Research-Studie


Original-Research: Nebelhornbahn-AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu Nebelhornbahn-AG

Unternehmen: Nebelhornbahn-AG
ISIN: DE0008271107

Anlass der Studie: Research Note
Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 50,02 EUR
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Marcel Goldmann, Cosmin Filker

Solide Geschäftsentwicklung im 1. Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres;
Planungs- und Projektarbeiten rund um den Neubau der Nebelhornbahn
schreiten weiter voran; Baubeginn des Großprojekts für Sommer 2019 erwartet

Die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2018/19 (von 1. November 2018
bis 30. April 2019) waren bei der Nebelhornbahn-AG insbesondere von dem
angestoßenen Großprojekt Neubau Nebelhornhauptbahn geprägt. Die Planungs-
und Projektarbeiten diesbezüglich sind bereits sehr weit fortgeschritten.
Im Rahmen dessen wurden die Aufträge für die Seilbahn und die
Baumeisterarbeiten mittlerweile vergeben. Diese Aufträge wurden unter dem
Vorbehalt des noch ausstehenden Förderbescheids erteilt. Laut
Unternehmensangaben wurde kürzlich die Baugenehmigung für das Großprojekt
von der hierfür zuständigen Behörde erteilt und damit ein weiterer
wichtiger Meilenstein bei der Umsetzung des Neubaus der Nebelhornhauptbahn
erreicht.

Daneben wurde das erforderliche Eigenkapital für das Großprojekt im Zuge
einer erfolgreichen Kapitalerhöhung (Oktober 2018) im Volumen von ca. 9,60
Mio. EUR (Bruttoemissionserlös) bereits aufgebracht. Das Unternehmen
rechnet laut eigenen Aussagen in naher Zukunft mit der noch ausstehenden
Bewilligung des eingereichten Förderantrags (Förderbescheid). Entsprechend
plant die Gesellschaft den Baubeginn der neuen Nebelhornhauptbahn noch im
Sommer 2019.

Auf operativer Ebene konnte das Unternehmen im ersten Halbjahr 2018/19 eine
solide Geschäftsentwicklung verzeichnen. Hierbei kam der Gesellschaft ein
normaler Verlauf der Wintersaison zugute. Aufgrund des zum Teil
wechselhaften und stürmischen Wetters entwickelten sich die Fahrgastzahlen
in der Wintersaison 2018/19 mit 165.642 Gästen leicht unterhalb der
Unternehmensplanung. Laut Unternehmensangaben liegt dieses Niveau jedoch
immer noch oberhalb des langjährigen Durchschnitts der Winterhalbjahre.

Darüber hinaus hat das Unternehmen auch geringfügige Investitionen in den
ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres getätigt. Diese
betreffen den verbesserten Hochwasserschutz am Oybele Parkplatz, die
Ergänzung der Schneeerzeugungsanlagen sowie Installationen für das neue
Adler 7 Produkt. Bei Letzterem handelt es sich um kleine Stationen
(Aussichtspunkte), die auf allen sieben Bergen mit Bergbahnen in
Oberstdorf-Kleinwalsertal zu erreichen sind und die schönsten Plätze des
jeweiligen Berges besonders zum Ausdruck bringen.

Das neu eingeführte Adler 7 Produkt soll den bereits bestehenden
gemeinsamen Auftritt der Gesamtmarke bzw. Dachmarke 'Oberstdorf-
Kleinwalsertal Bergbahnen' unterstützen und damit auch den Gästen die
Zusammengehörigkeit der Region verdeutlichen. Hierdurch soll auch die
Gesamtdestination (Region) gestärkt werden.

Darüber hinaus sind vor dem Hintergrund des bevorstehenden Ausscheidens des
bisherigen Vorstands Peter Schöttl die Herren Johannes Krieg und Henrik
Volpert zu weiteren Vorständen berufen worden. Beide Vorstände sind mit den
Oberstdorf-Kleinwalsertal Bergbahnen sehr vertraut und verfügen über ein
tiefes Branchen-Knowhow. Die zukünftige 'Doppelspitze' soll ebenso den
gemeinsamen Auftritt der Dachmarke Oberstdorf-Kleinwalsertal Bergbahnen als
Dachmarke stärken und unterstreicht die Kontinuität der Unternehmensgruppe.

Im Zuge der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen hat die Nebelhornbahn-AG
ebenso ihren Ausblick bekräftigt. Die Gesellschaft rechnet weiterhin mit
einem Jahresüberschuss leicht unterhalb des Vorjahresniveaus. Zudem wurde
auch die Ausschüttung einer Dividende in Aussicht gestellt.

Vor dem Hintergrund der soliden Geschäftsentwicklung der ersten sechs
Monate des laufenden Geschäftsjahres 2018/19 und des im Rahmen unserer
Erwartungen verlaufenden Großprojektes, bestätigen wir unsere Prognosen für
das aktuelle Geschäftsjahr sowie für die Folgejahre.

Basierend auf unseren unveränderten Umsatz- und Ergebnisprognosen sowie des
einsetzenden 'Roll-Over-Effekts' (Kurszielbasis nun auf das darauffolgendes
Geschäftsjahr 2020), erhöhen wir unser Kursziel auf 50,02EUR je Aktie
(zuvor: 45,44 EUR je Aktie). In Anbetracht des aktuellen Kursniveaus
vergeben wir weiterhin das Rating KAUFEN. Das vom Management angestoßene
Großprojekt Neubau Nebelhornhauptbahn sollte das Unternehmen unseres
Erachtens nach insgesamt auf ein nochmal höheres Niveau heben, insbesondere
auf wirtschaftlicher Ebene.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/18433.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,5b,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:
http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm
+++++++++++++++
Datum (Zeitpunkt)Fertigstellung: 09.07.19 (9:45 Uhr)
Datum (Zeitpunkt) erste Weitergabe: 09.07.19 (10:30 Uhr)

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

GBC-Fokusbox

Fonds Research 2019: Dt. Mittelstandsanleihen FONDS bietet attraktive Anlagemöglichkeit

Auch 2019 hat die GBC AG unter der Vielzahl an Publikumsfonds neun „Fonds Champions“ herausgefiltert. Darunter den Deutsche Mittelstandsanleihen FONDS (ISIN: LU0974225590), der eine qualitätsorientierte Strategie verfolgt und eine vielversprechende Anlagemöglichkeit in den deutschen Mittelstand bietet. Insbesondere vor dem Hintergrund des aktuellen Niedrigzinsniveaus sehen wir den Fonds als gute Chance, um attraktive Renditen zu erwirtschaften und dies verbunden mit einer traditionell niedrigen Fonds-Volatilität. Wir vergeben 5 von 5 GBC-Falken ein.

News im Fokus

E.ON SE: E.ON vollzieht Erwerb der innogy-Anteile von RWE

18. September 2019, 22:30

Aktuelle Research-Studie

Ringmetall Aktiengesellschaft

Original-Research: Ringmetall AG (von Montega AG): Halten

19. September 2019