Research-Studie


Original-Research: tick Trading Software AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu tick Trading Software AG

Unternehmen: tick Trading Software AG
ISIN: DE000A0LA304

Anlass der Studie: Research Note
Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 30,75 EUR
Kursziel auf Sicht von: 30.09.2021
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Matthias Greiffenberger; Cosmin Filker

tick Trading Software AG profitiert wie erwartet von den erhöhten
Handelsvolumina im Rahmen der Corona-Krise und hebt die Guidance an.
Kursziel angehoben auf 30,75 € (bisher: 28,46 €). Rating weiterhin Kaufen.

Die Umsatzerlöse im ersten Halbjahr 2019/20 stiegen um 3,3% auf 3,38 Mio. €
(VJ: 2,27 Mio. €) an. Hintergrund waren insbesondere höhere Einnahmen aus
den lastenabhängigen Verträgen, da im Zuge der Corona-Krise eine sehr viele
höhere Handelsaktivität an den Börsen herrschte. Aktuell haben sich die
Börsen wieder erholt und liegen zum Teil über dem Vorkrisenniveau, dennoch
herrscht weiterhin eine sehr hohe Handelsaktivität. Darüber hinaus wurden
im Rahmen der Corona-Krise auch Projekte von Kunden in das zweite Halbjahr
2019/20 verschoben, wodurch der vergleichsweise geringe Umsatzanstieg zu
erklären ist.

Trotz der Umsatzsteigerung verblieb das EBIT mit 1,15 Mio. € konstant (VJ:
1,15 Mio. €). Der Grund hierfür sind vornehmlich gestiegene
Personalaufwendungen (von 1,24 Mio. € um 7,7% auf 1,33 Mio. €) resultierend
aus einer höheren Mitarbeiterzahl von 21 (VJ: 18) sowie aus temporären
Kosten aufgrund eines Vorstandswechsels.

Durch geringere Abschreibungen verblieb das Netto-Ergebnis mit 0,78 Mio. €
(VJ: 0,80 Mio. €) nahezu auf Vorjahresniveau.

Im Rahmen der vorläufigen Zahlen wurde auch die Guidance angehoben und auf
einen Jahresüberschuss zwischen 1,60 und 1,90 Mio. € konkretisiert. Die
Guidance liegt deutlich über unserer Jahresüberschuss-Prognose von 1,55
Mio. € für das Geschäftsjahr 2019/20 und wir heben im Zuge der
Guidance-Anpassung unsere Prognose an.

Wir erwarten für das laufende Geschäftsjahr 2019/20 eine gute
Umsatzsteigerung von 7,3% auf 7,20 Mio. € (VJ: 6,71 Mio. €). Hintergrund
sollte neben den gestiegenen Umsätzen aus den lastenbezogenen Verträgen
insbesondere die Realisierung von weiteren Projekten im zweiten Halbjahr
sein. Zudem sollten sich Projekte, welche sich durch die Corona-Krise
verschoben haben, größtenteils im zweiten Halbjahr realisieren lassen. Wir
gehen davon aus, dass im Folgejahr 2020/21 der gesteigerte Umsatzsockel aus
den wiederkehrenden Umsatzerlösen genutzt werden kann, um den Umsatz weiter
zu steigern. Wir prognostizieren für das Jahr 2020/21 Umsatzerlöse in Höhe
von 7,49 Mio. €.

Durch den sehr stabilen Kostenblock sollte es zu einer überproportionalen
Ergebnisverbesserung kommen und wir erwarten für das laufende Geschäftsjahr
2019/20 eine EBIT-Verbesserung um 12,9% auf 2,68 Mio. € (VJ: 2,37 Mio. €)
und eine EBIT-Margenverbesserung auf 37,2% (VJ: 35,3%), bzw. 2,77 Mio. € im
Geschäftsjahr 2020/21 bei einer EBIT-Marge von 37,1%. Bezogen auf den
Jahresüberschuss gehen wir von einer Verbesserung um 11,4% auf 1,84 Mio. €
aus, bzw. auf 1,91 Mio. € im Geschäftsjahr 2020/21. Aufgrund des
satzungsmäßigen Vollausschüttungsgebots erwarten wir eine Dividende in Höhe
von 1,83 € für das laufende Geschäftsjahr und 1,90 für das Folgejahr. Eine
Dividende in Höhe von 1,83 € würde zum aktuellen Kurs von 22,80 € (DUS
22.06.2020 Schlusskurs) einer sehr hohen Dividendenrendite von 8,0%
entsprechen. Zudem ist die Aktie aktuell besonders interessant, da die
Hauptversammlung für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018/19 am 25.08.2020
abgehalten werden soll und wahrscheinlich die nächste Hauptversammlung für
das laufende Geschäftsjahr im April 2021 stattfinden wird. Somit können
Aktionäre innerhalb von nur neun Monaten zwei Dividenden erhalten.

Auf Basis unseres DCF-Modells und den höheren Prognosen haben wir unser
Kursziel auf 30,75 € (bisher: 28,46 €) erhöht und vergeben vor dem
Hintergrund des weiterhin sehr hohen Upsidepotenzials das Rating Kaufen.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/21145.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,7,11); Einen Katalog mölicher Interessenkonflikte finden Sie unter:
http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm
+++++++++++++++
Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 25.06.2020 (16:40 Uhr)
Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe: 29.06.2020 (09:30 Uhr)
Gültigkeit des Kursziels: bis max. 30.09.2021

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

Event im Fokus

Fachkonferenz Beteiligungsgesellschaften, 15.07.2020

Fachkonferenz Consumer / Leisure, 16.07.2020

Die Konferenzen finden aufgrund der aktuellen Situation nicht in den Räumen der Börse München statt, sondern als Online-Konferenz.

News im Fokus

BASF SE: BASF-Gruppe: operatives Ergebnis im 2. Quartal 2020 über Markterwartungen; Ergebnis nach Steuern und nicht beherrschenden Anteilen infolge einer vor allem öl- und gaspreisbedingten Wertberichtigung der Beteiligung Wintershall Dea unter Markterwar

10. Juli 2020, 14:27

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: PAION AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Kaufen PAION AG

09. Juli 2020