KAP Beteiligungs-AG

  • WKN: 620840
  • ISIN: DE0006208408
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 19.02.2018 | 07:30

KAP Beteiligungs-AG Pressemitteilung: KAP Beteiligungs-AG legt Zahlen für Geschäftsjahr 2017 vor


DGAP-Media / 19.02.2018 / 07:30

 

PRESSEMITTEILUNG

KAP Beteiligungs-AG legt Zahlen für Geschäftsjahr 2017 vor

- EBIT zum zweiten Mal in Folge um mehr als 50 Prozent gesteigert

- Umsatz auf 409 Mio Euro gewachsen

- Auch für 2018 weiterhin positives Umfeld erwartet

Fulda, 19. Februar 2017 - Auch das Geschäftsjahr 2017 (31.12.) lief für die KAP Beteiligungs-AG äußerst erfolgreich. Das teilt das in Fulda ansässige Unternehmen auf Basis vorläufiger Zahlen heute mit. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2017 stieg der Konzernumsatz im Vorjahresvergleich um 6% auf 409 Mio. Euro (Vorjahr 386 Mio.).

Das bereinigte Konzernbetriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) konnte zum zweiten Mal in Folge um mehr als 50 % gesteigert werden und lag bei 20,2 Mio. Euro (Vorjahr 12,9 Mio. Euro). Es liegt damit nochmals deutlich über dem Ausblick des 2. Zwischenberichts vom November 2017 in Höhe von 16,5 Mio. Euro (bereinigt).
Die Bereinigungen in Höhe von 6,8 Mio. EUR beinhalten z.B. Restrukturierungsaufwendungen für die Schließung des Standortes Haslach in Höhe von 5,6 Mio. Euro. Darüber hinaus floss das Ergebnis der veräußerten Gesellschaft Kirson nur neun Monate in das Konzernergebnis ein, während das neue, profitable Segment Surface Technology wegen des Vollzugstermins der Transaktionen noch nicht wesentlich zum Umsatz und Konzernergebnis beitragen konnte.

Das Segment engineered products konnte den Umsatz gegenüber dem Vorjahr von 282,3 Mio. auf 286,3 Mio. Euro steigern - trotz des fehlenden Quartalsbeitrags der veräußerten Tochtergesellschaft Kirson. Im Vergleich mit dem bereinigten 2016er EBIT von 11,4 Mio. Euro verbesserte sich diese Kennziffer 2017 auf 13,4 Mio. Euro und bestätigte die kontinuierlich positive Entwicklung. Der Förderbandmarkt hat 2017 die Talsohle durchschritten und wächst wieder, gleiches gilt für das Fadengeschäft. Zur Margenverbesserung trugen außerdem Effizienzsteigerungen, zum Beispiel an den Standorten in China und Portugal, bei.

Automotive components verzeichneten 2017 ebenfalls ein sehr erfolgreiches Jahr mit Erlössteigerungen um 16% auf 122,2 Mio. Euro (Vorjahr: 104,9 Mio.). Dies schlug sich auch auf das EBIT nieder, das sich, bereinigt um die Schließungskosten des Standortes Haslach, auf 7,8 Mio. Euro erhöhte (Vorjahr: 2,6 Mio. Euro). Grund war die erheblich gestiegene Nachfrage nach LKW-Injektorkörpern und e-bike-Komponenten.

Im Segment all others wurden weiterhin keine Umsatzerlöse erzielt. Das Ergebnis lag bei -4,8 Mio. Euro und reflektiert die Kosten der Holding. Die Umsetzung konzeptioneller Änderungen bei dem Immobilienprojekt Schäfflerbachstraße in Augsburg führte dazu, dass ein Investor erst im laufenden Geschäftsjahr gefunden werden kann.

Das bereinigte Konzernbetriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) liegt mit 40,6 Mio. Euro um 19,1% über dem Vorjahr (34,1 Mio.). Die Investitionen in Sachanlagen beliefen sich auf 22 Mio. Euro und lagen damit 10% über dem Niveau der Abschreibungen in Höhe von 20 Mio. Euro. Per 31.12.2017 betrug die Nettoverschuldung 69,8 Mio. Euro (Vorjahr: 65,4 Mio. Euro). Zum vorgenannten Stichtag beschäftigte der Konzern weltweit 2.944 Mitarbeiter.

Für das laufende Geschäftsjahr 2018 rechnet der Vorstand weiterhin mit positivem Geschäftsumfeld und geht von erneuter Steigerung der Erlöse aus. Auch bei den Margen wird mit weiterer Verbesserung gerechnet, während die Prognosen für das EBITDA, ausgehend von den aktuellen 40,6 Mio. Euro, ebenfalls weitere Zuwächse erwarten. Übermäßige Steigerungen der Rohstoffpreise könnten jedoch negativen Einfluss auf die Margen haben.

KAP Beteiligungs-AG

Guido Decker
Vorstandsvorsitzender

Kontakt:
Nadine Kaldenbach
M: n.kaldenbach@kap.de
T: +49 (0) 661 103 716

Über die KAP Beteiligungs-AG

Mittelstandsholding für die deutsche Wirtschaft
Die KAP Beteiligungs-AG ist eine börsennotierte Industrieholding, die seit Jahren erfolgreich am Markt tätig ist. Sie beteiligt sich im Rahmen einer Segmentstrategie an mittelständisch geprägten Unternehmen, die aus unterschiedlichen Motiven eine neue Eigentümerstruktur suchen. Neben den klassischen Gründen wie fehlende Unternehmensnachfolge, Finanzierung für neue Investitions-/Expansionsschritte oder Verbesserung der Eigenkapitalausstattung, bietet sie auch solchen Unternehmen eine neue Heimat, die sich in einem großen Konzernverbund nicht ihrem Potenzial entsprechend entwickeln konnten. Zudem verfügt die Gesellschaft über Expertise bei der Zusammenlegung von kleineren Einheiten zu schlagkräftigen Unternehmensverbunden.



Ende der Pressemitteilung


Emittent/Herausgeber: KAP Beteiligungs-AG
Schlagwort(e): Finanzen

19.02.2018 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

„Vorteile überwiegen deutlich“

Seit dem 1. Juni notiert die Mutares-Beteiligung STS Group AG im Prime Standard. „Die Platzierung der STS Group ist eine der erfolgreichsten Transaktionen in der Geschichte der Mutares AG. Neben dem Exiterlös von über 31 Mio. Euro partizipieren wir als Mehrheitsaktionär auch weiterhin maßgeblich an der Wertentwicklung der STS Group“, so Mutares-CEO Robin Laik gegenüber Financial.de. „Die Platzierung wird einen stark positiven Einfluss auf das Ergebnis des Geschäftsjahres 2018 haben.“

GBC im Fokus

Über 50% Kurschance bei Homes & Holiday AG, Börsengang läuft!

Der Ferienimmobilienspezialist geht zur Wachstumsbeschleunigung an die Börse. Die Zeichnungsfrist für die Homes & Holiday-Aktie (DE000A2GS5M9) läuft noch bis zum 21. Juni, Zeichnungen sind möglich per Kauforder am Börsenplatz München zu einem Preis von 2,50 €. Die Positionierung in Europas attraktivsten Ferienimmobilienregionen ist hervorragend. In Mallorca ist die Tochtergesellschaft Porta Mallorquina unter den TOP-3-Maklerhäusern, der Fokus des weiteren Wachstum liegt auf Standorten in Spanien und Deutschland. Dort befinden sich die Preise im starken Aufwärtstrend. Unser Research sieht den fairen Wert nach IPO bei 4,83 € je Aktie und damit eine hohe Kurschance.

Aktuelle Research-Studie

FinLab AG

Original-Research: FinLab AG (von GBC AG): Kaufen

15. Juni 2018