HOCHTIEF Aktiengesellschaft

  • WKN: 607000
  • ISIN: DE0006070006
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 29.03.2012 | 00:56

HOCHTIEF Aktiengesellschaft: HOCHTIEF reduziert Prognose 2012 wegen Ergebnisbeeinträchtigungen bei Leighton


HOCHTIEF Aktiengesellschaft  / Schlagwort(e): Prognose

29.03.2012 00:56

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


HOCHTIEF hat in Folge der Reduzierung der Ergebnisprognose bei seiner australischen Tochtergesellschaft Leighton seine eigene Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2012 in entsprechender Größenordnung reduziert: Der HOCHTIEF-Vorstand erwartet aus dem operativen Geschäft ein Vorsteuerergebnis des Konzerns, das nun leicht unter 550 Mio. Euro liegt. Der Konzerngewinn wird knapp unter 180 Mio. Euro liegen (beide Werte bislang angekündigt in Größenordnungen leicht unterhalb des Rekordjahrs 2010; dies waren 757 Mio. Euro Vorsteuergewinn und 288 Mio. Euro Konzerngewinn). HOCHTIEF bestätigt in seiner aktualisierten Prognose die Erwartungen für Auftragseingang, Auftragsbestand und Umsatz. Die Anpassungen bei Leighton sind auf erneute Ergebnisverschlechterungen beim Straßenprojekt Airport Link in Brisbane sowie beim Victoria Desalination Plant zurückzuführen. Beide Projekte sollen in diesem Jahr abgeschlossen werden. 29.03.2012 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de
Sprache: Deutsch Unternehmen: HOCHTIEF Aktiengesellschaft Opernplatz 2 45128 Essen Deutschland Telefon: +49 (0)201 824-1833 Fax: +49 (0)201 824-2750 E-Mail: investor-relations@hochtief.de Internet: www.hochtief.de ISIN: DE0006070006 WKN: 607000 Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, München; Freiverkehr in Hannover, Stuttgart; Terminbörse EUREX Ende der Mitteilung DGAP News-Service

GBC im Fokus

HELMA Eigenheimbau mit Rekord-Auftragseingang

Die HELMA Eigenheimbau AG hat im Q4 2016 mit einem Auftragseingang von 96,3 Mio. € einen Rekordwert erreicht und damit die unterjährige Auftragsschwäche ausgeglichen. Auch auf Gesamtjahressicht wurde mit einem Auftragsplus von 6,5 % auf 286,8 Mio. € ein Bestwert markiert. Es zeigt sich zwar im Vergleich zum Vorjahr (+ 39,6 %) eine rückläufige Wachstumsdynamik, hier gilt es jedoch zu berücksichtigen, dass sich die Aufträge in 2015 auch aufgrund von Sondereffekten (Vorzieheffekte, Veräußerung eines großen Wohnimmobilienprojektes) außerordentlich gut entwickelt hatten.

Aktuelle Research-Studie

curasan AG

Original-Research: curasan AG (von BankM - Repräsentanz der biw Bank für Investments und Wertpapiere AG): Kaufen

20. Januar 2017