Solvesta AG

  • WKN: A12UKD
  • ISIN: DE000A12UKD1
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 26.09.2016 | 17:05

Solvesta AG: Veräußerung des Teilkonzerns 'fan & more' an einen strategischen Partner der Flacks Group

DGAP-News: Solvesta AG / Schlagwort(e): Verkauf

2016-09-26 / 17:05
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Corporate News vom 26. September 2016

Solvesta AG, München:

Veräußerung des Teilkonzerns "fan & more" an einen strategischen Partner der Flacks Group

Der Vorstand der Solvesta AG (WKN: A12UKD, ISIN: DE000A12UKD1; Primärmarkt der Börse Düsseldorf) hat am Freitag, 23.09.2016, einen Vertrag zur Veräußerung des Teilkonzerns "fan & more" an die Flacks Group geschlossen.

Im November 2015 hatte die Solvesta AG den operativen Geschäftsbetrieb der fan&more übernommen. In den vergangenen 18 Jahren konnte sich fan & more als eine der führenden Marken am deutschen Fan- und Sportartikel Markt etablieren.

Durch exogene Sonderereignisse geriet fan&more 2015 aber in eine kritische Situation. Seit der Übernahme hat das Management der Solvesta AG die geplanten Sanierungs- und Konsolidierungsmaßnahmen bei fan&more intensiv vorangetrieben. So wurden das Lager und die Logistik an einen Full-Service-Fullfillment-Dienstleister flexibel angebunden, was nun eine beliebige Skalierung des Geschäftsmodells ermöglicht. Zudem verfügt fan&more inzwischen auch über eine zukunftsfähige eCommerce-Systemlandschaft sowie einen zeitgemäßen Marktauftritt durch einen komplett neu aufgebauten Webshop.

Darüber hinaus hat man sich nach intensiver Analyse der stationären Verkaufsflächen zunächst auf einen Store in Düsseldorf fokussiert, der eine attraktive und margenträchtige Abverkaufsfläche bietet sowie nach einem weiteren Umbau durch einen hohen Erlebniswert eine intensive Kundenbindung schafft. Das hierfür entwickelte Shopkonzept bietet zukünftig Potenzial für einen deutschlandweiten Rollout auch auf weiteren Verkaufsflächen.

"Alle wesentlichen Grundsteine für die Weiterentwicklung des Geschäftsmodells und ein zukünftiges Wachstum sind nun gelegt. Jetzt braucht es den Retailexperten, um das Geschäft weiter voranzutreiben und fan&more nicht nur in Deutschland, sondern auch europaweit als Marktführer für Sport-Merchandising zu etablieren," führt Dr. Patrik Fahlenbach, Vorstand der Solvesta AG, aus.

Mit Michael Flacks und seiner Flacks Group konnte jetzt ein erfahrener Partner im Bereich Retail gefunden werden, der die notwendigen Investitionen in das Wachstum stemmen kann, das Deutschlandgeschäft stärkt sowie die bisher vernachlässigten Auslandsaktivitäten durch sein internationales Netzwerk weiterentwickelt.

Michael Flacks ergänzt: "Wir sind beeindruckt, in welch kurzer Zeit das Unternehmen aus einer Krise heraus von der Solvesta AG wieder auf stabile Beine gestellt wurde. Wir stehen hinter der Neuausrichtung und sind uns sicher, dass damit nun die Weichen für die kommende Wachstumsphase gestellt sind."

Die Flacks Group ist spezialisiert auf Firmenfusionen sowie Übernahmen von operativen Unternehmen, die sich in Sanierungsphasen befinden, mit besonderem Fokus auf Handels- und Retailgeschäfte.

"Wir freuen uns, dass wir nach einer sehr intensiven Restrukturierungsphase nun in der Lage sind, das Unternehmen an einen strategischen Partner weiterzugeben, der unsere Vision für das Geschäft der fan&more teilt. Unsere Aufgabe als Solvesta ist es Unternehmen, deren operationales Geschäft im Kern gesund ist aber bei dem Managementprozesse und mangelhaft kaufmännische Infrastruktur zur Krise geführt haben, neu aufzustellen und aufzubauen. Sobald wir das Unternehmen größtenteils restrukturiert und stabilisiert haben, ist unsere Arbeit im Wesentlichen erledigt und wir werden immer einen strategischen Partner suchen, der ein stabiles Umfeld für unsere Portfolio-Unternehmen schafft und das Wachstumspotenzial maximiert. Ein weiterer Vorteil dieser Transaktion der fan&more Gruppe ist, dass Michael Flacks und seine Gruppe uns die Möglichkeit bieten an dem deutlichen zukünftigen Wachstum des Unternehmens teilzunehmen ", so Dr. Patrik Fahlenbach.

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die von der Solvesta AG gewährten Darlehen valutieren in voller Höhe weiter. Ferner gibt es für die Solvesta AG die Option, Darlehen in der Zukunft in Eigenkapital zu wandeln.

Unterstützt wurde die Solvesta AG von Jürgen Schwarz, Partner für Retail & Consumer Business bei der Capitalmind GmbH, Wiesbaden.

Der Vorstand

Solvesta AG
Flößergasse 7
81369 München
Telefon: +49 (0) 89 5526689-0
Telefax: +49 (0) 89 5526689-99
Homepage: www.solvesta.eu
E-Mail: patrik.fahlenbach@solvesta.eu, sascha.schwarzkopf@solvesta.eu,
hans-martin.schneider@solvesta.eu, eckhard.geulen@solvesta.eu



2016-09-26 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


show this

Interview im Fokus

„Stark positioniert im Wachstumsmarkt für geschlossene Zahlungssysteme“

Digitale Zahlungssysteme für Universitäten, öffentliche Einrichtungen und Events sowie digitale Sicherheitslösungen sind die Kernthemen, mit denen sich die Beteiligungen der SANDPIPER Digital Payments AG befassen. Im Interview mit financel.de erklären Verwaltungsratspräsident Dr. Cornelius Boersch und Managing Director Frank Steigberger, wie sie sich zukünftig in dem kompetitiven Digital Payments Markt positionieren wollen und was die Analysten zur SANPIPER-Aktie sagen.

GBC im Fokus

Kursziel 2,10 €: Profiteur der steigenden Nachfrage nach Smartphones

UniDevice AG nutzt die weltweit unterschiedlichen Preisniveaus und die unterschiedliche Verfügbarkeit von elektronischen Geräten (hauptsächlich Smartphones) aus. Diesbezüglich hat die Gesellschaft ein internationales Netzwerk an Distributoren und Kunden für sich gewonnen. Für die kommenden Jahre rechnen wir mit einem Anstieg der Erlöse auf über 400 Mio. € (2020e) und einen Anstieg des EBIT auf bis zu 3 Mio. € (2020e). Wir haben ein Kursziel in Höhe von 2,10 € ermittelt. Das Rating lautet KAUFEN.

News im Fokus

Deutsche Börse AG: Vorstand beschließt Grundzüge der Strategie- und Finanzplanung bis 2020

25. April 2018, 18:15

Aktuelle Research-Studie

Ludwig Beck am Rathauseck-Textilhaus Feldmeier AG

Original-Research: Ludwig Beck AG (von Montega AG): Kaufen

25. April 2018