Research-Studie


Original-Research: GBC Insider Focus Index - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu GBC Insider Focus Index

Unternehmen: GBC Insider Focus Index
ISIN: DE000SLA2JE2

Anlass der Studie: Research Update
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Matthias Greiffenberger; Marcel Goldmann

Aufnahme: 7C Solarparken, Dürr, Eyemaxx, FROSTA, HolidayCheck,
Jungheinrich, Manz, Merkur Bank, paragon und RWE neu im Index;

Signalbestätigungen bei Ahlers, Creditshelf, DEFAMA, Dt.
Grundstücksauktionen, Dt. Konsum REIT, DIC, Einhell, Expedeon, FinTech
Group, Fresenius, Godewind, Hamborner, Hugo Boss, mutares, Nanogate,
Rheinmetall, SNP, Villeroy & Boch;

Abgänge: Borussia Dortmund, CANCOM, Deutsche Euroshop, Gesco, Knorr-Bremse,
Mologen, S&T, STRATEC, UMWELTBANK und Wienerberger verlassen den Index;

Performance seit Auflage im September 2017: +12,31%; weiterhin deutliche
Out-performance

In der Kalenderwoche 01 wurden zehn relevante neue Insiderkäufe vermeldet.
Deshalb wurden die 7C Solarparken AG, die Dürr AG, die Eyemaxx Real Estate
AG, die FROSTA AG, die HolidayCheck Group AG, die Jungheinrich AG, die Manz
AG, die Merkur Bank AG, die paragon GmbH & Co. KGaA und die RWE AG in den
Index aufgenommen. Insiderkäufe gab es zudem bei der Ahlers AG, der
Creditshelf, der DEFAMA Deutsche Fachmarkt AG, der Deutschen
Grundstücksauktionen AG der Deutschen Konsum REIT-AG, der DIC Asset, der
Einhell Germany AG, der Expedeon AG, FinTech Group AG, der Fresenius SE &
KGaA, der Godewind Immobilien AG, der Hamborner REIT AG, der InCity
Immobilien AG, der Hugo Boss AG, der mutares AG, der Nanogate SE, der
Rheinmetall AG, der SNP Schneider-Neureither & Partner SE und der Villeroy
& Boch AG. Diese Unternehmen befinden sich bereits im GBC Insider Focus
Index und die getätigten Insiderkäufe bestätigen somit die bisherigen
Kaufsignale. Des Weiteren haben aufgrund des Signalalters die Borussia
Dortmund GmbH & Co. KGaA, die CANCOM SE, die Deutsche Euroshop AG, die
Gesco AG, die Knorr-Bremse AG, der Mologen AG, die S&T AG, die STRATEC
Biomedical AG, die UMWELTBANK AG und die Wienerberger AG den Index
verlassen.

Die Performance des GBC Insider Focus Index liegt seit dem Start am
19.09.2016 bei +12,31% und zeigt damit eine deutliche Outperformance. Im
gleichen Zeitraum konnte z.B. der Vergleichsindex MDAX -2,49% erzielen.
Neben der deutlichen Überrendite zeigt der GBC Insider Focus Index auch
eine geringere Volatilität (10,99%) als der Vergleichsindex (12,44%) auf.

Aktuell befinden sich 14,0% DAX-Werte, 13,0% MDAX-Werte, 15,0% SDAX-Werte
und 58,0% an Werten außerhalb der großen Indizes im GBC Insider Focus
Index.

Gegenwärtig befinden sich 100 Werte im Index. Einen umfassenden Überblick
über alle enthaltenen Werte geben die Seiten 6-8. Es gilt zu beachten, dass
die Anzahl der Indexwerte auf 100 begrenzt ist, jedoch auch eine geringere
Zahl an Wertpapieren enthalten sein kann, sofern deutlich mehr
Verkaufssignale als Kaufsignale vorliegen.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/17439.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR. Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (1,6a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:
http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm
+++++++++++++++

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

GBC-Fokusbox

SBF AG: Die Zeichen für profitables Wachstum stehen auf Grün!

Die SBF AG agiert als Spezialist für Deckensysteme für Schienenfahrzeuge. Die Bahntechnikindustrie gilt als nachhaltiger Wachstumsbereich. Vor dem Hintergrund der starken Positionierung, des eingeschlagenen Wachstumskurses sowie der erwarteten verstärkten Investitionen in den Bahntechniksektor haben wir für die Aktie einen fairen Wert von 3,62 EUR ermittelt. Wir stufen den Titel aufgrund des großen Kurspotenzials mit „Kaufen“ ein.

News im Fokus

Wirecard AG: Externe Untersuchung von Rajah & Tann ergibt keine wesentlichen Auswirkungen auf die Abschlüsse von Wirecard

26. März 2019, 14:14

Aktueller Webcast

Deutsche Wohnen SE

Bilanzpresse- und Analystenkonferenz Jahresergebnisse 2018 (nur in Englisch)

26. März 2019

Aktuelle Research-Studie

curasan AG

Original-Research: curasan AG (von Montega AG): Halten

26. März 2019