mit robustem Halbjahresergebnis

12. August 2020, 07:00

Aktueller Webcast

home24 SE

Webcast Q2 Results 2020

14. August 2020

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG): GBC Insider Focus Index

12. August 2020