Research-Studie


Original-Research: Vectron Systems AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu Vectron Systems AG

Unternehmen: Vectron Systems AG
ISIN: DE000A0KEXC7

Anlass der Studie: Researchstudie (Initial Coverage)
Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 21,15 EUR
Kursziel auf Sicht von: 31.12.2022
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Cosmin Filker, Felix Haugg

Digitale Services und damit die Wertschöpfung je Kunde sollen stark
ausgebaut werden
Umfangreiche Kundenbasis für digitalen Roll-Out vorhanden
Positive Einflüsse durch Fiskalisierungseffekt

Bei der Vectron Systems AG stand bislang insbesondere der Verkauf von
Kassensystemen im Vordergrund. Neben der zum Teil selbst entwickelten
Hardware ist die Vectron-Software das wichtigste Asset der Vectron-
Produkte. Mit mittlerweile mehr als 240.000 Installationen in mehr als 30
Ländern zählt Vectron Systems AG zu den größten europäischen Herstellern
von Kassensystemen und konnte sich in Deutschland insbesondere bei
Bäckereien und Gastronomiebetrieben einen Marktanteil von etwa 25 %
sichern.

Mit dem Vertrieb der Kassensysteme hat die Vectron Systems AG bislang
größtenteils einmalige Umsätze erwirtschaftet. Da jedoch digitale Services
zunehmend an Bedeutung gewinnen, wird die Gesellschaft das Digitalgeschäft
in den Mittelpunkt der Strategie stellen. Damit verbunden ist eine
deutliche Erhöhung der wiederkehrenden Einnahmen sowie eine Steigerung des
Life-Cycle-Values je Kunde. Über Cloud-Module können die Vectron-Kunden nun
mehrere digitale Services, die sie sonst über viele Einzelverträge
abdecken, direkt mit dem Erwerb der Vectron-Kassen über den Fachhandel
dazubuchen. Die Kasse dient künftig als SaaS-Datacenter, mit einer direkten
Verbindung zu den Vectron-Cloud-Services. Beispiele für Cloud-Module sind
Rechnungsarchive, Speisekarten-Downloads, Ausgabe digitaler Bons, DATEV-
Anbindung aber auch Tischreservierungen, Online-Bestellservices oder die
kontaktlose Abrechnung.

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Geschäftsentwicklung ist die so genannte
Fiskalisierung von Kassensystemen, im Rahmen derer es bis zum Stichtag
31.03.2021 verpflichtend war, dass die in den Kassen aufgezeichneten Daten
durch eine technische Sicherheitseinrichtung zu schützen sind. Bereits in
der Vergangenheit hatte die Vectron Systems AG von solchen regulatorischen
Maßnahmen, die in der Regel eine Neuanschaffung oder Umrüstung der
bestehenden Kassen erfordern, profitiert. Jedoch hatten die
pandemiebedingten Schließungen der Gastronomie zu einer deutlichen
Verzögerung bei den Neubestellungen geführt und die Gesellschaft geht
derzeit davon aus, dass weniger als 50 % der Kassen die gesetzlichen
Anforderungen erfüllen. Nach Auskunft des Vectron-Managements soll für
einen Zeitraum von ca. zwei Jahren hieraus positive Effekte vorliegen.

Trotz der Pandemielage war die Vectron Systems AG aber in der Lage, in 2020
ein Umsatzwachstum in Höhe von 10,3 % auf 27,77 Mio. EUR (VJ: 25,17 Mio.
EUR) zu erwirtschaften. Im Zuge der Geschäftsausweitung sowie vor dem
Hintergrund der anstehenden notwendigen technischen Weiterentwicklung der
Kassensysteme, hatte die Gesellschaft einen Ausbau der Belegschaft,
insbesondere im Bereich der Produktentwicklung, vorgenommen. Auch
Investitionen in die Entwicklung der neuen digitalen Services haben
insgesamt die operative Kostenbasis angehoben. Trotz Umsatzsteigerung
reduzierte sich daher das EBITDA auf -2,19 Mio. EUR (VJ: -1,39 Mio. EUR).
Analog zum EBITDA lag das Nachsteuerergebnis mit -2,07 Mio. EUR (VJ: -1,39
Mio. EUR) ebenfalls unter Vorjahreswert.

Kurzfristig wird die Vectron-Geschäftsentwicklung noch von den
pandemiebedingten Auswirkungen geprägt sein, denen jedoch eine erhöhte
Nachfrage nach TSE-konformen Kassen sowie eine Steigerung der
Digitalumsätze gegenüberstehen dürfte. Die staatlichen Fördermaßnahmen im
Rahmen der so genannten Überbrückungshilfe III, wonach Digitalinvestitionen
von bis zu 20.000 EUR gefördert werden, sollten einen Investitionsanreiz
für Gastronomiebetriebe stellen. Als Folge der Corona-Pandemie lässt sich
zudem eine Zunahme bei digitalen Dienstleistungen beobachten. Dabei werden
beispielsweise kontaktlose Bezahl- und Bestellmöglichkeiten deutlich
stärker nachgefragt als zu Beginn des vergangenen Geschäftsjahres. Einen
starken Boom haben auch Online-Bestelldienste erlebt. Mit 'resmio', 'epay'
oder 'restablo' verfügt die Vectron über Kooperationspartner in diesem
wachstumsstarken Segment. Eine weitere Anbindung mit größeren
Lieferdiensten soll zudem zukünftig möglich sein.

Nach Ablauf der kurzfristigen Effekte im Zusammenhang mit der Corona-
Pandemie und der Fiskalisierung wird die Vectron ab dem laufenden
Geschäftsjahr 2021 verstärkt den Vertrieb der digitalen Services
adressieren. Es ist dabei geplant, einen starken Anstieg der
wiederkehrenden Umsätze zu erreichen, wodurch insgesamt eine höhere
Umsatzstabilität erreicht werden soll. Der Löwenanteil des
Fiskalisierungseffektes sollte jedoch noch im laufenden Geschäftsjahr 2021
für zusätzliches Geschäft sorgen, während bereits ab dem kommenden
Geschäftsjahr 2022 mit einem nachlassenden Effekt zu rechnen ist. Zugleich
rechnen wir aber mit einer stark anziehenden Nachfrage nach digitalen
Services und folglich sollten die wiederkehrenden Umsätze diese rückläufige
Nachfrage auffangen. In Summe rechnen wir, nach einem starken Umsatzanstieg
auf 34,62 Mio. EUR (2021e), mit einer Fortsetzung des Umsatzwachstums auf
41,16 Mio. EUR (2022e) sowie auf 57,58 Mio. EUR (2023e).

Für die kommenden Geschäftsjahre rechnen wir mit einem sichtbaren
Ergebnisanstieg, begleitet von einer sukzessiven Rentabilitätsverbesserung.
Die allgemeine Margenverbesserung ist einerseits auf Skaleneffekte, als
Folge der positiven Umsatztendenz zu sehen. Darüber hinaus gehen wir davon
aus, dass die wiederkehrenden Umsätze aus dem neuen Digitalangebot
margenstärker sein dürften als der bisherige alleinige Verkauf von
Kassensystemen.

Wir haben die Vectron Systems AG im Rahmen eines DCF-Modells bewertet und
ein Kursziel in Höhe von 21,15 EUR ermittelt. Ausgehend vom aktuellen
Aktienkurs in Höhe von 13,20 EUR vergeben wir damit das Rating KAUFEN.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/22574.pdf

Kontakt für Rückfragen
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:
http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung
+++++++++++++++
Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 10.06.2021 (7:56 Uhr)
Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe der Studie: 10.06.2021 (10:00 Uhr)

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

Event im Fokus

Termine 2021

10. Juni 2021:Fachkonferenz Immobilien

14./15. Juli 2021: Fachkonferenzen Beteiligungsgesellschaften & Consumer/Leisure

13./14. Oktober 2021: Fachkonferenzen Finanzdienstleistungen/Technologie

10./11. November 2021: Fachkonferenzen Software/IT & Branchenmix

„Je nach aktueller Covid-19 Situation und den bestehenden Vorschriften für Versammlungen entscheidet sich ca. 5 Wochen vor dem Termin, in welcher Form die Konferenzen stattfinden.“

GBC-Fokusbox

Kaufen: Vectron Systems AG legt verstärkt Fokus auf Digitalgeschäft

Nachdem die Vectron Systems AG bislang insbesondere Kassensysteme verkauft hat, wird nun das Digitalgeschäft stärker in den Fokus rücken. Damit sollen die wiederkehrenden Einnahmen und die Wertschöpfung je Kunde deutlich erhöht werden. Über Cloud-Module können die Kunden nun mehrere digitale Services, die sie sonst über viele Einzelverträge abdecken, direkt mit dem Erwerb der Vectron-Kassen über den Fachhandel dazubuchen. Wir haben die Vectron Systems AG im Rahmen eines DCF-Modells bewertet und ein Kursziel in Höhe von 21,15 € ermittelt und vergeben das Rating KAUFEN.

News im Fokus

Vonovia SE: Impfstart bei Vonovia - am ersten Tag wurden rund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Bochum geimpft (News mit Zusatzmaterial)

10. Juni 2021, 14:08

Aktuelle Research-Studie

SBF AG

Original-Research: SBF AG (von Montega AG): Kaufen

11. Juni 2021