Sebastian Brunner Communications

  • Land: Deutschland

Nachricht vom 26.01.2015 | 11:10

Gläubiger der KirchMedia erhalten weitere 250 Millionen Euo



(DGAP-Media / 2015-01-26 / 11:10)

Pressemitteilung

Rechtsanwalt Dr. jur. Michael Jaffé
Insolvenzverwalter der Kirch Media GmbH & Co. KG aA i.I., Unterföhring

Gläubiger der KirchMedia erhalten weitere 250 Millionen Euro

- Befriedigungsquote steigt nach insgesamt achter Abschlagsverteilung auf 26 Prozent, weitere Zahlungen sind zeitnah zu erwarten

- Die bisherigen Auszahlungen an gesicherte und ungesicherte Gläubiger erhöhen sich damit auf insgesamt über 2 Milliarden Euro

 

München/Unterföhring, 26. Januar 2015. Die Gläubiger der seit April 2002 insolventen Kirch Media GmbH & Co. KG aA erhalten weitere 250 Millionen Euro. Nach Zustimmung des Gläubigerausschusses kann der Insolvenzverwalter Dr. Michael Jaffé jetzt die insgesamt achte Abschlagsverteilung in diesem Verfahren durchführen. Damit steigt die Befriedigungsquote für die ungesicherten und nicht absonderungsberechtigten Gläubiger auf nunmehr 26 Prozent.

Die Zahlungen an die Gläubiger der insgesamt 1.500 Insolvenzforderungen (Gesamtvolumen derzeit rund 5 Milliarden Euro) erhöhen sich mit der achten Abschlagszahlung auf 1,3 Milliarden Euro. Diese Insolvenzgläubiger können bis zum Abschluss des Verfahrens noch weitere erhebliche Zahlungen erwarten.

Insgesamt konnte der Insolvenzverwalter an die gesicherten und ungesicherten Gläubiger zusammen bislang über 2 Milliarden Euro auszahlen.

Möglich wurde dies unter anderem durch die langjährige Verwertung der Film-Bibliothek, die erfolgreiche Veräußerung von Beteiligungen sowie durch die Restrukturierung und den Verkauf der operativen Bereiche.

Weitere Informationen:

Dr. Michael Jaffé, Fachanwalt für Steuerrecht sowie Fachanwalt für Insolvenzrecht, ist seit 1995 als Insolvenzverwalter tätig. Zu seinen national und international bekanntesten Insolvenzverfahren zählen KirchMedia, Qimonda sowie die deutschen Tochtergesellschaften der Petroplus-Gruppe, des größten unabhängigen Raffineriebetreibers in Europa. Zuletzt konnte er den Geschäftsbetrieb der Kaiser GmbH, eines wichtigen Zulieferers für die internationale Automobilindustrie mit 640 Arbeitnehmern, vor dem Aus retten und einen Investor finden.

Dr. Michael Jaffé ist vor kurzem auch zum Insolvenzverwalter der Stadtwerke Gera AG und der Tochtergesellschaft Geraer Verkehrsbetrieb GmbH bestellt worden. Es handelt sich dabei um die erste Insolvenz von Stadtwerken in Deutschland.

Seit der Einführung des ESUG (Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen) werden Dr. Jaffé und die Anwälte seiner Kanzlei regelmäßig auch als Sachwalter bestellt.

JAFFÉ Rechtsanwälte Insolvenzverwalter ist heute mit 33 Anwälten an acht Standorten in sechs Bundesländern eine der führenden Kanzleien auf dem Gebiet der Insolvenzverwaltung, des Insolvenzrechts, des Prozessrechts sowie den damit im Zusammenhang stehenden Rechtsgebieten in Deutschland.

Insolvenzverwalter Medienkontakt
Dr. jur. Michael Jaffé Sebastian Brunner
Rechtsanwalt Unternehmenskommunikation
Fachanwalt für Steuerrecht Telefon: 0175/5604673
Fachanwalt für Insolvenzrecht E-Mail: fsbrunner@aol.com
Franz-Joseph-Str. 8  
D-80801 München  


Ende der Pressemitteilung


Emittent/Herausgeber: Sebastian Brunner Communications
Schlagwort(e): Unternehmen

2015-01-26 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de


316193  2015-01-26 

GBC im Fokus

Aves One AG: kursziel deutlich angehoben

Die Aves One AG ist im Geschäftsjahr 2017 abermals dynamisch gewachsen. Der Umsatz stieg um fast 90 % auf über 53 Mio. EUR an. Der jetzt gemeldete Erwerb von umfangreichen Rail-Assets (VTG/Nacco-Deal) soll zu weiteren Steigerungen beitragen. Wir erwarten weiteres Wachstum von über 40% im laufenden Jahr sowie einen dynamischen Anstieg in den Folgejahren. Das Ziel von 1 Mrd. Assets und Managment könnte bereits 2019 und damit ein Jahr früher erreicht werden. Unsere Analysten sind vom VTG/Nacco-Deal überzeugt und haben das Kursziel deutlich auf 12,10 Euro erhöht (bisher 9,10 Euro).

News im Fokus

Henkel AG & Co. KGaA:

16. August 2018, 07:30

Aktueller Webcast

EQS Group AG

Half-yearly financial statements 2018

16. August 2018

Aktuelle Research-Studie

FinLab AG

Original-Research: FinLab AG (von GBC AG): BUY

17. August 2018