Henkel AG & Co. KGaA

  • WKN: 604843
  • ISIN: DE0006048432
  • Land: Germany

Nachricht vom 25.02.2016 | 07:31

Henkel AG & Co. KGaA:

DGAP-News: Henkel AG & Co. KGaA / Schlagwort(e): Jahresergebnis

2016-02-25 / 07:31
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


25. Februar 2016

Henkel mit erfolgreichem Geschäftsjahr 2015:

Deutliche Steigerung von Umsatz und Ergebnis

- Umsatz: +10,1% auf 18.089 Mio. Euro (organisch: +3,0%)

- Betriebliches Ergebnis*: +12,9% auf 2.923 Mio. Euro

- EBIT-Marge*: +0,4 Prozentpunkte auf 16,2%

- Ergebnis je Vorzugsaktie* (EPS): +11,4% auf 4,88 Euro

- Dividendenvorschlag: +12,2% auf 1,47 Euro je Vorzugsaktie

Düsseldorf - "2015 war ein ausgezeichnetes Jahr für Henkel. Umsatz, Ergebnis, Ergebnis je Aktie und auch die vorgeschlagene Dividende sind jeweils zweistellig gestiegen. Alle drei Unternehmensbereiche haben den Umsatz organisch gesteigert und ihr Ergebnis deutlich verbessert", sagte Kasper Rorsted, Vorsitzender des Vorstands. "Die Wachstumsregionen haben wieder maßgeblich zu unserem guten Abschneiden beigetragen. Auch in den reifen Märkten konnten wir erneut organisch wachsen."

"Wir haben in einem schwierigen wirtschaftlichen Umfeld hervorragende Ergebnisse erzielt, unsere Strategie weiter erfolgreich umgesetzt und damit eine ausgezeichnete Grundlage für unsere Zukunft geschaffen. Nach drei von vier Jahren unseres laufenden Strategiezyklus sind wir auf gutem Weg, unsere wesentlichen Ziele bis Ende 2016 zu erreichen", fasste Rorsted die Entwicklung von Henkel zusammen.

Ausblick 2016

Mit Blick auf das laufende Geschäftsjahr und die Finanzziele für 2016 sagte Rorsted: "Das wirtschaftliche und politische Umfeld wird auch in diesem Jahr schwierig bleiben. Deshalb müssen wir unsere Prozesse und Strukturen weiterhin den Marktbedingungen anpassen, um noch effizienter und wettbewerbsfähiger zu werden. Wir erwarten für das Geschäftsjahr 2016 ein organisches Umsatzwachstum von 2 bis 4 Prozent. Für die bereinigte EBIT-Marge rechnen wir mit einem Anstieg auf etwa 16,5 Prozent und für das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie mit einem Zuwachs zwischen 8 und 11 Prozent im Jahr 2016. Mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum des bereinigten Ergebnisses je Vorzugsaktie von 9,7 Prozent im Zeitraum 2013 bis 2015 sehen wir uns auf gutem Weg und sind fest entschlossen, das Ziel von durchschnittlich 10 Prozent Wachstum pro Jahr im aktuellen Strategiezyklus zu erreichen."

Umsatz- und Ergebnisentwicklung 2015

Der Umsatz im Geschäftsjahr 2015 lag mit 18.089 Mio. Euro deutlich über dem Niveau des Vorjahres. Die Entwicklung der Währungen wirkte sich mit 4,4 Prozent positiv auf den Umsatz aus. Akquisitionen/Divestments trugen insgesamt mit 2,7 Prozent zum Umsatzanstieg bei. Organisch, das heißt bereinigt um Wechselkurseffekte und Akquisitionen/Divestments, gelang Henkel mit 3,0 Prozent eine gute Steigerung.

Alle Unternehmensbereiche verzeichneten einen guten organischen Umsatzanstieg und insgesamt konnte Henkel seine Marktanteile in den relevanten Märkten ausbauen. Der Unternehmensbereich Laundry & Home Care erhöhte seinen Umsatz organisch um 4,9 Prozent. Im Bereich Beauty Care stieg der Umsatz organisch um 2,1 Prozent. Adhesive Technologies legte organisch um 2,4 Prozent zu.

Das um einmalige Erträge, einmalige Aufwendungen sowie Restrukturierungsaufwendungen bereinigte betriebliche Ergebnis (EBIT) stieg deutlich um 12,9 Prozent auf 2.923 Mio. Euro (Vorjahr: 2.588 Mio. Euro). Alle drei Unternehmensbereiche trugen zu diesem positiven Abschneiden bei. Das berichtete betriebliche Ergebnis (EBIT) lag bei 2.645 Mio. Euro nach 2.244 Mio. Euro im Vorjahr.

Die bereinigte Umsatzrendite (EBIT-Marge) stieg um 0,4 Prozentpunkte von 15,8 Prozent auf 16,2 Prozent, die berichtete Umsatzrendite um 0,9 Prozentpunkte auf 14,6 Prozent (Vorjahr: 13,7 Prozent).

Das Finanzergebnis verbesserte sich von -49 Mio. Euro auf -42 Mio. Euro. Die Steuerquote blieb fast unverändert bei 24,4 Prozent nach 24,3 Prozent im Vorjahr.

Der bereinigte Jahresüberschuss nach nicht beherrschenden Anteilen stieg gegenüber dem Vorjahr um 11,4 Prozent auf 2.112 Mio. Euro (Vorjahr: 1.896 Mio. Euro). Der berichtete Jahresüberschuss erhöhte sich um 18,4 Prozent von 1.662 Mio. auf 1.968 Mio. Euro. Nach Abzug nicht beherrschender Anteile in Höhe von 47 Mio. Euro stieg der Jahresüberschuss auf 1.921 Mio. Euro (Vorjahr: 1.628 Mio. Euro).

Das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie (EPS) stieg um 11,4 Prozent von 4,38 Euro auf 4,88 Euro. Berichtet legte es von 3,76 Euro auf 4,44 Euro zu.

Vorstand, Aufsichtsrat und Gesellschafterausschuss schlagen der Hauptversammlung am 11. April 2016 eine Erhöhung der Dividende je Vorzugsaktie um 12,2 Prozent auf 1,47 Euro (Vorjahr: 1,31 Euro) und eine Erhöhung der Dividende je Stammaktie um 12,4 Prozent auf 1,45 Euro (Vorjahr: 1,29 Euro) vor. Die Ausschüttungsquote läge damit bei 30,2 Prozent.

Das Netto-Umlaufvermögen in Prozent vom Umsatz verbesserte sich um 0,4 Prozentpunkte von 4,2 Prozent auf 3,8 Prozent.

Die Nettofinanzposition belief sich zum 31. Dezember 2015 auf 335 Mio. Euro
(31. Dezember 2014: -153 Mio. Euro).

Entwicklung der Unternehmensbereiche

Der Unternehmensbereich Laundry & Home Care knüpfte sehr erfolgreich an den profitablen Wachstumskurs der Vorjahre an. Mit einem guten organischen Umsatzplus von 4,9 Prozent entwickelte er sich deutlich besser als die relevanten Märkte. Nominal stieg der Umsatz um 11,0 Prozent auf 5.137 Mio. Euro und übertraf damit erstmalig die Marke von 5 Mrd. Euro.

Mit einem sehr starken organischen Anstieg waren die Wachstumsmärkte im Jahr 2015 erneut der wesentliche Umsatztreiber. Osteuropa, Lateinamerika und Asien (ohne Japan) legten jeweils sehr stark zu. Auch in der Region Afrika/Nahost ging es sehr stark aufwärts; jedoch dämpften die schwierigen Marktbedingungen die Dynamik im Vergleich zum Vorjahr.

In den reifen Märkten war die Entwicklung positiv. Nordamerika erzielte eine gutes und Westeuropa ein positives Umsatzwachstum.

Das bereinigte betriebliche Ergebnis legte sehr deutlich um 17,4 Prozent auf 879 Mio. Euro zu. Die bereinigte Umsatzrendite stieg sehr stark um 0,9 Prozentpunkte auf 17,1 Prozent. Das berichtete betriebliche Ergebnis verbesserte sich sogar um 27,8 Prozent von 615 Mio. Euro im Vorjahr auf 786 Mio. Euro.

Auch der Unternehmensbereich Beauty Care setzte im Geschäftsjahr 2015 das profitable Wachstum der Vorjahre fort. Mit einem guten organischen Umsatzplus von 2,1 Prozent lag die Entwicklung wiederum über der in den relevanten Märkten. Nominal stieg der Umsatz um 8,1 Prozent auf 3.833 Mio. Euro.

Regional betrachtet entwickelte sich insbesondere das Geschäft in den Wachstumsmärkten sehr stark. Vor allem die Wachstumsregion Asien (ohne Japan) legte sehr stark zu, was maßgeblich auf den erfolgreichen Ausbau des Geschäfts in China zurückging. Lateinamerika erzielte ein zweistelliges Umsatzplus. Die Region Afrika/Nahost knüpfte mit einer guten Wachstumsrate an die erfolgreichen Vorjahre an. Osteuropa verzeichnete eine starke Entwicklung.

Die reifen Märkte sind weiterhin von einem starken Verdrängungswettbewerb und intensivem Preis- und Promotionsdruck geprägt. In diesem herausfordernden Umfeld blieb der Umsatz in diesen Märkten leicht unter dem Wert des Vorjahres. Dies ging insbesondere auf die Entwicklung in Westeuropa und in den reifen Märkten der Region Asien/Pazifik zurück. Dagegen verzeichnete der Umsatz in Nordamerika gegenüber dem Vorjahr einen guten Zuwachs in einem herausfordernden Marktumfeld.

Das bereinigte betriebliche Ergebnis stieg gegenüber dem Vorjahr deutlich um 12,2 Prozent auf 610 Mio. Euro. Damit erwirtschaftete der Unternehmensbereich einen neuen Höchstwert. Die bereinigte Umsatzrendite wuchs sehr stark um 0,6 Prozentpunkte und erreichte 15,9 Prozent. Das berichtete betriebliche Ergebnis stieg um 33,3 Prozent auf 561 Mio. Euro.

Der Unternehmensbereich Adhesive Technologies erzielte ein gutes organisches Umsatzwachstum von 2,4 Prozent und entwickelte sich damit auf Marktniveau. Nominal stieg der Umsatz um 10,6 Prozent von 8.127 Mio. Euro im Vorjahr auf 8.992 Mio. Euro.

In den Wachstumsmärkten gelang dem Unternehmensbereich eine gute organische Umsatzsteigerung. Dabei verzeichnete Lateinamerika sehr starke Zuwächse. Trotz der anhaltend schwierigen politischen Lage und den herausfordernden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen verzeichneten die Regionen Afrika/Nahost und Osteuropa einen starken Umsatzanstieg. Asien (ohne Japan) entwickelte sich positiv.

Die reifen Märkte erzielten ein positives Umsatzwachstum. Das trifft vor allem für Westeuropa und Nordamerika zu. In den reifen Märkten der Region Asien/Pazifik wurde ein gutes Wachstum erzielt.

Das bereinigte betriebliche Ergebnis stieg um 9,4 Prozent auf 1.534 Mio. Euro und erreichte damit einen neuen Höchstwert. Die bereinigte Umsatzrendite lag bei 17,1 Prozent und damit leicht unter dem hohen Vorjahreswert. Das berichtete betriebliche Ergebnis stieg um 8,7 Prozent auf 1.462 Mio. Euro.

Regionale Entwicklung

In einem anhaltend wettbewerbsintensiven Umfeld stieg der Konzernumsatz in Westeuropa um 5,6 Prozent auf 6.045 Mio. Euro. Organisch ging der Umsatz leicht um 0,3 Prozent zurück. Dabei konnten die positiven Entwicklungen in Ländern wie Frankreich oder Großbritannien das schwächere Abschneiden in der Schweiz und den nordeuropäischen Ländern nicht vollständig kompensieren. Aufgrund der starken Abwertung des russischen Rubels und weiterer osteuropäischer Währungen lag der Umsatz in Osteuropa mit 2.695 Mio. Euro unter dem Niveau des Vorjahres. Organisch stieg der Umsatz dagegen um 7,3 Prozent. Dazu trugen vor allem die Geschäfte in Russland und der Türkei bei. Trotz der politischen und gesellschaftlichen Unruhen in einigen Ländern erhöhte sich der Umsatz in der Region Afrika/Nahost nominal um 17,3 Prozent auf 1.329 Mio. Euro. Das organische Umsatzplus lag bei 6,8 Prozent. Hierzu leisteten alle Unternehmensbereiche einen wichtigen Beitrag.

Der Umsatz in Nordamerika erhöhte sich deutlich um 26,5 Prozent auf 3.648 Mio. Euro. Dazu trugen positive Wechselkurseffekte sowie die Akquisitionen aus dem Jahr 2014 bei. Organisch verzeichnete der Umsatz mit 2,3 Prozent eine gute Entwicklung. In Lateinamerika legte der Umsatz um 7,9 Prozent auf 1.110 Mio. Euro zu. Organisch stieg er um 8,8 Prozent, wozu besonders Mexiko mit einem zweistelligen Zuwachs beitrug. Der Umsatz in der Region Asien/Pazifik erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 17,1 Prozent auf 3.134 Mio. Euro. Trotz der nachlassenden Dynamik in China stieg auch in dieser Region der Umsatz organisch um 2,5 Prozent.

Der Umsatz in den Wachstumsmärkten Osteuropa, Afrika/Nahost, Lateinamerika und Asien (ohne Japan) lag mit 7.797 Mio. Euro deutlich über dem Niveau des Vorjahres. Organisch legte er um 5,9 Prozent zu. Hierzu trugen alle Unternehmensbereiche bei. Die Wachstumsregionen hatten also erneut einen überproportionalen Anteil an dem organischen Umsatzplus. Währungsbedingt ging der Umsatzanteil der Wachstumsmärkte leicht auf 43 Prozent zurück. In den reifen Märkten stieg der Umsatz organisch um 0,7 Prozent und lag bei 10.164 Mio. Euro.

Entwicklung des Henkel-Konzerns im vierten Quartal 2015

Im vierten Quartal 2015 stieg der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um
6,0 Prozent auf 4.374 Mio. Euro (Vorjahr: 4.126 Mio. Euro). Organisch, das heißt bereinigt um Wechselkurseffekte und Akquisitionen/Divestments, wuchs der Umsatz um 2,9 Prozent. Das um einmalige Erträge, einmalige Aufwendungen sowie Restrukturierungsaufwendungen bereinigte betriebliche Ergebnis (EBIT) erhöhte sich um 11,3 Prozent von 602 Mio. auf 670 Mio. Euro. Das berichtete betriebliche Ergebnis (EBIT) legte um 39,0 Prozent zu und erreichte 616 Mio. Euro nach 444 Mio. Euro im Vorjahresquartal.

Die bereinigte Umsatzrendite (EBIT-Marge) stieg um 0,7 Prozentpunkte von 14,6 Prozent auf 15,3 Prozent. Die berichtete Umsatzrendite wuchs um 3,3 Prozentpunkte von 10,8 Prozent auf 14,1 Prozent. Der bereinigte Quartalsüberschuss nach nicht beherrschenden Anteilen erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 9,8 Prozent von 437 Mio. auf 480 Mio. Euro. Der berichtete Quartalsüberschuss wuchs um 48,7 Prozent und erreichte 461 Mio. Euro (Vorjahr: 310 Mio. Euro). Nach nicht beherrschenden Anteilen in Höhe von 15 Mio. Euro betrug der Quartalsüberschuss 446 Mio. Euro (Vorjahresquartal: 298 Mio. Euro). Das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie (EPS) stieg um 9,9 Prozent von 1,01 Euro auf 1,11 Euro. Berichtet legte es gegenüber dem Vorjahresquartal um 49,3 Prozent von 0,69 Euro auf 1,03 Euro zu.

Strategie 2016 weiterhin erfolgreich umgesetzt

Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat Henkel die Strategie 2016 weiter erfolgreich umgesetzt. Das gilt für alle vier strategischen Prioritäten: Outperform, Globalize, Simplify und Inspire.

Unseren Wettbewerb übertreffen

Im Jahr 2015 hat Henkel seine Top-Marken erneut gestärkt. Zusammen erzielten Persil, Schwarzkopf und Loctite einen Umsatz von 5,9 Milliarden Euro. Der Umsatzanteil der zehn Top-Marken stieg von 59 auf 61 Prozent und übertraf damit schon das für 2016 angestrebte Niveau von 60 Prozent. Dieser deutliche Anstieg im Vergleich zum Vorjahr ist auf Innovationen, Investitionen in die Top-Marken und die Erschließung neuer Märkte zurückzuführen. Zudem hat Henkel im Konsumentengeschäft (Laundry & Home Care und Beauty Care) mehr als 45 Prozent des Umsatzes mit Produkten erzielt, die weniger als drei Jahre am Markt sind. Im Unternehmensbereich Adhesive Technologies lag der Umsatzanteil von Produkten, die in den vergangenen fünf Jahren eingeführt wurden, bei rund 30 Prozent. Ausgezeichnete Geschäftsbeziehungen zu den wichtigsten Kunden und Handelspartnern trugen auch 2015 dazu bei, den Umsatzanteil mit ihnen weiter zu steigern.

Neben dem Ausbau unserer Wettbewerbsposition ist die Digitalisierung eine wesentliche Voraussetzung für den künftigen Geschäftserfolg von Henkel. Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat das Unternehmen weitere Fortschritte bei der Digitalisierung seiner Geschäfte und Prozesse erzielt. Dazu zählen die fortlaufende Standardisierung und Integration der SAP-Plattformen, die verbesserte digitale Vernetzung aller Mitarbeiter sowie der gezielte Ausbau digitaler Aktivitäten, die auf Kunden und Märkte ausgerichtet sind.

Unsere Geschäfte globalisieren

Im Geschäftsjahr 2015 hat Henkel 43 Prozent seines Umsatzes in den Wachstumsmärkten erzielt. Der Anteil lag damit leicht unter dem Vorjahr. Dies ist vor allem auf die Schwäche einzelner Währungen in diesen Märkten zurückzuführen. Bereinigt um Währungsschwankungen haben die Wachstumsmärkte aber erneut einen maßgeblichen Beitrag zum Geschäftserfolg geleistet. Henkel wird seine Präsenz in diesen Märkten weiter verstärken.

In den reifen Märkten hat Henkel seine führenden Marktpositionen gestärkt. Ein Meilenstein im Geschäftsjahr 2015 war die Einführung der beiden Flaggschiffmarken Persil und Schwarzkopf im US-amerikanischen Einzelhandel. Dies trug dazu bei, dass Henkel in seinem weltweit größten Markt zu Wachstum zurückgekehrt ist und die Ergebnisse verbessert hat.

Unsere Geschäftsprozesse vereinfachen

Henkel verfolgt das Ziel, die Abläufe und Prozesse im gesamten Unternehmen zu vereinfachen und zu optimieren, die Effizienz zu erhöhen und damit Wettbewerbsvorteile zu schaffen. Im vergangenen Jahr hat Henkel erhebliche Fortschritte beim Aufbau eines skalierbaren Geschäftsmodells mit standardisierten, digitalen und beschleunigten Prozessen erzielt. Daneben hat Henkel den Ausbau der neuen Organisation vorangetrieben, die die globale Supply Chain und die Beschaffungsaktivitäten für alle Unternehmensbereiche zusammenfasst. Ende 2015 waren zudem weltweit mehr als 3.000 Mitarbeiter in den sechs Shared Service Centern beschäftigt, in denen zahlreiche Prozesse zentral bearbeitet werden.

Unser globales Team inspirieren

Exzellente Leistung beruht auf einer klaren Strategie und auf einem herausragenden internationalen Team. Um in einem dynamischen Umfeld Bestleistungen zu erbringen, benötigt Henkel ausgezeichnete Führungskräfte, die ständig weiterentwickelt und gestärkt werden. Henkel bietet seinen Mitarbeitern - in ihren jeweiligen Aufgaben oder über die Henkel Global Academy - vielfältige Möglichkeiten zur Weiterbildung. Die Zusammenarbeit von Menschen mit unterschiedlicher kultureller Herkunft und Erfahrung ist ebenfalls ein wichtiger Erfolgsfaktor. Henkel unterstützt diese Vielfalt gezielt und hat dabei in den vergangenen Jahren große Fortschritte erzielt. 2015 betrug der Anteil von Mitarbeitern aus den Wachstumsmärkten 55 Prozent. Der Anteil von Frauen in Führungspositionen lag bei rund 33 Prozent.

Ausblick des Henkel-Konzerns für das Jahr 2016

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Henkel ein organisches Umsatzwachstum von
2 bis 4 Prozent. Henkel geht davon aus, dass das Wachstum der Unternehmens-bereiche jeweils in dieser Bandbreite liegen wird. Darüber hinaus erwartet Henkel einen leichten Anstieg des Umsatzanteils der Wachstumsmärkte. Gegenüber dem Jahr 2015 erwartet Henkel bei der bereinigten Umsatzrendite (EBIT) eine Steigerung auf etwa 16,5 Prozent. Dabei wird die bereinigte Umsatzrendite der einzelnen Unternehmensbereiche auf oder über dem Niveau des Vorjahres liegen. Für das bereinigte Ergebnis je Vorzugsaktie erwartet Henkel einen Anstieg zwischen 8 und 11 Prozent.

Diese Information enthält zukunftsbezogene Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Einschätzungen der Unternehmensleitung der Henkel AG & Co. KGaA beruhen. Mit der Verwendung von Worten wie erwarten, beabsichtigen, planen, vorhersehen, davon ausgehen, glauben, schätzen und ähnlichen Formulierungen werden zukunftsgerichtete Aussagen gekennzeichnet. Diese Aussagen sind nicht als Garantien dafür zu verstehen, dass sich diese Erwartungen auch als richtig erweisen. Die zukünftige Entwicklung sowie die von der Henkel AG & Co. KGaA und ihren Verbundenen Unternehmen tatsächlich erreichten Ergebnisse sind abhängig von einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten und können daher wesentlich von den zukunftsbezogenen Aussagen abweichen. Verschiedene dieser Faktoren liegen außerhalb des Einflussbereichs von Henkel und können nicht präzise vorausgeschätzt werden, wie z.B. das künftige wirtschaftliche Umfeld sowie das Verhalten von Wettbewerbern und anderen Marktteilnehmern. Eine Aktualisierung der zukunftsbezogenen Aussagen ist weder geplant noch übernimmt Henkel hierzu eine gesonderte Verpflichtung.
Kontakt

Investoren & Analysten Medien

Renata Casaro Lars Witteck
Tel.: +49 211 797 - 1631 Tel.: +49 211 797 - 2606
E-Mail: renata.casaro@henkel.com E-Mail: lars.witteck@henkel.com

Dominik Plewka Wulf Klüppelholz
Tel.: +49 211 797 - 7151 Tel.: +49 211 797 - 1875
E-Mail: dominik.plewka@henkel.com E-Mail: wulf.klueppelholz@henkel.com

Cédric Schupp Hanna Philipps
Tel.: +49 211 797 - 4314 Tel.: +49 211 797 - 3626
E-Mail: cedric.schupp@henkel.com E-Mail: hanna.philipps@henkel.com

Dr. Eva Sewing
Tel.: +49 211 797 - 5277
E-Mail: eva.sewing@henkel.com

Den Geschäftsbericht 2015 und weitere Informationen mit Download-Material zum Geschäftsjahr 2015 sowie den Link zum Live-Webcast der Bilanzpressekonferenz finden Sie in unserer Pressemappe im Internet unter:

www.henkel.de/ir
www.henkel.de/presse



2016-02-25 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de



show this

Unternehmen im Fokus

SYGNIS AG führt Kapitalerhöhung zum Erwerb der Expedeon Holdings Ltd. durch

Es sollen bis zu 20,5 Mio. neue Aktien ausgegeben werden, wobei den Altaktionären ein Bezugsrecht von 9:11 gewährt wird und der größte Anteil von etwa 80% gegen Expedeon-Anteile getauscht werden soll. Nur ein kleinerer Anteil von etwa EUR 5 Mio. soll im Zuge einer Barkapitalerhöhung mit Bezugsrecht eingenommen werden, bei der die SYGNIS-Aktionäre vom 29. Juni bis 12. Juli 2016 die Möglichkeit haben, dieses auszuüben. Alle Aktien, die nicht von den SYGNIS- oder Expedeon-Aktionären bezogen werden, sollen im Rahmen einer Privatplatzierung qualifizierten Investoren zum Preis von EUR 1,10 je neuer Aktie angeboten werden. Neben der Ausweitung der Produktpalette wird die Übernahme einen starken Zugang zu bereits etablierten direkten Vertriebskanälen in den USA, Asien und Europa ermöglichen.

Zeichnungsfrist neue Aktien: 29. Juni bis 12. Juli 2016

Event im Fokus

61. m:access Analystenkonferenz

Datum: 14.07.2016
Zeit: 09:30 - 17:00 Uhr
Ort: Börse München
Karolinenplatz 6
80333 München

GBC im Fokus

"Next Generation SYGNIS"; Geplante Expedeon-Übernahme eröffnet großes Salespotenzial in USA und Asien; Post-Money-Kursziel angehoben

Der DNA-Spezialist Sygnis AG plant eine Kapitalerhöhung. Damit soll unter anderem der Erwerb der im Bereich Proteomik tätigen Expedeon Holdings Ltd. finanziert werden. Neben der Ausweitung der Produktpalette wird die geplante Übernahme einen starken Zugang zu bereits etablierten direkten Vertriebskanälen in den USA, Asien und Europa ermöglichen. Im Rahmen unserer Post-Money-Bewertung heben wir das Kursziel aufgrund der dann verbesserten Risikostruktur sowie der vorhandenen Synergieeffekte auf 3,95 € an. Wir vergeben das Rating KAUFEN.

Aktueller Webcast

GESCO AG

Bilanzpressekonferenz 2016

01. Juli 2016

Aktuelle Research-Studie

PA Power Automation AG

Original-Research: PA Power Automation AG (von BankM - Repräsentanz der biw Bank für Investments und Wertpapiere AG): Kaufen

01. Juli 2016