Research-Studie


Original-Research: S.E.A. Asian High Yield Bond Fonds - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu S.E.A. Asian High Yield Bond Fonds

Unternehmen: S.E.A. Asian High Yield Bond Fonds
ISIN: LU1138637738

Anlass der Studie: Vorstandsinterview
Empfehlung: Kaufen
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Matthias Greiffenberger; Cosmin Filker

GBC Managementinterview mit Alexander Zeeh, CEO und Fondsmanager des S.E.A.
Asian High Yield Bond Fonds’

Ziel der Anlagepolitik des S.E.A. Funds - S.E.A. Asian High Yield Bond
Funds ist es, unter Berücksichtigung des Anlagerisikos einen angemessenen
Wertzuwachs in der Teilfondswährung zu erzielen, wobei Investitionen im
Raum Asien angestrebt werden. Zudem wird angestrebt, innerhalb der in der
Anlagepolitik dargestellten Grenzen für Renten in High Yield Bonds zu
investieren, also in festverzinsliche Anleihen ohne ein Investment Grade
Rating, welche die Möglichkeit von höheren Renditen eröffnen.

GBC AG: Herr Zeeh, Ihre Fondsstrategie ist auf kurzfristige
Hochzinsanleihen im asiatischen Markt ausgerichtet. Könnten Sie uns noch
kurz die Schwerpunkte beziehungsweise Struktur des Fonds erläutern?

Alexander Zeeh: Im globalen Vergleich ist der asiatische
Hochzinsanleihemarkt noch relativ klein. Insbesondere in den USA ist der
Markt sehr breit und tief. Deshalb kann man hier recht interessante
Renditen mit sehr kurzen Laufzeiten finden. In den letzten 10 Jahren haben
sich Credit Ratings in Asien sehr verbessert. Indonesien, Malaysia,
Thailand, Philippinen und China gehören aufgrund ihres starken
Wirtschaftswachstums in den vergangenen Jahren heute zum Investment Grade.
Vielerorts in der westlichen Welt haben sich Credit Ratings verschlechtert.
Dies sollte nicht überraschend sein, denn bis 2050 wird erwartet, dass der
Anteil Asiens am Welthandel auf 50% steigen wird. Der Rest der Welt wird
gerade überholt. Um an dieser Entwicklung optimal teilzunehmen investiert
der Fonds hauptsächlich in Hochzinsanleihen (6-12% Rendite) mit sehr kurzen
Laufzeiten (2-3 Jahre Duration) im gesamten Asien-Pazifik Raum. Als UCITS
SICAV bietet der S.E.A. Asian High Yield Bond Fund tägliche Liquidität und
maximale Transparenz. Währungsrisiken werden nahezu voll abgesichert.

GBC AG: Die Investition in Fonds ist derzeit ein beliebtes
Anlageinstrument. Wie schätzen Sie das zukünftige Investitionsverhalten der
Marktteilnehmer in diesem Fondssegment ein?

Alexander Zeeh: Wir glauben auch in Zukunft sollte als Anlageinstrument für
asiatische Hochzinsanleihen ein Fonds gewählt werden. Auf der Gebührenseite
sind ETFs derzeit nur unwesentlich billiger und bieten, aufgrund ihrer
hohen Immobiliengewichtung in China, wenig Diversifizierung an. Beides ist
marktbedingt.

GBC AG: Ihre Fondsstrategie basiert auf der Fokussierung auf kurzfristige
asiatische Hochzinsanleihen. Wie sehen Sie das Chance-Risiko Verhältnis
Ihres Fonds?

Alexander Zeeh: Das größte Risiko im Fonds sind Ausfälle bei Einzeltiteln,
da wir mit dem Portfolio in Titeln von kleineren Emittenten mit sehr
niedrigem Kreditrating investieren. Da das Portfolio jedoch recht
diversifiziert ist, können die restlichen Titel ein bis zwei Ausfälle pro
Jahr gut ausgleichen. Zusätzlich investieren wir wenig in Werte, die als
Benchmarktkomponenten überkauft sind. Dadurch ist das Portfolio in Phasen
von Marktkorrekturen relativ geschützt. Im Laufe der Zeit erwarten wir
deshalb ein Sharpe Ratio, das über dem asiatischen Hochzinsmarkt liegt.

GBC AG: Erachten Sie das momentane Niedrigzinsumfeld als vorteilhaft in
Bezug auf die Portfolioperformance beziehungsweise können Sie uns wichtige
Werttreiber nennen?

Alexander Zeeh: Die Tatsache, dass der S.E.A. Asian High Yield Bond Fund
keiner Benchmark folgt, sind wir in der Lage Anleihen zu kaufen die nicht
überkauft sind. Auch ist unser Risiko regional besser gestreut, da wir eine
recht niedrige Gewichtung in China haben. Herkömmliche asiatische
Hochzinsanleihen haben aufgrund ihrer Benchmark über 60% Gewichtung in
chinesischen Anleihen die hauptsächlich aus dem Immobiliensektor stammen.
Bislang gibt es keine Benchmarks, die in ASEAN oder Asien ex-China
investieren und deshalb auch keine Fonds die asiatische Anleihen ohne China
anbieten. Herkömmliche Emerging Market High Yield Bond Fonds haben nur
knapp 10% Asiengewichtung und praktisch keine Gewichtung in Südostasien.

GBC AG: Hat der Handelskrieg zwischen China und den USA sichtbare
Auswirkungen auf Ihre Fondsstrategie?

Alexander Zeeh: Eine der Auswirkungen des Handelskrieges, die alle
Emmittenten bedroht, ist die der Refinanzierung. Bei temporären oder
anhaltenden Liquiditätsengpässen im Anleihemarkt kann es passieren, dass
Unternehmen existierende Anleihen nicht durch neue Anleiheemissionen
refinanzieren können. Wir haben deshalb unsere Strategie angepasst und
tätigen vermehrt Zukäufe in Anleihen mit besserer Kreditwürdigkeit.
Zusaetzlich haben wir den Diversifikationsgrad des Portfolios erhöht, indem
Investitionen weiter gestreut sind, sowohl regional als auch was
Industriesektoren anbelangt.

GBC AG: Das Wirtschaftswachstum der Volksrepublik China hat sich
abgeschwächt. Hat dies Auswirkungen auf Ihre Bondauswahl?

Alexander Zeeh: Es gab eine Periode in der chinesische aber auch andere
asiatische Anleihen aufgrund des drohenden Handelsstreits korrigierten.
Aufgrund unserer sehr kurzen durchschnittlichen Laufzeit im Portfolio von
2-3 Jahren hat uns dies weniger getroffen. Die EUR währungsabgesicherte
Tranche warf bislang +2.3% ab.

GBC AG: Können Sie uns einen Rückblick auf die vergangenen 12 Monaten Ihres
Fonds geben?

Alexander Zeeh: Seit Anfang des Jahres hat sich der Markt sehr positiv
entwickelt. Der S.E.A. Asian High Yield Bond Fund (USD) kann eine positive
Performance von rund 6% aufweisen.

GBC: Herr Zeeh, ich danke Ihnen für das Gespräch.


Hinweis: Wir haben den Fonds im Rahmen einer Research Studie ‚GBC Fonds
Champions 2019‘ analysiert und als einen der 9 besten Fonds prämiert. Die
Studie kann unter dem folgenden Link heruntergeladen werden:
http://www.more-ir.de/d/18703.pdf

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/19531.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR. Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,5b,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:
http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung
+++++++++++++++
Datum (Uhrzeit) Fertigstellung: 29.11.2019 (12:00 Uhr)
Datum (Uhrzeit) erste Weitergabe: 02.12.2019 (09:30 Uhr)

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

GBC-Fokusbox

Media and Games Invest wächst dynamisch und profitabel

Innerhalb des Konzerns Media and Games Invest sind der wachstumsstarke Game-Publisher gamigo AG sowie Unternehmen aus dem dynamischen Bereich „Digital Media“ gebündelt. Der Wachstumskurs der Gesellschaft soll sowohl auf Basis eines anhaltenden anorganischen Wachstums sowie durch den Ausbau des bestehenden Geschäftes fortgesetzt werden. Im Rahmen unserer Initial-Coverage-Studie haben wir ein Kursziel von 1,90 € je Aktie ermittelt und vergeben das Rating KAUFEN..

News im Fokus

Vonovia SE: Wohnungsunternehmen Vonovia erhält erstmalig A- Rating (News mit Zusatzmaterial)

13. Dezember 2019, 10:50

Aktuelle Research-Studie

MBH Corporation Plc

Original-Research: MBH Corporation plc (von GBC AG): Management Interview

13. Dezember 2019