Research-Studie


Original-Research: KPS AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu KPS AG

Unternehmen: KPS AG
ISIN: DE000A1A6V48

Anlass der Studie: Research Report (Anno)
Empfehlung: Kaufen
Kursziel: 13,00 EUR
Kursziel auf Sicht von: 30.09.2021
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Matthias Greiffenberger, Cosmin Filker

Internationalisierung wird erfolgreich fortgesetzt. Margen durch Earn-Outs
leicht unter Druck.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018/19 steigerte die KPS AG den Umsatz um
4,9% auf 180,66 Mio. EUR (VJ: 172,22 Mio. EUR). Während die Umsatzerlöse
mit dem größten Kunden rückläufig waren, konnte dieser Effekt durch
Neugeschäfte mit Bestands- und Neukunden überkompensiert werden.
Insbesondere die getätigten Akquisitionen haben sich als sehr erfolgreich
herausgestellt und so stieg der Anteil der Umsätze außerhalb Deutschlands
von 42,9 Mio. EUR um 79,5% auf 77,0 Mio. EUR an. Hier zeigt sich die gute
Umsetzung der Internationalisierungsstrategie.

Gleichzeitig wurde eine überproportionale Ergebnisverbesserung erzielt und
das EBITDA stieg um 12,6% auf 22,55 Mio. EUR (VJ: 20,02 Mio. EUR) an. Die
sehr gute operative Entwicklung der getätigten Akquisitionen wirkte sich
durch vereinbarte Earn-Out-Verpflichtungen aber ergebnisminimierend aus. So
beliefen sich die Earn-Outs auf 4,8 Mio. EUR. Bereinigt um diesen Effekt
lag das EBITDA bei 27,31 Mio. EUR, was einer EBITDA-Marge von 15,1%
entspricht. Somit wären die hohen Margen aus der Vergangenheit wieder
nahezu erreicht.

Bilanziell ist das Unternehmen weiterhin hervorragend aufgestellt, mit
einer Eigenkapitalquote von 45,2% (30.09.2018: 46,5%) und einer
Nettoverschuldung von 7,72 Mio. EUR (30.09.2018: 12,12 Mio. EUR).

Auch das erste Quartal 2019/20 entwickelte sich im Rahmen der Erwartungen
und die KPS zeigt eine stabile Entwicklung auf. Der Umsatz erhöhte sich um
0,7% auf 44,7 Mio. EUR (VJ: 44,4 Mio. EUR) und das EBITDA um 10,4% auf 5,9
Mio. EUR (VJ: 6,6 Mio. EUR), was einer EBITDA-Margenreduktion von 14,9% (Q1
18/19) auf 13,2% (Q1 19/20) entspricht. Hintergrund dieser Entwicklung sind
vornehmlich die Earn-Out-Verpflichtungen der ICE Consultants.

Mittelfristig sollte die Dreisäulenstrategie greifen und ein solides
Umsatzwachstum erzielt werden. Diese beinhaltet Internationalisierung,
Innovation und Industrialisierung. Aktuell gibt es noch rückläufige Umsätze
mit dem größten Kunden, was das Umsatzwachstum einschränkt. Daher sieht die
Guidance ein konservatives Umsatzwachstum von 0,2% - 5,7% (181 - 191 Mio.
EUR). Die Guidance enthält die Erwartung, dass neben den Bestandsprojekten
neue Projekte akquiriert werden können. Im Rahmen der Corona-Krise sehen
wir die Gewinnung von neuen Projekten als schwierig an und haben eine
konservative Prognose erstellt. Die Prognosen unterliegen jedoch, bedingt
durch das Coronavirus, einer hohen Unsicherheit. Wir gehen davon aus, dass
die Umsatzerlöse im laufenden Geschäftsjahr 2019/20 auf 181,84 Mio. EUR
ansteigen werden, bzw. 190,93 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2020/21. Weiterhin
gehen wir von einer leichten Margenverbesserung aus, speziell durch die
Industrialisierung des Beratungsansatzes, den Fokus auf Mitarbeiterakquise
in Ländern mit einem geringeren Lohnniveau und den verstärkten Einsatz von
eigenen Mitarbeitern anstatt Freelancern. Die Ergebnisguidance sieht ein
EBITDA in Höhe von 28 bis 36 Mio. EUR vor, jedoch sollte es durch die
erstmalige Anwendung der Leasingbilanzierung gemäß IFRS 16 zu einem
cashneutralen positiven Ergebniseffekt in Höhe von 3,80 Mio. EUR kommen.
Bereinigt um den IFRS-16 Effekt liegt die Guidance bei 24,20 bis 32,20 Mio.
EUR. Wir erwarten eine leichte Ergebnisverbesserung und rechnen im
laufenden Geschäftsjahr 2019/20 mit einem EBITDA in Höhe von 24,02 Mio. EUR
und 25,51 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2020/21.

Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir unser Kursziel auf 13,00 EUR
(bisher: 13,20 EUR) reduziert und vergeben unverändert das Rating Kaufen.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/20399.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstrasse 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR. Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm
+++++++++++++++
Datum (Uhrzeit) Fertigstellung: 31.03.2020 (15:20 Uhr)
Datum (Uhrzeit) erste Weitergabe: 01.04.2020 (12:00 Uhr)

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

News im Fokus

E.ON SE: E.ON zeigt Stärke und Zuverlässigkeit in der Krise

28. Mai 2020, 12:00

Aktuelle Research-Studie

2G Energy AG

Original-Research: 2G Energy AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Hinzufügen

29. Mai 2020