Funkwerk AG

  • WKN: 575314
  • ISIN: DE0005753149
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 16.10.2009 | 11:30

Einbruch im Exportgeschäft bei FunkwerkFunkwerk AG:


Funkwerk AG / Gewinnwarnung

16.10.2009 

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt
durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

---------------------------------------------------------------------------

Kölleda, 16 Oktober 2009. Nach einem unerwartet starken Einbruch beim
Export muss die Funkwerk AG (ISIN DE0005753149) ihre Geschäftserwartungen
für 2009 korrigieren. Aufgrund der jetzt vorliegenden Zahlen und
Informationen bleibt die bislang für das zweite Halbjahr prognostizierte
wirtschaftliche Erholung aller Voraussicht nach aus. Vielmehr verursacht
das Ausbleiben eines erwarteten Großprojektes aus dem Ausland einen
Umsatzeinbruch im Vergleich zum Vorjahr. Zudem bleiben negative Faktoren
wie die Krise im Automobilzuliefergeschäft, die Investitionszurückhaltung
bei Verkehrsbetrieben sowie aus anderen Industriesparten weiter wirksam.

Unter Berücksichtigung aller Risiken erwartet der Vorstand der Funkwerk
daher für 2009 nunmehr einen Rückgang des Konzernumsatzes auf etwa 230 Mio.
Euro (2008: 290,2 Mio. Euro). Entsprechend wird bis Jahresende auch mit
einer Ausweitung des operativen Verlustes (EBIT) gerechnet.

Diese Umsatzentwicklung macht weitere Restrukturierungs- und
Anpassungsmaßnahmen notwendig, wobei das Ergebnis (EBIT) im Geschäftsjahr
2009 insgesamt etwa mit rund 10 Mio. Euro zusätzlich belastet wird. In
diesem Zusammenhang sind auch außerordentliche Abschreibungen und
Wertberichtigungen vorzunehmen. Unter Berücksichtigung aller
Risikofaktoren ergibt sich somit auf Konzernebene für das Gesamtjahr nach
aktuellem Stand ein negatives EBIT von bis zu 19 Mio. Euro.

Mit der Umsetzung des laufenden Restrukturierungsprogramms wird jedoch für
2010 und die Folgejahre eine nachhaltige Kostenentlastung erreicht und die
Voraussetzung für eine positive Geschäfts- und Ergebnisentwicklung in 2010
geschaffen.

Nähere Informationen erhalten Sie bei

Funkwerk AG
Im Funkwerk 5
D-99625 Kölleda/Thüringen
Jörg Reichenbach
Investor Relations
Telefon: 0 36 35/6 00 -3 46
Fax: 0 36 35/6 00 -5 07
reichenbach@funkwerk.com


16.10.2009  Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

---------------------------------------------------------------------------
 
Sprache:      Deutsch
Unternehmen:  Funkwerk AG
              Im Funkwerk 5
              99625 Kölleda
              Deutschland
Telefon:      +49 (0)3635 600 0
Fax:          +49 (0)3635 600 507
E-Mail:       info@funkwerk.com
Internet:     www.funkwerk.com
ISIN:         DE0005753149
WKN:          575314
Börsen:       Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr
              in Berlin, Düsseldorf, München, Hamburg, Stuttgart
 
Ende der Mitteilung                             DGAP News-Service
 
---------------------------------------------------------------------------

Interview im Fokus

AURELIUS startet Aktienrückkauf

Die Münchner Mittelstandsholding will bis zu 2,9 Mio. eigene Aktien zurückkaufen. Zu Lasten des operativen Geschäfts soll dies jedoch nicht gehen, wie CEO Dr. Dirk Markus im Interview mit financial.de verrät. Im Gegenteil: Mit einem deutlich stärkeren internationalen Fokus soll AURELIUS bis 2020 zu einem der führenden Beteiligungskonzerne in Europa aufsteigen. Mit einem Cashpolster von 250 Mio. Euro im Rücken will Dr. Markus „das Transaktionstempo weiterhin hoch halten“.

GBC-Research im Fokus

KPS AG hält an den Prognosen fest

Trotz des etwas schwächeren Wachstums und eines EBIT unter Vorjahresniveau in den ersten 6 Monaten des GJ 2014/15 hält die KPS AG an den Prognosen für das Gesamtjahr fest. Verzögerungen bei Projektstarts sollen bis Geschäftsjahresende wieder aufgeholt werden können. Vor diesem Hintergrund ist die Aktie mit einem 2016er KGV von rund 10 günstig bewertet und bietet nach wie vor ein interessanten Aufwärtspotenzial bis 8,35 €.

News im Fokus

K+S Aktiengesellschaft: K+S Aktiengesellschaft lehnt vorgeschlagene Übernahme ab

02. Juli 2015, 15:24

Aktueller Webcast

Ströer Media SE

Ergebnisse Q2/2015

19. August 2015

Aktuelle Research-Studie

Gesco AG

Original-Research: GESCO AG (von GSC Research GmbH): Halten

03. Juli 2015