InflaRx GmbH

  • Land: Deutschland

Nachricht vom 04.01.2017 | 14:30

InflaRx beginnt explorative Phase II-Studie mit IFX-1, einem First-in-Class anti-Komplement-C5a-Antikörper, in Patienten mit Hidradenitis Suppurativa

DGAP-News: InflaRx GmbH / Schlagwort(e): Studie

04.01.2017 / 14:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


InflaRx beginnt explorative Phase II-Studie mit IFX-1, einem First-in-Class anti-Komplement-C5a-Antikörper, in Patienten mit Hidradenitis Suppurativa

Jena, 4. Januar 2017 - InflaRx, das biopharmazeutische Unternehmen, das neuartige Therapien zur Regulierung des Komplementsystems entwickelt, teilte heute mit, dass der erste Patient mit moderater bis schwerer Hidradenitis Suppurativa (HS) im Rahmen einer Phase II-Studie mit IFX-1 behandelt wurde. IFX-1 ist ein First-in-Class anti-Komplement C5a-Antikörper und neuartiger Therapieansatz.

Ziel der Studie ist es, die Sicherheit, Verträglichkeit und Pharmakokinetik der chronischen Behandlung mit IFX-1 zu bewerten. Die nicht verblindete, Single-Center-Studie wird zwölf Patienten rekrutieren, bei denen die vorherige Behandlung mit Antibiotika oder anderen Biologika scheiterte. Die Patienten erhalten eine wöchentliche Dosis IFX-1 über einen Zeitraum von acht Wochen. Weitere Daten zu Pharmakodynamik und klinischen Parametern werden gesammelt, um zusätzliches Wissen über die Behandlung von HS mit IFX-1 zu erhalten. Resultate werden für das dritte Quartal 2017 erwartet.

"Wir freuen uns, diese Studie zu starten und etwas über das Potenzial von IFX-1 in dieser verheerenden chronischen Autoimmunerkrankung zu lernen. Es gibt zunehmend Hinweise darauf, dass eine Dysregulation des Immunsystems an der Pathogenese von HS beteiligt ist", erklärte Othmar Zenker, Leiter der klinischen Forschung und Entwicklung von InflaRx. "Mithilfe von IFX-1 sind wir in der Lage, C5a, eines der Schlüsselmoleküle des angeborenen Immunsystems, zu blockieren, welches zur starken Aktivierung von Neutrophilen führt und eine T-Zell-Dysbalance fördert - Mechanismen, die mutmaßlich beide an dieser Krankheit beteiligt sind", so Zenker weiter.

Der leitende Prüfarzt der Studie, Professor Giamarellos-Bourboulis, Nationale und Kapodistrias-Universität Athen, fügte hinzu: "Trotz jüngster Fortschritte sind die derzeitigen Behandlungsmöglichkeiten für viele Patienten mit HS noch begrenzt. Es besteht ein hoher medizinischer Bedarf, weitere Präparate mit neuen Wirkmechanismen zu entwickeln. Wir sind daher gespannt darauf herauszufinden, ob die Blockade von C5a eine alternative Therapie für diese Patienten darstellen kann."

Über Hidradenitis Suppurativa: Hidradenitis Suppurativa (HS), auch bekannt als Akne inversa, ist eine schmerzhafte, chronische und schwächende entzündliche Hauterkrankung, die durch rezidivierende Abszesse, schmerzhafte Knoten und die Bildung von Fisteln vor allem in den Achsel- und Leistengegenden gekennzeichnet ist. HS verursacht erhebliche physische und psychosoziale Beschwerden und kann beachtliche Auswirkungen auf die Lebensqualität der Patienten haben. HS betrifft rund 170.000 Menschen in den USA und mehr als 200.000 in Europa. Gegenwärtig ist die Behandlung mit monoklonalen anti-TNF alpha Antikörpern die einzige zugelassene Biologika-Therapie für mittelschwere bis schwere HS in den USA und in Europa.

Über IFX-1: IFX-1 ist ein First-in-Class monoklonaler anti-C5a Antikörper, der sein Zielmolekül C5a selektiv bindet und vollständig biologisch blockiert, wobei der wichtige Abwehrmechanismus, die Bildung des Membranangriffskomplexes (C5b-9), intakt bleibt. Gleichzeitig ist IFX-1 in der Lage, die C5a-vermittelten Wirkungen im Menschen sofort und vollständig zu blockieren. IFX-1 hat in präklinischen Studien gezeigt, dass es die durch Entzündungsreaktionen verursachten Gewebe- und Organschäden deutlich reduziert, durch die spezifische Blockade von C5a als "Verstärker" dieser Reaktionen. IFX-1 ist der erste in die klinische Entwicklung gebrachte monoklonale anti-C5a Antikörper und hat bereits eine Phase IIa-Studie in Patienten mit septischer Organdysfunktion, in der alle primären Endpunkte erreicht wurden, erfolgreich abgeschlossen. IFX-1 wird derzeit in mehreren chronischen und akuten inflammatorischen Indikationen entwickelt.

Über InflaRx: InflaRx ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Entwicklung innovativer Therapeutika zur Kontrolle von durch Komplementaktivierung hervorgerufenen Entzündungsreaktionen spezialisiert hat. Der Lead-Kandidat, IFX-1, ist ein First-in-Class monoklonaler anti-C5a Antikörper, dem InflaRx bedeutendes Potenzial bei verschiedenen Entzündungserkrankungen zuschreibt. Darüber hinaus entwickelt das Unternehmen mit IFX-2 und IFX-3 weitere Moleküle in chronischen Entzündungserkrankungen. InflaRx wurde 2007 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Jena. Das Team besteht aus international anerkannten Experten in der klinischen Entwicklung sowie der Komplementforschung. InflaRx warb kürzlich im Rahmen einer Serie-C-Finanzierungsrunde 33 Mio. EUR ein. Finanziert wurde InflaRx von STS, der bm-t Beteiligungsmanagement Thüringen GmbH, der KfW-Bankengruppe sowie verschiedenen internationalen privaten und industriellen Investoren.

Kontakte:

InflaRx GmbH
Prof. Dr. Niels C. Riedemann - CEO
Email: info[at]inflarx.de
Tel: +49-3641-508180
www.inflarx.de

MC Services AG
Katja Arnold / Dr. Cora Kaiser
Email: inflarx[at]mc-services.eu
Tel: +49-89-210 2280



04.01.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


show this

GBC im Fokus

M1 Kliniken AG: Kursziel angehoben

Die M1 Kliniken AG hat den eingeschlagenen Wachstumskurs mit einem Umsatzanstieg von 20,3 % auch im ersten Halbjahr fortgesetzt. Analog dazu gelang es der Gesellschaft, einen überproportionalen Anstieg des EBIT um 36,5% zu erreichen und unsere Erwartungen zu übertreffen. Wir haben auf dieser Grundlage unsere Umsatz- und Ergebnisschätzungen angehoben. Bei einem Kursziel von 16,15 € ergibt sich ein hohes Kurspotenzial - damit lautet das Rating KAUFEN.

News im Fokus

ProSiebenSat.1 Media SE: Thomas Ebeling verlässt das Unternehmen Ende Februar 2018

19. November 2017, 19:10

Aktueller Webcast

ADO Properties S.A.

9M RESULTS 2017

15. November 2017

Aktuelle Research-Studie

MOLOGEN AG

Original-Research: Mologen AG (von First Berlin Equity Research GmbH): BUY

20. November 2017