Research-Studie


Original-Research: SBF AG - von Montega AG

Einstufung von Montega AG zu SBF AG

Unternehmen: SBF AG
ISIN: DE000A2AAE22

Anlass der Studie: Update
Empfehlung: Verkaufen
seit: 29.07.2020
Kursziel: 8,00
Kursziel auf Sicht von: 12 Monaten
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Pierre Gröning

SBF gemäß H1-Zahlen weiterhin auf Hochgeschwindigkeitsstrecke unterwegs –
Wachstum in H2 könnte etwas moderater ausfallen

SBF hat gestern seinen Halbjahresbericht veröffentlicht, der nach dem
erfolgreichen Auftaktquartal auch für das zweite Quartal weiterhin
dynamische Wachstumsraten mit überproportionalem Ergebnisanstieg zeigt und
den Erfolgskurs des Konzerns untermauert.

Wachstum in Q2 nochmals beschleunigt: Der Konzernerlös stieg in Q2 nach dem
bereits erfreulichen Q1 (+19,7% yoy) um 31,9% yoy auf 5,1 Mio. Euro.
Ergebnisseitig konnte sich das EBITDA mehr als verdoppeln (+140,8% yoy auf
1,0 Mio. Euro), das EBT (+232,6% yoy auf 0,8 Mio. Euro) und der
Periodenüberschuss (+245,9% yoy auf 0,8 Mio. Euro) jeweils sogar mehr als
verdreifachen und die zweistelligen Wachstumsraten aus Q1 damit nochmals
deutlich übertreffen. Auf Halbjahressicht ergibt sich daraus ein
Konzernumsatz von 10,0 Mio. Euro (+25,7% yoy), ein EBITDA von 2,2 Mio. Euro
(+64,5% yoy, Marge: 22,3%) sowie ein EBT von 1,8 Mio. Euro (+79,5% yoy,
Marge: 17,8%). Die erneut gesteigerte Profitabilität in H1/20 (EBT-Marge:
+540 BP yoy) ist neben einem unterjährig günstigen Projektmix v.a. auf die
Materialkostenquote zurückzuführen. Diese konnte dank optimierter
Lieferantenstrukturen und nachverhandelter Einkaufspreise um 330 BP yoy auf
45,2% gesenkt werden. Darüber hinaus resultierten auch aus dem in 2019
gestarteten Investitionsprogramm zur Erweiterung der Wertschöpfungstiefe
erste Effekte in Form von höhermargigen Aufträgen.

Auftragsverschiebungen und Personalaufbau dürften Wachstum in H2 leicht
eindämmen: Insgesamt sind die Weichen dank der Positionierung im weitgehend
konjunkturresistenten Bahntechnikmarkt und des Auftragsbestands von 31,8
Mio. Euro (per Ende Juni) strukturell weiterhin positiv gestellt. Dennoch
verzeichnet auch SBF derzeit vereinzelt Corona-bedingte
Abnahmeverzögerungen einiger Kunden, die einen kleinen Teil des für 2020
geplanten Umsatzes in das nächste Jahr verschieben könnten. Zudem hat der
Vorstand angekündigt, den Personalbestand zur Kapazitätserweiterung bereits
in H2/20 sukzessive aufzustocken. Die hierausfolgenden negativen Effekte
haben wir konservativ in unserem Modell reflektiert und uns unterhalb der
aktuellen Guidance für Umsatz (21,6 Mio. Euro vs. MONe: 20,3 Mio. Euro) und
EBT (3,6 Mio. Euro vs. MONe: 3,4 Mio. Euro) positioniert.

Bewertung nach jüngster Kursrallye ambitioniert: Infolge der sich nun
materialisierenden Effizienzgewinne durch das aktuelle Investitionsprogramm
haben wir unsere nachhaltigen Margenerwartungen angepasst, sodass der
Modellberechnung des Terminal Values nun eine EBIT-Marge von 18,0% (zuvor:
16,5%) zugrunde liegt. Dennoch erscheint das Kursniveau nach der jüngsten
Rallye (+213% YTD) ambitioniert. Um einen derartigen fairen Wert pro Aktie
zu rechtfertigen, bedarf es u.E. der Umsetzung einer signifikanten
Expansion (z.B. USA) oder einer bedeutenden synergetischen Akquisition, wie
es der Vorstand zuletzt avisiert hat.

Fazit: Wir sind nach den starken H1-Zahlen von der Qualität des operativen
Geschäfts unverändert überzeugt, stufen die Aktie angesichts eines EV/EBITs
2020e von 23,0x sowie eines KGVs 2020e von 26,0x jedoch bewertungsbedingt
trotz eines erhöhten Kursziels von 8,00 Euro (zuvor: 6,50 Euro) auf
„Verkaufen“ ab.



+++ Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss
bestimmter Börsengeschäfte. Bitte lesen Sie unseren RISIKOHINWEIS /
HAFTUNGSAUSSCHLUSS unter http://www.montega.de +++

Über Montega:

Die Montega AG ist eines der führenden bankenunabhängigen Researchhäuser
mit klarem Fokus auf den deutschen Mittelstand. Das Coverage-Universum
umfasst Titel aus dem MDAX, TecDAX, SDAX sowie ausgewählte Nebenwerte und
wird durch erfolgreiches Stock-Picking stetig erweitert. Montega versteht
sich als ausgelagerter Researchanbieter für institutionelle Investoren und
fokussiert sich auf die Erstellung von Research-Publikationen sowie die
Veranstaltung von Roadshows, Fieldtrips und Konferenzen. Zu den Kunden
zählen langfristig orientierte Value-Investoren, Vermögensverwalter und
Family Offices primär aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg. Die
Analysten von Montega zeichnen sich dabei durch exzellente Kontakte zum
Top-Management, profunde Marktkenntnisse und langjährige Erfahrung in der
Analyse von deutschen Small- und MidCap-Unternehmen aus.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/21279.pdf

Kontakt für Rückfragen
Montega AG - Equity Research
Tel.: +49 (0)40 41111 37-80
Web: www.montega.de
E-Mail: research@montega.de

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

GBC-Fokusbox

Anleihe der German Real Estate Capital S.A. stark überdurchschnittlich attraktiv

Die Anleihe der German Real Estate Capital S.A. weist aktuell eine Effektivverzinsung von ca. 14 % auf. Da es sich hier quasi um eine Immobilien-Anleihe handelt, ist das Anleiherisiko überschaubar. Insgesamt verfügt die German Real Estate-Gruppe über 6 Objekte, 24 Bestands- und 22 Handelsobjekte, womit eine Kombination aus stetigen Einnahmen und attraktiven Entwicklerrenditen erreicht wird. Wir stufen die Anleihe als stark überdurchschnittlich attraktiv ein.

News im Fokus

E.ON SE: E.ON trotz Covid-19-Effekten mit robustem Halbjahresergebnis

12. August 2020, 07:00

Aktueller Webcast

home24 SE

Webcast Q2 Results 2020

14. August 2020

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG): GBC Insider Focus Index

12. August 2020