ALNO Aktiengesellschaft i.I.

  • WKN: 778840
  • ISIN: DE0007788408
  • Land: Deutschland

Unternehmensprofil

Der ALNO-Konzern mit Sitz im baden-württembergischen Pfullendorf zählte mit rund 2.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von über 500 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2015 zu den führenden Küchenherstellern Deutschlands und Europas. Am 1. Oktober 2017 wurde das Insolvenzverfahren über die Vermögen der ALNO AG sowie der wesentlichen Tochtergesellschaften Gustav Wellmann GmbH & Co KG, Pino Küchen GmbH sowie ALNO Logistik&Service GmbH eröffnet. Mit Wirkung zum 1. Januar 2018 wurde der Geschäftsbetrieb der ALNO AG am Standort Pfullendorf mit den wesentlichen Vermögensgegenständen wie Maschinen, Grundstücken und Markenrechten im Zuge einer übertragenden Sanierung von der ALNO AG auf den britischen Finanzinvestor RiverRock übertragen. Damit wird die Wiederaufnahme des Geschäftsbetriebs und der Küchenproduktion mit großen Teilen der bisherigen Belegschaft durch die Neue Alno GmbH in Pfullendorf unter der Marke ALNO möglich, die seit Jahrzehnten zu den bekanntesten und innovativsten Marken der Küchenind [...]

Aktuelle Termine

GBC-Fokusbox

Anleihe der German Real Estate Capital S.A. stark überdurchschnittlich attraktiv

Die Anleihe der German Real Estate Capital S.A. weist aktuell eine Effektivverzinsung von ca. 14 % auf. Da es sich hier quasi um eine Immobilien-Anleihe handelt, ist das Anleiherisiko überschaubar. Insgesamt verfügt die German Real Estate-Gruppe über 6 Objekte, 24 Bestands- und 22 Handelsobjekte, womit eine Kombination aus stetigen Einnahmen und attraktiven Entwicklerrenditen erreicht wird. Wir stufen die Anleihe als stark überdurchschnittlich attraktiv ein.

News im Fokus

Daimler AG: Daimler erzielt Grundsatzeinigungen über die vergleichsweise Beilegung behördlicher und zivilrechtlicher Verfahren in den USA im Zusammenhang mit Diesel-Emissionen

13. August 2020, 18:22

Aktueller Webcast

home24 SE

Webcast Q2 Results 2020

14. August 2020

Aktuelle Research-Studie

PNE AG

Original-Research: PNE AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Reduzieren

13. August 2020