SURTECO SE

  • WKN: 517690
  • ISIN: DE0005176903
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 28.04.2017 | 11:00

SURTECO SE: Verhaltener Optimismus für 2017

DGAP-News: SURTECO SE / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Dividende

28.04.2017 / 11:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


SURTECO SE: Verhaltener Optimismus für 2017

- Konzerngewinn in 2016 um 35 % über Vorjahr

- Gesunde Bilanzstruktur sichert zukünftiges Wachstum

- Ausschüttungsquote bei 52 %: Dividendenvorschlag bei unveränderten 0,80 EUR je Aktie

- Ausblick 2017: Rohstoffpreiserhöhungen bremsen Ergebniswachstum - EBIT-Ziel bei 42-46 Mio. EUR

Buttenwiesen-Pfaffenhofen, 28. April 2017 - Die SURTECO SE, einer der weltweit führenden Hersteller von dekorativen Oberflächenmaterialien und Produzent von technischen Profilen, zieht für das Geschäftsjahr 2016 ein positives Fazit. So wurde der Gewinn vor Finanzergebnis und Steuern (EBIT) um 31 % auf 40,9 Mio. EUR (2015: 31,1 Mio. EUR) verbessert und somit der ursprüngliche Zielkorridor von 38 - 42 Mio. EUR erreicht. Der Nachsteuergewinn und das Ergebnis je Aktie legten sogar um 35 % auf 23,9 Mio. EUR (2015: 17,7 Mio. EUR) bzw. auf 1,54 EUR (2015: 1,14 EUR) zu. Dank verbesserter Profitabilität und deutlich niedrigerer Einmalaufwendungen trugen beide Geschäftsbereiche zum Ergebniswachstum bei. Beim Konzernumsatz erzielte SURTECO mit 639,8 Mio. EUR (2015: 638,4 Mio. EUR) zwar einen erneuten Rekordwert; aufgrund der in der zweiten Jahreshälfte rückläufigen Nachfrage im Bereich Papier wurden die selbst gesteckten Ziele jedoch nicht erreicht. Das Konzernumsatzplus basierte primär auf ersten Umsatzbeiträgen der zum 1. Dezember 2016 übernommenen britischen Nenplas-Gruppe.

"SURTECO ist auch für 2016 mit einer Ausschüttungsquote von 52 % und einer Rendite von rund
3,4
% ein attraktiver Dividendenwert. Obwohl das Ergebniswachstum durch die derzeit hohen Rohstoffkosten gebremst wird, sind wir für 2017 verhalten optimistisch,", kommentiert Dr. Herbert Müller, der Vorstandsvorsitzende der SURTECO SE, die Entwicklung.

Nachdem die Dividende zuletzt mehrfach deutlich erhöht wurde und die Ausschüttungsquote dabei substanziell über das langfristig angestrebte Niveau von rund 50 % des Konzerngewinns angestiegen war, beabsichtigt SURTECO, für das Geschäftsjahr 2016 wieder auf dieses Level zurückzukehren. Entsprechend schlagen Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung am
29. Juni 2017 eine unveränderte Dividende von 0,80 EUR je Aktie vor. Bezogen auf den Jahresschlusskurs der Aktie entspricht dies einer Dividendenrendite von rund 3,4 %.

Deutliches Ergebniswachstum in beiden Segmenten

Bezogen auf die beiden Geschäftseinheiten der SURTECO SE zeigten sich 2016 sowohl Licht als auch Schatten. Während die Umsätze des Kunststoffbereichs um rund 4 % auf 254,4 Mio. EUR (2015: 243,7 Mio. EUR) zulegten, blieb die Entwicklung im Papiersegment mit -2 % bzw. 385,4 Mio. EUR (2015: 394,7 Mio. EUR) hinter den Erwartungen zurück. Ursächlich hierfür waren Nachlaufeffekte aufgrund der Verlagerung der Dekordruckaktivitäten. Beim EBIT wurden dagegen in beiden Segmenten deutliche Verbesserungen erzielt (EBIT Papiersparte: +47 % auf 25,3 Mio. EUR und Kunststoffsparte +19 % auf 22,1 Mio. EUR). Die Mitarbeiterzahl kletterte zum Jahresende wegen der Akquisition von Nenplas um 5 % auf 2.833.

Anhaltend hohe Bilanzqualität auch nach Nenplas-Übernahme

SURTECO weist auch nach der Nenplas-Übernahme eine sehr hohe Bilanzqualität aus. So stieg zum 31. Dezember 2016 die Eigenkapitalquote nochmals leicht von 51,0 % im Vorjahr auf 51,4 %. Sowohl der Verschuldungsgrad (39 % nach 38 % im Vorjahr) als auch die Nettofinanzverschuldung (135,6 Mio. EUR nach 126,6 Mio. EUR im Vorjahr) stiegen trotz der Nenplas-Akquisition nur leicht an. Aufgrund der akquisitionsbedingt gestiegenen Investitionen lag der Free Cashflow in 2016 bei 4,1 Mio. EUR (2015: 40,7 Mio. EUR). Damit verfügt der Konzern weiterhin über eine gesunde Basis für das angestrebte zukünftige Unternehmenswachstum.

Ausblick 2017: Rohstoffpreise bremsen Wachstumspotenziale

Für das Geschäftsjahr 2017 geht der Vorstand dank der erstmaligen Vollkonsolidierung der Nenplas-Gruppe von einer leichten Steigerung der Konzernumsätze aus. Der Kunststoffbereich, zu der Nenplas gehört, soll organisch leicht und insgesamt deutlich zulegen. Für das Papiersegment wird mit einer stabilen Entwicklung gerechnet. Ergebnisseitig sorgen massive Preissteigerungen der wichtigen Rohstoffe ABS (Acrylnitrilbutadienstyrol) und Titandioxid für Belastungen. Diese können nur mit Verzögerung weitergegeben werden. Den Rohstoffpreissteigerungen kann
SURTECO den Ergebnisbeitrag der Nenplas-Gruppe und eine weitere Verbesserung der Profitabilität entgegensetzen. Insgesamt soll das EBIT in 2017 auf 42 bis 46 Mio. EUR zulegen.

Den Geschäftsbericht des Jahres 2016 sowie weitere Informationen über die SURTECO SE finden Sie im Internet unter www.ir.surteco.de.

 

Kontakt:

SURTECO SE  
Andreas Riedl
Chief Financial Officer
+49 (0) 8274/99 88-563
Martin Miller
Investor Relations und Pressestelle
+49 (0) 8274/99 88-508
Internet www.ir.surteco.de
Email ir@SURTECO.com
Fax + 49 (0) 8274/99 88-515
 
 

 

Über SURTECO

Die SURTECO SE, Buttenwiesen-Pfaffenhofen, ist ein führender, international tätiger Spezialist für Oberflächentechnologien. Das Produktportfolio umfasst bedruckte Dekorpapiere, Imprägnate, Trennpapiere, dekorative Flächenfolien und Kantenbänder auf der Basis von technischen Spezialpapieren und Kunststoffen. Abgerundet wird das umfangreiche Produktportfolio durch Sockelleisten aus Kunststoff, technische Profile für die Industrie und Rollladensysteme.
Der Konzern produziert mit über 2.800 Mitarbeitern an 23 Standorten auf vier Kontinenten und erwirtschaftet zurzeit ca. 27 % des Umsatzes in Deutschland, 44 % im europäischen Ausland und den Rest in Amerika, Asien und Australien. Die Kunden der SURTECO Gruppe stammen zumeist aus der Holzwerkstoff-, Fußboden- und Möbelindustrie sowie aus dem Innenausbau.
Die Aktien der SURTECO SE sind im Amtlichen Markt (Prime Standard) der Frankfurter und Münchener Börse unter dem Kürzel SUR und der ISIN DE0005176903 notiert und werden darüber hinaus an den Börsen in Berlin, Düsseldorf und Stuttgart gehandelt.

Vorbehalt bei Zukunftsaussagen
Soweit in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen geäußert oder die Zukunft betreffende Aussagen enthalten sind, können diese Aussagen mit bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten verbunden sein. Dadurch besteht keine Garantie für die geäußerten Aussagen und Erwartungen. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können wesentlich abweichen. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, die Zukunftsaussagen zu aktualisieren oder zu überarbeiten.

Wichtige Kennzahlen SURTECO SE (in Mio. EUR)

 

           2015           2016       Veränderung
Konzernumsatz 638,4 639,8 +-0 %
- davon Papier 394,7 385,4 -2 %
- davon Kunststoff 243,7 254,4 +4 %
Exportquote in % 72 73 + 1 Pkt.
EBITDA 65,0 74,3 +14%
EBIT 1 31,1 40,9 +31 %
- davon Papier 17,1 25,3 +47 %
- davon Kunststoff 18,5 22,1 +19 %
EBIT-Marge in % 4,9 6,4 +1,5 Pkt.
EBT 26,8 35,0 +31 %
Konzerngewinn 17,7 23,9 +35 %
Ergebnis je Aktie in EUR 2 1,14 1,54 +35 %
Dividende je Aktie in EUR 3 0,80 0,80 +-0 %
 
          2015            2016      Veränderung
Bilanzsumme 655,7 673,9 +3 %
Eigenkapital 334,4 346,6 +4 %
Nettofinanzverschuldung 126,6 135,6 +7 %
Verschuldungsgrad in % 4 38 39 +1 Pkt.
Eigenkapitalquote in % 51,0 51,4 +0,4 Pkt.
Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit 69,2 58,4 -16 %
Free Cashflow 40,7 4,1 -90 %
Mitarbeiter 2.695 2.833 +5
 

1 Differenz zu Saldo der Segmentergebnisse aufgrund interner Verrechnungen und Zentralkosten
2 Bezogen auf eine Aktienzahl von je 15.505.731
3 Vorschlag für die Hauptversammlung am 29. Juni 2017
4 Nettofinanzverschuldung zu Eigenkapital



28.04.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Management Interview

Aves One AG vor Turnaround

Matthias Greiffenberger von der GBC AG stuft die Aktie der Aves One AG als deutlich unterbewertet ein. Der Analyst erwartet schon bald den Turnaround bei dem Unternehmen, das Bahnwaggons, Seecontainer und zukünftig Logistikimmobilien vermietet. Es dürfte daher nur eine Frage der Zeit sein, wann die Anleger die Aves-One-Aktie entdecken, so der GBC-Experte im Interview mit financial.de.

GBC im Fokus

The Grounds-Gruppe: Ein attraktiver Immobilienbestandshalter entsteht

Die The Grounds-Gruppe führt eine Kapitalerhöhung von bis zu 11,2 Mio. € durch. Der Erlös soll für den Aufbau des Immobilienbestands verwendet werden. Parallel dazu soll auch der Development-Bereich ausgebaut werden. Die Gesellschaft verfügt derzeit über fünf vertraglich gesicherte Entwicklungsprojekte sowie über weitere Projekte in einer fortgeschrittenen Verhandlungsphase mit einem Volumen von über 370 Mio. €. Das erfahrene Management hat demnach die Basis für weiteres Umsatz- und Ertragswachstum gelegt. Wir haben ein Kursziel von 5,40 € ermittelt, welches deutlich oberhalb des aktuellen Platzierungspreises von 2,20 € liegt. Das Rating lautet KAUFEN.

News im Fokus

Fresenius Medical Care schließt Verkauf von Labordienstleister Shiel erfolgreich ab

12. Dezember 2017, 14:00

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: Almonty Industries Inc. (von First Berlin Equity Research GmbH): BUY Almonty Industries Inc.

11. Dezember 2017