MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG

  • WKN: A0B95Y
  • ISIN: DE000A0B95Y8
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 28.03.2012 | 15:23

MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG: MIFA baut das Volks-E-Bike


MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG / Schlagwort(e): Sonstiges

28.03.2012 / 15:23


MIFA baut das Volks-E-Bike

Sangerhausen, 28. März 2012 - Die MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG (WKN A0B95Y, ISIN DE000A0B95Y8), Deutschlands absatzstärkster Fahrradhersteller, treibt ihre Expansion innerhalb des Zukunftssegments E-Mobilität weiter voran. Das Unternehmen hat die Elektrofahrräder produziert, für die derzeit über die Aktion 'Volks-E-Bike' in der BILD-Zeitung geworben wird.

Erwerben kann der Endkunde das Elektrofahrrad über die großen deutschen SB-Ketten, wie etwa Real, Metro oder toom. Das Volks-E-Bike ist als City- und Trekkingrad erhältlich und zeichnet sich vor allem durch eine neuartige Doppel-Akku-Technologie aus, die je nach Nutzung eine Reichweite bis zu 80 Kilometern ermöglicht. Gleichzeitig ist das hochwertige E-Bike durch die unverbindliche Preisempfehlung von unter 1.000 EUR für ein breiteres Publikum erschwinglich.

'Gerade umweltbewusste junge Familien können nicht mehrere Tausend Euro für ein Fahrrad ausgeben. Wir halten es daher für sinnvoll, auch im unteren Preissegment E-Bikes anzubieten', erklärt Vorstand Peter Wicht und ergänzt: 'Die MIFA hat das E-Bike nicht nur produziert. Durch unsere Serviceorganisation - übrigens die größte ihrer Art unter den deutschen Fahrradherstellern - übernehmen wir darüber hinaus auch den kompletten Kundendienst.'

 

Zum Unternehmen:

Die MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG mit Sitz in Sangerhausen (Sachsen-Anhalt) ist der absatzstärkste deutsche Fahrradhersteller. Das Unternehmen produziert Fahrräder aus gelieferten Komponenten, wobei der Schwerpunkt auf projektbezogener Auftragsfertigung für große Einzelhandelsketten liegt. Seit dem Geschäftsjahr 2011 werden auch E-Bikes gefertigt. Außerhalb Deutschlands setzt die MIFA ihre Fahrräder vor allem in Westeuropa ab; dabei werden sowohl das operative Geschäft als auch Verwaltung und Logistik am einzigen Produktionsstandort in Sangerhausen gesteuert.

Im Geschäftsjahr 2011 verkaufte die MIFA 644.000 Fahrräder (Vorjahr: 593.000). Dabei erzielte sie einen Umsatz von 100,5 Mio. EUR, eine Steigerung von 31,4% gegenüber 2010 (76,5 Mio. EUR). Die Gesellschaft erreichte damit ein operatives Ergebnis (EBIT) von 4,7 Mio. EUR (Vorjahr: 1,9 Mio. EUR), der Jahresüberschuss lag bei 1,5 Mio. EUR (Vorjahr: 0,4 Mio. EUR). Seit Mai 2004 ist die MIFA börsennotiert. Ihre Aktien werden im Freiverkehr (m:access) der Bayerischen Börse München gehandelt. (Hinweis: alle Daten gemäß HGB-Bilanzierung)

 

Kontakt:

Henryk Deter / Mark Appoh
cometis AG
Unter den Eichen 7
65195 Wiesbaden
Telefon: 0611-205855-13
Fax: 0611-205855-66
E-Mail: deter@cometis.de



Ende der Corporate News


28.03.2012 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de



162729  28.03.2012

Interview im Fokus

mic AG: Millionen-Exit + Börsengang

Die mic AG erntet jetzt die Früchte ihrer Aufbauarbeit. Nach dem erfolgreichen Exit der Beteiligung neuroConn steht nun die Tochter micData AG vor dem Sprung an die Börse – und 2015 sollen weitere Börsengänge folgen. Noch hat die Börse das Potenzial des mic-Geschäftsmodells nicht erkannt. Der aktuelle Börsenwert von nur 16 Mio. Euro spiegelt das wahre Potenzial der mic-Gruppe nicht im Ansatz wieder, ist CEO Claus-Georg Müller im Interview mit financial.de überzeugt.

Video im Fokus

Nachholbedarf bei IR-TV-Formaten

Drei Viertel der großen deutschen Konzerne nutzen redaktionelle TV-Formate für Pressearbeit, Werbung oder Personalgewinnung. Im Bereich Investor Relations setzt dagegen nur jedes fünfte Unternehmen aus dem Dax und MDax auf Bewegtbilder. Dabei eignen sich redaktionelle Interviews und Kurzfilme besonders gut für die Kommunikation mit dem Kapitalmarkt.

GBC-Research im Fokus

SYGNIS AG: Vom Technologie- zum Produktionsunternehmen mit TruePrime

Sowohl die Selbstvermarktung eigener DNA-Kits als auch die bereits an Qiagen erfolgte Auslizenzierung eines Produktes für die DNA-Vervielfältigung sollen der SYGNIS AG helfen, an den hohen Wachstumsraten des NGS-Marktes zu partizipieren. SYGNIS hat sich mit ihrem Portfolio gut positioniert. Mit der laufenden Kapitalerhöhung wird die finanzielle Basis für die Weiterentwicklung der umfangreichen Produktpipeline geschaffen. Bei einem fairen Wert je Aktie von 4,05 € erkennen wir ein hohes Kurspotenzial und vergeben damit das Rating KAUFEN.

News im Fokus

Deutsche Bank AG: Kündigung 900.000 Trust Preferred Securities

19. Dezember 2014, 15:04

Aktuelle Research-Studie

Adler Modemärkte AG

Original-Research: Adler Modemärkte AG (von Sphene Capital GmbH): Buy

19. Dezember 2014