Research-Studie


Original-Research: CR Capital Real Estate AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu CR Capital Real Estate AG

Unternehmen: CR Capital Real Estate AG
ISIN: DE000A2GS625

Anlass der Studie: GBC-Vorstandsinterview
Empfehlung: Vorstandsinterview
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Cosmin Filker

Mit Veröffentlichung der vorläufigen Zahlen 2018 hat die CR Capital Real
Estate AG sowohl auf Umsatz- als auch auf Ergebnisebene neue Rekordwerte
präsentiert. Die Umsatzerlöse in Höhe von 23,2 Mio. EUR bedeuten gegenüber
dem Vorjahreswert ein Umsatzplus in Höhe von 123 %. Parallel dazu wurde das
Nachsteuerergebnis um über 33 % auf rund 7,7 Mio. EUR angehoben. Die GBC-
Ergebnisprognose (GBC-Prognose: 7,0 Mio. EUR) wurde damit deutlich
übertroffen. GBC-Analyst Cosmin Filker hat mit Christiane Bohm, Vorstand
der CR Capital Real Estate AG, über die jüngste Entwicklung und die
weiteren Aussichten gesprochen.

GBC AG: Frau Bohm, das abgelaufene Geschäftsjahr war hinsichtlich Umsatz
und Ergebnis das erfolgreichste Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte.
Können Sie diese Entwicklung kurz skizzieren?

Christiane Bohm: Seit 2015 beschäftigen wir uns intensiv mit dem Thema
kostenoptimiertes Bauen, um qualitativ hochwertige und bezahlbare
Wohnimmobilien anbieten zu können. Unsere Häuser kommen an - die steigende
Nachfrage spiegelt sich auch in dem Umsatzplus von über 120% und einem
Gewinnwachstum über 30% nieder.

GBC AG: Gibt es noch weitere Bauabschnitte beim Schkeuditzer Projekt, die
in den kommenden Jahren realisiert werden? Wie sehen hier die Zeitpläne
aus?

Christiane Bohm: In Leipzig werden wir auch in naher Zukunft weitere Häuser
realisieren. Aber natürlich sind wir auch in Berlin und seinem stark
wachsenden Speckgürtel vertreten. Die Marktgröße in diesen beiden Regionen
liegt jährlich bei 12.000 Einheiten. Aber wieviel Prozent sind davon noch
wirklich bezahlbar?

GBC AG: Bezahlbarer Wohnraum steht besonders im Fokus ihrer
Unternehmensstrategie. Können Sie näher ausführen, was damit gemeint ist?

Christiane Bohm: Es ist kein Geheimnis, dass bezahlbarer Wohnraum fehlt.
Zwar herrscht in Deutschland weiterhin Bauboom, doch der Großteil der
Entwickler und Investoren fokussiert sich auf das Hochpreissegment. Viele
Haushalte können sich diese Preise nicht leisten. Für uns bedeutet
bezahlbarer Wohnraum, dass ein Haushalt nicht mehr als 20-25% seines
Nettoeinkommens für die Miete aufwendet. Davon sind wir aber in Berlin und
Leipzig weit entfernt. Bei den Immobilien zum Kauf haben wir festgestellt,
dass Häuser unter 300.000 Euro nachgefragt werden. Aber es gibt nur wenige
Angebote. Diese Lücke schließen wir. Unsere Neubauimmobilien bieten wir im
Schnitt für 250.000 Euro an - inklusive Grundstück.

GBC AG: Künftig beabsichtigen Sie auch das Thema 'geförderter Wohnraum'
anzugehen. Wie grenzt sich dieser vom bisherigen Geschäftsmodell ab?

Christiane Bohm: Das Thema 'geförderter Wohnraum' ist die konsequente
Weiterentwicklung unseres Geschäftsmodells. Dank des geförderten Wohnraums
können beispielsweise jungen Familien oder auch Senioren günstig mieten.
Obwohl der Staat sozialen Wohnungsbau fördert, und auch weiterhin fördern
will, herrscht hier ein Angebotsdefizit. Dieses Problem nehmen wir sehr
ernst und wollen zukünftig mietpreisgebundenen Wohnraum anbieten. Auch für
unsere Investoren lohnt sich das Thema.

GBC AG: Vorbehaltlich der Zustimmung auf der Hauptversammlung, planen Sie
die Ausgabe von Gratisaktien in einem Verhältnis von 1:1. Was bedeutet
diese Maßnahme für die Aktionäre?

Christiane Bohm: Auf der kommenden Hauptversammlung werden wir unseren
Aktionären für das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 eine Dividende von 1,50
EUR pro Aktie und zudem die Ausgabe von Gratisaktien vorschlagen. Die neuen
Aktien sollen ab 2019 gewinnberechtigt sein. Außerdem versprechen wir uns,
durch die Erhöhung der Aktienanzahl, eine höhere Liquidität der Aktie.

GBC AG: Frau Bohm, wo sehen Sie die CR Capital Real Estate AG in fünf
Jahren?

Christiane Bohm: Unser Anspruch ist, das beste Produkt zu schaffen. Bei
unseren Häusern achten wir darauf, was der Kunde will. Bei unseren
Aktionären halten wir es genauso. Als Wachstumsunternehmen werden wir
gleichzeitig auf eine nachhaltige und stabile Ausschüttungspolitik achten.
Denn Anleger erwarten Dividenden. Unsere Kunden erwarten echten,
bezahlbaren Wohnraum. Diesen bedienen wir und streben im Umland von Berlin
und Leipzig einen stetig wachsenden Marktanteil an.

GBC AG: Frau Bohm, ich danke Ihnen für das Gespräch.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/17715.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,5b,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:
http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm
+++++++++++++++
Datum (Uhrzeit) Fertigstellung: 22.03.2019 (15:27 Uhr)
Datum (Uhrzeit) Erstveröffentlichung: 25.03.2019 (09:00 Uhr)

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

GBC-Fokusbox

Syzygy AG: EBIT-Prognose überfüllt, weiteres Wachstum in Sicht

Mit einer erneut außerordentlich guten Entwicklung der in Deutschland ansässigen Tochtergesellschaften war der SYZYGY-Konzern in der Lage, die Umsatzbasis auf 65,82 Mio. EUR (VJ: 60,67 Mio. EUR) auszubauen. Das Zuwachs von 8,5 % liegt leicht unter der ursprünglichen Unternehmens-Guidance eines zweistelligen Umsatzwachstums. Die Prognose einer EBIT-Marge im oberen einstelligen Bereich wurde aber voll erfüllt. Auf Basis der erreichten Neukundengewinne prognostiziert das Unternehmensmanagement für 2019 ein Umsatzwachstum in einem hohen einstelligen Prozentbereich. Das EBIT sollte um rund 10 % und damit überproportional ansteigen. Unsere Analysten sind weiter positiv für das Unternehmen mit einem Kursziel von 12,15 EUR je Aktie.

News im Fokus

Deutsche Post AG: Deutsche Post AG nimmt Stellung zur beabsichtigten Entscheidung zur Preisregulierung

18. April 2019, 11:19

Aktuelle Research-Studie

SAF-HOLLAND S.A.

Original-Research: SAF-Holland S.A. (von Montega AG): Kaufen

18. April 2019