Research-Studie


Original-Research: tick Trading Software AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu tick Trading Software AG

Unternehmen: tick Trading Software AG
ISIN: DE000A0LA304

Anlass der Studie: Managementinterview
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Marcel Goldmann

12.01.2021 - Interview mit der tick Trading Software AG

'Die Vollausschüttung ist Teil unserer Satzung, Dividendenvorschlag: 2,01
EUR je Aktie'

Mit der Gründung der tick Trading Software AG (tick-TS) im Jahre 2002
setzten sich Oliver Wagner, Matthias Hocke und weitere Unternehmer aus der
Finanzindustrie die Entwicklung einer der professionellsten und
fortschrittlichsten Handelsplattformen zum Ziel. Mit der TradeBase MX
Plattform stellt die tick-TS AG diese nun weltweit erfolgreich ihren Kunden
zur Verfügung. Seit einigen Jahren komplettieren neben der TBMX Plattform
direkte Anbindungen an nationale und internationale Marktplätze und Broker,
eine eigene Hosting- und Housing-Infrastruktur und eine TBMX White Label
App sowie ein e-Trading Compliance Monitor (ECM) zur Einhaltung von ESMA-
Vorschriften das Portfolio des Unternehmens. Mit ihrem umfassenden
Leistungsangebot adressiert der Spezialsoftwareanbieter insbesondere Banken
und Finanzdienstleister (Finanzintermediäre).

tick-TS hat vor wenigen Wochen die Prognose für das Geschäftsjahr 2020/2021
bekannt gegeben. Das Management des Unternehmens erwartet für diese
Geschäftsperiode einen Jahresüberschuss in einer Spanne von 1,80 bis 2,10
Mio. EUR. Vor diesem Hintergrund haben wir die Chance genutzt, um mit
Carsten Schölzki, dem Vorstand des Spezialsoftwareanbieters, zur aktuellen
Geschäftsentwicklung, Strategie und zu den Perspektiven des Unternehmens
ein Interview zu führen.

GBC AG: Der Finanzsektor wird seit geraumer Zeit durch eine verstärkten
Regulierung, eine zunehmenden Digitalisierung und einen verstärkten
Börsenhandel geprägt? Wie beurteilen Sie vor diesem Hintergrund das
aktuelle Marktumfeld und den Markt für Ihr Unternehmen?

Carsten Schölzki: Die Corona Krise hat die generelle Digitalisierung
beschleunigt. Die dadurch ausgelöste hohe Volatilität an den Börsen, im
Zusammenhang mit den inzwischen sehr simplen digitalen Möglichkeiten des
Handelns hat immer mehr Menschen zu Aktienhändlern gemacht. Es gibt alte
und neue Spieler am Markt, die sich verstärkt um die Privatinvestoren
kümmern wollen. Diese brauchen eine Anbindung an die Märkte, sowie auch
eine Anbindung an eine Abwicklungsbank, vielleicht auch ein Frontend. So
sehen wir darüber hinaus auch großes Potential in unserer White Label App.

Zuletzt zeigte sich ein Trend, dass plötzlich wieder neue Anleger an den
deutschen Kapitalmärkt 'strömen', was die Börsenentwicklung und
Aktionärskultur positiv beeinflusst hat. Ein anhaltender und nachhaltiger
Trend aus Ihrer Sicht?

Carsten Schölzki: Aus meiner Sicht, hat diese Tendenz schon länger darauf
gewartet, ein Trend zu werden. Wie wir in unserer Präsentation erläutert
haben, klammern sich die Deutschen traditionsgemäß sehr an ihre
Sparguthaben und ihre Kapital-Lebensversicherung. Die niedrige
Zinsprognose, die unsicheren Renten und die hohen Immobilienpreise lockt
den Verbraucher zu einer vermehrten Teilhabe am Aktienmarkt. Wir rechnen
damit, dass der Trend nachhaltig ist.

GBC AG: Ihre Softwaregesellschaft verfolgt allgemein eine
wachstumsorientierte Unternehmensstrategie. Bitte erläutern Sie uns kurz
Ihren aktuellen strategischen Fokus?

Carsten Schölzki: Ja, wir wachsen kontinuierlich, obwohl wir in unserer
Satzung für die Dividende eine Vollausschüttungsgebot haben. Unsere
bisherige Strategie war sehr erfolgreich. Wir wollen weiter auf gesunde und
nachhaltige Weise wachsen und nach und nach neue Produkte vorstellen und
neue Kunden gewinnen.

GBC AG: Mitte Dezember 2020 hat tick-TS im Rahmen der Bekanntgabe der
Geschäftszahlen zum Geschäftsjahr 2019/2020 zum dritten Mal in Folge ein
Rekordergebnis bei Umsatz und Ertrag erzielt. Im abgelaufenen Geschäftsjahr
konnte die Softwaregesellschaft Umsatzerlöse in Höhe von 7,32 Mio. EUR und
hierbei einen Jahresüberschuss von 2,01 Mio. EUR erwirtschaften. Was waren
aus Ihrer Sicht die wesentlichen Gründe für dieses erfolgreiche Ergebnis
und wie fällt Ihr Fazit insgesamt für dieses Geschäftsjahr aus?

Carsten Schölzki: Wir sind mit dem vergangenen Geschäftsjahr sehr
zufrieden. Die Umstellung auf Homeoffice hat reibungslos funktioniert.
Wegen der Corona Krise haben unsere Kunden den Start von Projekten z.T.
verschoben. Dies wurde aber durch den vermehrten Handel und die damit bei
uns gestiegenen variablen Umsätze mehr als ausgeglichen.

GBC AG: Am 7. Dezember 2020 haben Sie Ihre Ergebnisguidance für das
laufende Geschäftsjahr 2020/21 herausgegeben und hierbei ein
Jahresüberschuss im Bereich von 1,80 bis 2,10 Mio. EUR in Aussicht
gestellt. Was können die Investoren in dieser Geschäftsperiode von Ihrem
Unternehmen erwarten?

Carsten Schölzki: Wir sind auf einem guten Pfad und wollen ihn auch
beibehalten. Da die Corona-Krise noch nicht überstanden ist, rechnen wir
mit einem ähnlichen Verhältnis von variablen und wiederkehrenden Erlösen.
Durch das wachsende Interesse neuer Bevölkerungsgruppen am Kapitalmarkt
erwarten wir ein echtes Wachstum der Branche. Und wir wachsen mit unseren
Kunden.

GBC AG: tick-TS gilt für viele Kapitalmarktkenner als 'Dividendenperle' und
schüttet seine Gewinne nahezu vollständig aus. Bitte erläutern Sie nochmal
Ihre nachhaltige Dividendenpolitik?

Carsten Schölzki: Die Vollausschüttung ist Teil unserer Satzung. Das ist
meines Wissens in Deutschland nahezu einmalig. Das bedeutet, dass wir jedes
Jahr unseren gesamten Gewinn als Dividende ausschütten. Unser
Dividendenvorschlag auf Basis des festgestellten Jahresabschlusses für
2019/2020 ist bei 2,01 Euro.

Das Thema ESG/Nachhaltigkeit wird immer wichtiger für Investoren. Welchen
Stellenwert hat der Nachhaltigkeitsaspekt in Ihrer Unternehmensstrategie
bzw. Geschäftspolitik?

Carsten Schölzki: Nachhaltigkeit ist uns nicht nur wegen unserer Investoren
wichtig, auch für unsere Kunden und unsere Mitarbeiter ist das ein
wichtiges Thema. Unser Ziel ist es, langfristig einen klimaneutralen
Arbeitsplatz sicherzustellen. Wie von mir in unserer letzten
Hauptversammlung erläutert, ist Nachhaltigkeit neben Stabilität und
Agilität einer unserer Werte, an denen wir uns orientieren.

GBC AG: Wo sehen Sie tick-TS in den kommenden drei bis fünf Jahren,
insbesondere im Hinblick auf Geschäftsvolumen und Produkte sowie
Dienstleistungen?

Carsten Schölzki: Wir möchten auch in den nächsten Jahren weiter wachsen
und unsere Software und Dienstleistungen weiter ausbauen, neue Produkte auf
den Markt bringen und zusätzliche Kunden anziehen.

GBC: Herr Schölzki, vielen Dank für das Gespräch.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/21990.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:
http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung
+++++++++++++++
Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 13.01.2021 (11:39 Uhr)
Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe: 13.01.2021 (12:00 Uhr)

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

GBC-Fokusbox

Northern Data: "Waren zum richtigen Zeitpunkt mit dem richtigen Konzept am Markt"

Kryptowährungen, allen voran Bitcoin, sind zuletzt mit deutlichen Steigerungen wieder in den Investorenfokus gerückt. Northern Data, ein Spezialist für High Performance Computing, zählt laut eigenen Angaben zu den weltweit führenden Anbietern für Infrastruktur im Bereich Bitcoin-Mining. Wir haben mit dem Gründer und CEO Aroosh Thillainathan über die Perspektiven für Bitcoin und die Wachstumsaussichten für die Northern Data gesprochen.

News im Fokus

Merck KGaA: Merck KGaA bricht klinische Studie für bintrafusp alfa (INTR@PID Lung 037) ab

20. Januar 2021, 13:30

Aktuelle Research-Studie

UniDevice AG

Original-Research: UniDevice AG (von GBC AG): Kaufen

20. Januar 2021