Villeroy & Boch AG

  • WKN: 765723
  • ISIN: DE0007657231
  • Land: Germany

Nachricht vom 20.04.2018 | 08:00

Villeroy & Boch AG: Villeroy & Boch erzielt Umsatz- und Ergebnisanstieg

DGAP-News: Villeroy & Boch AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Zwischenbericht

20.04.2018 / 08:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Presseinformation
Mettlach, 20. April 2018

Zwischenbericht zum ersten Quartal 2018:

Villeroy & Boch erzielt Umsatz- und Ergebnisanstieg

  • Konzernumsatz wächst um 3,4 % auf 208,0 Mio. EUR
  • EBIT steigt um 5,7 % auf 11,1 Mio. EUR
  • Umsatz- und Ergebnisziele für das Gesamtjahr 2018 bestätigt

Umsatzentwicklung: 3,4 % über Vorjahr
Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2018 hat der Villeroy & Boch-Konzern seinen Umsatz im Vorjahresvergleich um 3,4 % auf 208,0 Mio. EUR gesteigert. Auf kursbereinigter Basis, das heißt gerechnet zu Währungskursen des Vorjahres, betrug der Umsatzzuwachs 5,7 %. Demnach beeinflussten negative Währungseffekte den Umsatz in besonderem Maße, wobei die größten Abwertungen aus dem US-Dollar, dem Chinesischen Renminbi und der Schwedischen Krone resultierten. Unter Einbezug der Erlöse aus dem Lizenzgeschäft lag der Umsatz bei 209,7 Mio. EUR.
Der Auftragsbestand zum 31. März 2018 erhöhte sich im Vergleich zum 1. Januar des laufenden Jahres um 3,4 Mio. EUR auf 110,4 Mio. EUR. Hiervon entfielen 94,7 Mio. EUR auf den Unternehmensbereich Bad und Wellness und 15,7 Mio. EUR auf den Unternehmensbereich Tischkultur.

EBIT um 5,7 % auf 11,1 Mio. EUR verbessert
Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg im ersten Quartal 2018 um 5,7 % auf 11,1 Mio. EUR. Grund hierfür war vor allem die sehr gute Umsatz- und Ergebnisentwicklung im Bereich Bad und Wellness.

Entwicklung in den Unternehmensbereichen
Der Unternehmensbereich Bad und Wellness steigerte seinen Umsatz in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres um 6,3 % auf 147,1 Mio. EUR. Kursbereinigt lag das Umsatzplus mit 8,3 % noch höher.
Im europäischen Heimatmarkt wuchsen die Umsätze vor allem in Nordeuropa (+6,2 %) und in den Benelux-Staaten (+3,7 %). In Deutschland wurde eine Steigerung um 1,4 % erreicht. Außerhalb Europas ist besonders die Entwicklung in China mit einem Plus von 61,5 % hervorzuheben, welches unter anderem auf die große Nachfrage nach ViClean-Dusch-WCs zurückzuführen ist.

Der Unternehmensbereich Tischkultur erzielte im ersten Quartal einen Umsatz von 60,9 Mio. EUR und lag damit 3,0 % unter der Vorjahresmarke, was jedoch im Wesentlichen auf negative Währungseffekte zurückzuführen ist. Kursbereinigt wurde das Umsatzniveau des Vorjahres erreicht (62,8 Mio. EUR). Unter Einbezug der Erlöse aus dem Lizenzgeschäft betrug der Umsatz 61,7 Mio. EUR (kursbereinigt: 63,6 Mio. EUR).
In Europa entwickelte sich der Umsatz mit 48,0 Mio. EUR nahezu stabil (-0,6 %). Außerhalb Europas wurde im Raum Naher und Mittlerer Osten/Afrika dank eines erfolgreichen Projektgeschäfts ein Umsatzplus von 46,4 % erreicht. In den USA war ein fast ausschließlich währungsbedingter Umsatzrückgang zu verzeichnen (-14,0 %; kursbereinigt: -0,6 %).
Positiv hervorzuheben ist über alle Märkte hinweg die Umsatzentwicklung im Bereich E-Commerce. Hier wurde ein Anstieg um 8,3 % erreicht, den der Konzern unter anderem auf forcierte Vertriebs- und Marketingaktivitäten zurückführt.

Investitionsvolumen im ersten Quartal 2018: 4,8 Mio. EUR
In den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres hat der Villeroy & Boch-Konzern 4,8 Mio. EUR investiert (Vorjahr: 3,0 Mio. EUR), wovon 3,8 Mio. EUR auf den Unternehmensbereich Bad und Wellness entfielen. Dort wurde vor allem in neue Anlagen für die Keramikwerke in Mettlach, Ramos Arizpe/Mexiko und Valence d'Agen/Frankreich investiert. Im Unternehmensbereich Tischkultur flossen die Investitionen im Wesentlichen in Neuanschaffungen und Modernisierungsmaßnahmen für die Produktion in Merzig sowie in neue Shops in Spanien, England und Kanada.

Ausblick für das Gesamtjahr 2018
Für das Gesamtjahr 2018 geht der Villeroy & Boch-Konzern trotz Risiken wie einer möglichen Verschärfung des Handelskonflikts mit den USA weiterhin von einer robusten Expansion der Weltwirtschaft aus. "Unsere Markteinschätzung und der positive Start ins Geschäftsjahr 2018 bestärken uns in unserer Umsatz- und Ergebnisprognose für das Gesamtjahr", erklärt Frank Göring, Vorstandsvorsitzender der Villeroy & Boch AG. Demnach geht das Unternehmen unverändert von einer Steigerung des Konzernumsatzes um 3 bis 5 % aus. Für das EBIT wird eine Verbesserung von 5 bis 10 % erwartet.
 

Den vollständigen Zwischenbericht zum Download finden Sie unter:
http://www.villeroyboch-group.com/de/investor-relations/publikationen.html


Ansprechpartner bei Rückfragen:
Jessika Rauch
Head of PR
Tel: +49(0)6864 81-1344
Mail: presse@villeroy-boch.com

oder

Nicole Hofmann
Corporate Communications
Tel: +49(0)6864 81-1365
Mail: presse@villeroy-boch.com



20.04.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC im Fokus

M1 Kliniken: Geschäftsjahr über den Erwartungen

Mit dem deutlichen Anstieg auf 21 Klinikstandorte (Ende 2016: 13) hat die auf ästhetische Medizin spezialisierte M1 Kliniken AG die Basis für einen Ausbau der Umsatz- und Ertragsbasis gelegt. Hinzu kommt die bereits in Umsetzung befindliche Erschließung weiterer Umsatzströme, wie etwa die Erweiterung der Eigenmarken oder die Abdeckung der ästhetischen Zahnmedizin. Das Kursziel beläuft sich auf 18,50 € und das Rating lautet KAUFEN.

Aktueller Webcast

EQS Group AG

Q3-report 2018

18. Mai 2018

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: GBC Insider Focus Index (von GBC AG): GBC Insider Focus Index

21. Mai 2018