HUGO BOSS AG

  • WKN: A1PHFF
  • ISIN: DE000A1PHFF7
  • Land: Deutschland

Unternehmensprofil

Konzernprofil

HUGO BOSS hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1924 zu einem der führenden Unternehmen im Premium- und Luxussegment des globalen Bekleidungsmarkts entwickelt. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Metzingen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2015 mit seinen knapp 14.000 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 2,8 Mrd. EUR und gehört zu den profitabelsten Unternehmen der Branche.

Das Unternehmen bietet seinen Kunden weltweit eine umfassende Auswahl an hochwertiger Mode sowie Accessoires im Damen- und Herrenbereich an. Die Entwicklung und Vermarktung der Kernmarke BOSS, der Marke HUGO sowie der Markenlinien BOSS Green und BOSS Orange stehen im Mittelpunkt der Konzernaktivitäten. Mit seiner Markenvielfalt schafft es HUGO BOSS, unterschiedliche, klar voneinander abgegrenzte Zielgruppen anzusprechen. Dies gelingt vor allem durch ein umfassendes Produktportfolio, bestehend aus moderner Konfektion, eleganter Abendbekleidung und Sportswear, Schuhen, Lederaccessoires sowie in Lizenz vertriebenen Düften, Brillen, Uhren, Kindermode, Textilien für den Home-Bereich und Schreibinstrumenten.

Um die Attraktivität und Bekanntheit seiner Marken weiter zu steigern, setzt HUGO BOSS auf gezielte Marketingmaßnahmen. Hierbei kommen klassische Werbeformen wie Print- und Out-of-Home-Medien zum Einsatz. Relevante Zielgruppen werden zudem über digitale Kanäle angesprochen. Sportsponsoring-Maßnahmen konzentrieren sich auf Premiumsportarten wie Formel 1, Golf und Segeln, die für Markenwerte wie Dynamik, Perfektion und Präzision stehen. Ein weiterer Schwerpunkt bei der Markenkommunikation liegt auf Kultursponsoring-Aktivitäten. Akzente setzt das Unternehmen außerdem durch medienwirksame Fashion Events in den globalen Modemetropolen. Diese Maßnahmen sollen die Attraktivität der Marken des Konzerns bei wichtigen Zielgruppen zusätzlich unterstreichen und die Markenwelt von HUGO BOSS emotionalisieren.

HUGO BOSS arbeitet in seinen Beschaffungsaktivitäten mit unabhängigen Lieferanten zusammen, die vorwiegend in Osteuropa und Asien angesiedelt sind. Darüber hinaus stellt der Konzern rund 20% seines Beschaffungsvolumens in Eigenfertigung her. Die Kollektionen werden in 125 Ländern weltweit vertrieben, wobei die größte Absatzregion mit 60% des Umsatzes Europa ist. Darauf folgen Amerika (24% des Umsatzes) und Asien/Pazifik (14% des Umsatzes). Daneben werden 2% des Umsatzes über Lizenzen generiert.

HUGO BOSS hat sein eigenes Einzelhandelsnetz in den letzten Jahren deutlich ausgebaut und erwirtschaftete im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2015 60% des Konzernumsatzes in diesem Vertriebskanal. Dies gelang durch eine um netto 72 auf 1.113 gestiegene Anzahl an eigenen Verkaufspunkten weltweit. Darunter fallen freistehende Geschäfte in exklusiven Einkaufslagen, in Eigenregie geführte Shop-in-Shops in Department Stores sowie Outlets. Auch das e-Commerce-Geschäft hat im Geschäftsjahr 2015 an Bedeutung gewonnen. Mittlerweile können Kunden aus insgesamt 11 Ländern – Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien, den Niederlanden, Belgien, Österreich, der Schweiz, den USA und China – über den Online Store Produkte bestellen.

Der Konzern setzt sich zusätzlich zur HUGO BOSS AG aus 56 konsolidierten Tochtergesellschaften zusammen. Bei ihnen liegt die alleinige Verantwortung für die lokalen Geschäftstätigkeiten. 34 Tochterunternehmen sind hierbei als Vertriebsgesellschaften organisiert.

Interview im Fokus

Mountain Alliance: „Großer Digitalisierungsschub“

Furioses Börsendebüt für den Datenbankspezialisten Exasol. Einer der Profiteure: Die Münchner Beteiligungsgesellschaft Mountain Alliance AG (MA, ISIN DE000A12UK08), die auch nach einem Teilexit noch rund 2% an Exasol hält. Aktuell notiert die MA-Aktie rund 30 % unter dem NAV. Financial.de sprach mit MA-CEO Daniel Wild über die stärksten Digitalisierungstrends, die kritische Größe von 100 Mio. Euro Börsenwert, den neuen Investor und weitere Aktienkäufe.

GBC-Fokusbox

Aves One AG: Kursziel 13,60 €

Die Aves One AG ist auch in der Corona-Krise als Bestandshalter von langlebigen Logistik-Assets mit langfristigen Mietverträgen gut aufgestellt. Das Unternehmen hat als Guidance einen Umsatz und ein EBITDA mindestens auf Vorjahresniveau verkündet. Unseres Erachtens sollte dies auch ohne Zukäufe gut machbar sein, da die im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 erworbenen Assets bereits zu einer höheren Umsatzbasis führen sollten. Auf Basis unseres DCF-Modells haben wir ein Kursziel in Höhe von 13,60 € ermittelt und vergeben ein KAUFEN-Rating.

News im Fokus

Deutsche Lufthansa AG: Einigung über Lufthansa Stabilisierungspaket

30. Mai 2020, 00:04

Aktuelle Research-Studie

2G Energy AG

Original-Research: 2G Energy AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Hinzufügen

29. Mai 2020