Research-Studie


Original-Research: artec technologies AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu artec technologies AG

Unternehmen: artec technologies AG
ISIN: DE0005209589

Anlass der Studie: Research Note
Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 5,30 EUR
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Marcel Goldmann, Cosmin Filker

Positive Entwicklung im 1. HJ 20; 2. HJ 20 deutliches Wachstum von Umsatz
und Ertrag erwartet; Ausbau des BOS-Geschäfts sollte profitables Wachstum
ermöglichen; GBC-Schätzungen und Rating bestätigt

Die artec technologies AG (artec) konnte in den ersten sechs Monaten des
laufenden Geschäftsjahres eine positive Umsatzdynamik verzeichnen, die
nicht wesentlich von der Corona-Pandemie beeinflusst war. Hierbei hat sich
für die Technologiegesellschaft unseres Erachtens nach hauptsächlich die
verstärkte Positionierung im BOS-Bereich ausgezahlt. Daneben konnte die
Gesellschaft laut eigenen Angaben von der eingeleiteten Vertriebsoffensive
im Mediengeschäftsbereich profitieren.

Entsprechend konnte der Konzernumsatz im ersten Halbjahr 2020 im Vergleich
zum Vorjahres-zeitraum um rund 41,0% auf 1,30 Mio. EUR deutlich gesteigert
werden. Unserer Einschätzung nach entfiel hierbei der Großteil der
Umsatzerlöse auf Geschäftsaktivitäten mit Behördenkunden (BOS-Bereich bzw.
Sicherheitsbereich). Hierbei ist zu erwähnen, dass laut Unternehmensmeldung
vom Juni 2020 Aufträge behördlicher Institutionen mit einem Umsatzvolumen
von rund 0,40 Mio. EUR, die ursprünglich für Ende Juni zur Auslieferung
kommen und im Halbjahresbericht ausgewiesen werden sollten, sich auf das
zweite Halbjahr des aktuellen Geschäftsjahres verschoben haben. Behörden-
kunden profitieren damit von der temporären Umsatzsteuersenkung, da sie
nicht vorsteuerabzugsberechtigt sind.

Im größten Geschäftsbereich, dem BOS-Segment, konnte im ersten Halbjahr
2020 ein besonders wichtiger Auftrag gewonnen werden. So hat artec den
eigentlich schon für 2019 erwarteten Erweiterungsauftrag einer
Bundesbehörde für ein zentrales, cloudbasiertes MULTIEYE-BOS-
Videowarehousesystem mit einem deutlich sechsstelligen Auftragsvolumen
erhalten.

Nach dem erfolgreichen Einsatz dieses umfangreichen
Videoaufzeichnungssystems bei einer Bundesbehörde und der anstehenden
Erweiterung des Systems sowie der Signalwirkung dieses Referenzprojekts,
rechnet artec in den kommenden Monaten mit weiteren Aufträgen von
Sicherheitsbehörden aus dem In- und Ausland. Bereits für das vierte Quartal
2020 erwartet artec die Gewinnung eines ähnlichen Projekts mit einer
anderen Bundesbehörde und im Zuge dessen eine Vertragslaufzeit über mehrere
Jahre.

Darüber hinaus wurden auch im Geschäftsbereich Media & Broadcast
(Xentaurix-Plattform) Fortschritte erzielt. Mit der Produktlinie XENTAURIX
hat das Unternehmen in der aktuellen Geschäftsperiode mehrere Aufträge
gewonnen und damit von der im letzten Jahr eingeleiteten Vertriebsoffensive
in Reaktion auf den Marktaustritt des ehemaligen Konkurrenten Volicon
profitiert. So konnte sich das Unternehmen bspw. im Sommer bei einem
Ausschreibungsverfahren einer staatlichen Institution des Sultanats Oman
durchsetzen. Dieser Auftrag umfasste die Lieferung eines multifunktionalen
Medien-Aufzeichnungs- und Analysesystems und stellt zugleich den ersten
Auftrag für die Gesellschaft aus dem Sultanat Oman dar.

Zudem hat artec bekannt gegeben, dass die Technologiegesellschaft derzeit
an zahlreichen weiteren Ausschreibungen in Bezug auf Broadcast & Media-
Projekte teilnimmt. Hieraus sollten sich zukünftig weitere signifikante
Umsatzpotenziale ergeben.

Darüber hinaus hat die Gesellschaft auch im Hinblick auf den Ausbau des
Industriebe-reichs einen Erfolg verzeichnen können. Im Rahmen der Stärkung
des Vertriebs im vergangenen Geschäftsjahr wurden auch mehrere
Partnerschaften eingegangen. Von diesen mündete eine Kooperation in einem
vielversprechenden Projekt mit der Produktlinie MULTIEYE Next für den
zivilen Markt im Industriebereich. In Zusammenarbeit mit diesem
international agierenden Vertriebspartner erhielt artec einen Auftrag für
die Ausrüstung von Lagezentren zur Autobahnüberwachung in Kroatien. Weitere
Gemeinschaftsprojekte sind laut Unternehmensinformationen in der Anbahnung.

Trotz der erfreulichen Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr des
aktuellen Geschäftsjahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, lag das
operative Ergebnis (EBITDA) mit 0,04 Mio. EUR auf nahezu Vorjahresniveau
(VJ: 0,05 Mio. EUR). Einer Ergebnisverbesserung haben höhere Personalkosten
und ein veränderter Produktmix mit weniger Software- und mehr
Hardwareanteil entgegengewirkt. Auf Nettoebene wurde ein Halbjahresergebnis
in Höhe von -0,27 Mio. EUR erzielt, welches sich ebenfalls auf nahezu
Vorjahresniveau bewegt.

Mit der Veröffentlichung des Halbjahresberichts, hat artec ebenfalls seine
bisher herausgegebene Unternehmensguidance für das Geschäftsjahr 2020
bestätigt. Die Gesellschaft erwartete weiterhin eine deutliche
Umsatzsteigerung sowie ein positives Konzernergebnis. Speziell für das
zweite Halbjahr erwartet das Unternehmen ein dynamisches Umsatzwachstum.
Dabei soll der Software- und Service-Anteil signifikant zulegen und damit
auch die Konzernmargen.

Laut eigenen Aussagen steuert artec beim Ausbau ihres traditionell
margenstarken Service-Geschäfts auf einen Meilenstein zu. So konnte das
Technologieunternehmen in den vergangenen Wochen zahlreiche Wartungs- und
Supportverträge abschließen. Bei den Auftraggebern handelt es sich sowohl
um Kunden aus dem Bereich Sicherheit als auch Broadcast & Media. Zu ihnen
gehören bspw. ein Medienkonzern, eine Sport-Akademie aus Katar, ein
Sportsender aus Frankreich sowie eine Sicherheitsbehörde aus Deutschland.
Die Vertragslaufzeiten liegen zwischen 12 und 36 Monaten. Insgesamt
belaufen sich die Aufträge auf ein Volumen von 250.000 EUR. Daneben
erwartet artec im vierten Quartal 2020 weitere Wartungs- und
Supportverträge in Höhe von 250.000 bis 300.000 EUR. Im Zuge dessen plant
das Unternehmen mit einem Rekord-Auftragseingang im Service-Geschäft von
voraussichtlich über 0,50 Mio. EUR für das laufende Geschäftsjahr.

Vor dem Hintergrund des guten Jahresstarts, der aktuellen
Auftragsentwicklung und den Geschäfts-anbahnungen, rechnen wir mit einer
Fortsetzung der dynamischen Umsatzentwicklung auch im zweiten Halbjahr 2020
und in den Folgejahren. Insbesondere die positive Geschäftsentwicklung und
Auftragsentwicklung und -Anbahnung im BOS-Bereich sowie der weitere Ausbau
des margen-trächtigen Service-Geschäfts untermauert unsere Einschätzung.
Entsprechend gehen wir davon aus, dass artec ihre Marktposition im Medien -
und Sicherheitsbereich im aktuellen Geschäftsjahr und in den Folgeperioden
weiter ausbaut. Auch der Industriebereich sollte zukünftig mithilfe des neu
gewonnenen Partners deutlich an Geschäftsvolumen zulegen und damit auch
künftig einen signifikanten Beitrag zum Konzernumsatz beisteuern.

Konkret rechnen wir für die laufende Geschäftsperiode mit Umsatzerlösen in
Höhe von 3,37 Mio. EUR, was einem Umsatzanstieg von 67,8% im Vergleich zum
Vorjahr (VJ: 2,01 Mio. EUR) gleichkommt. Für die nachfolgenden
Geschäftsjahre 2021 und 2022 gehen wir von einem weiteren dynamischen
Umsatz-anstieg auf 4,53 Mio. EUR bzw. 6,55 Mio. EUR aus. Parallel hierzu
soll das EBITDA von erwarteten 0,56 Mio. EUR im laufenden Geschäftsjahr auf
dann 1,84 Mio. EUR in 2022 sprunghaft zulegen und damit auch die
Konzernrentabilität aufgrund der erwarteten Skaleneffekte deutlich
ansteigen.

Vor dem Hintergrund der guten Unternehmensperformance haben wir unser
bisheriges Kursziel von 5,30 EUR beibehalten. Im Anbetracht des aktuellen
Kursniveaus vergeben wir auch weiterhin das Rating KAUFEN. Insgesamt sehen
wir artec auf einem guten Weg, den eingeschlagenen Wachstumskurs
fortzusetzen und im laufenden Geschäftsjahr den Break-Even zu erreichen. In
den Folgejahren sollte insbesondere die gute Positionierung im BOS-Bereich
für ein nachhaltiges profitables Wachstum sorgen.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/21747.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (4,5a,6a,10,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:
http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung
+++++++++++++++
Datum (Zeitpunkt)Fertigstellung: 20.10.20 (16:54 Uhr)
Datum (Zeitpunkt) erste Weitergabe: 21.10.20 (10:00 Uhr)

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

ESG-Whitepaper im Fokus

The Corporate ESG Guide: A 360 view on the current landscape and trends

Die ESG-Kriterien (Environmental, Social and Governance) werden auch für Emittenten immer wichtiger, wenn sie für Investoren attraktiv bleiben wollen. In dem Whitepaper “The Corporate ESG Guide: A 360 view on the current landscape and trends” beantworten die Experten von Investor Update grundlegende Fragen von Emittenten. Außerdem kommen Vermögensverwalter, Unternehmensberater Manager und ESG-Ratingagenturen zu wichtigen ESG-Themen zu Wort.

GBC-Fokusbox

"GBC Best of m:access 2020": Neue vielversprechende Auswahl

Unsere letztjährige „GBC Best of m:access“-Auswahl hat sich mit einer Performance von über 50 % überdurchschnittlich stark entwickelt und alle relevanten Indizes hinter sich gelassen. Im Rahmen der vorliegenden aktualisierten Studie präsentieren wir Ihnen eine in Teilen neu zusammengesetzte Selektion, die weiterhin 15 Unternehmen umfasst. Die aktuellen Einschätzungen zu den Einzeltiteln und auch weitere Informationen zur Entwicklung des m:access sind in der vollständigen Studie „GBC Best of m:access 2020“ enthalten.

News im Fokus

Vonovia SE: Vonovia kauft 1.000 Wohnungen in Kiel (News mit Zusatzmaterial)

02. Dezember 2020, 18:01

Aktueller Webcast

Adler Group S.A.

Neunmonats-
Investor Call
Q3 2020

30. November 2020

Aktuelle Research-Studie

TubeSolar AG

Original-Research: TubeSolar AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Buy

04. Dezember 2020