Beate Uhse Aktiengesellschaft

  • WKN: 755140
  • ISIN: DE0007551400
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 02.02.2016 | 11:32

Beate Uhse Aktiengesellschaft: Maßnahmenpaket und Umsatz- und Ergebniserwartung

DGAP-News: Beate Uhse Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Gewinnwarnung

2016-02-02 / 11:32
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Pressemitteilung

Beate Uhse Aktiengesellschaft gibt angekündigtes Maßnahmenpaket bekannt

Mit der Gewinnwarnung vom 28. Oktober 2015 hat der Vorstand der Beate Uhse Aktiengesellschaft mitgeteilt, dass die für 2015 abgegebene Prognose (Umsatz zwischen 134 Mio. Euro und 139 Mio. Euro; EBIT 2 Mio. Euro bis 5 Mio. Euro) nicht mehr erreicht werden kann. Über die Hintergründe dieser Entwicklung berichtete der Vorstand zusätzlich in dem am 13. November 2015 veröffentlichten Zwischenbericht der Beate Uhse Aktiengesellschaft. Ursächlich für die schwächeren Umsätze des 3. Quartals war, dass die Umsetzung der neuen Markenausrichtung im B2C-Bereich mehr Zeit erfordert und die Umsätze im klassischen Kataloggeschäft schneller zurück gingen als erwartet. Neben der Geschäftsentwicklung im B2C-Bereich belasteten Wertminderungen auf Geschäfts- und Firmenwerte, auf Museumsexponate sowie Abfindungen und verschlechterte Wechselkurse das EBIT mit insgesamt 8,5 Mio. Euro. Das operative Ergebnis sank in Folge dieser Entwicklungen auf - 7,2 Mio. Euro.

Um die Umsatz- und Ergebnisentwicklung zu verbessern, leitete der Vorstand folgende Maßnahmen ein:

- Beate Uhse fokussiert sich noch stärker auf die B2C-Bereiche E-Commerce und Einzelhandel und stellt das klassische Kataloggeschäft ein. Der letzte Katalog erscheint in Kürze zum Valentinstag. Die hieraus frei werdenden Mittel werden in Marketing- und Vertriebsaktivitäten zur Stärkung des Onlinehandels eingesetzt, um die Umsetzung der Neuausrichtung der Marke konsequent voran zu bringen. So werden wir zum Beispiel die Neukundengewinnung ausbauen, die Kundenbindung über ein neues Loyalty-Programm stärken und die E-Commerce Plattform mit personalisierten Produktangeboten weiter optimieren. Zudem wird die TV-Werbung intensiviert und 2016 auf deutschen, niederländischen, belgischen und französischen TV-Sendern geschaltet.

- Im Zuge dieser B2C-Ausrichtung wird das Filialnetz noch stärker auf die zukunftsträchtigen Zielgruppen Frauen und Paare ausgerichtet. Standorte, die nicht in dieses Konzept passen und verlustbehaftet sind, werden geschlossen. Der Vorstand entschied daher, von den am 30. September vorhandenen 78 Shops, insgesamt 16 Filialen zu schließen. Hiervon entfallen 13 auf die Niederlande, die innerhalb des ersten Quartals 2016 geschlossen werden, und drei auf Deutschland, die bereits im Dezember 2015 geschlossen wurden.

- Die Einstellung des Kataloggeschäfts und die Schließung von Filialen führen zu einem Abbau von 90 Mitarbeitern. Daneben wird die Anzahl der Beschäftigten in einzelnen Funktionsbereichen, wie zum Beispiel der Logistik und Administration reduziert, um die Kosten weiter zu senken. Insgesamt sinkt die Anzahl der rund 595 Mitarbeiter im Konzern hierdurch um 150 Beschäftigte.

- Daneben werden die Warenvorräte bis Ende Dezember 2015 in wirtschaftlich sinnvollem Umfang um einen mittleren Millionenbetrag zur Stärkung der Innenfinanzierung reduziert.

- Des Weiteren hat der Vorstand Anfang Juli 2015 rund zwei Drittel der US-Dollar Währungsgeschäfte über einen Zeitraum von zunächst einem Jahr abgesichert.

Die vom Vorstand beschlossenen und weitestgehend bereits eingeleiteten Maßnahmen sollen dazu beitragen, die Ertragslage von Beate Uhse nachhaltig zu steigern und die Liquidität zu stärken.

Neben den bis zum 30. September 2015 in Höhe von 8,5 Mio. Euro verbuchten Effekten werden sich die aktuell vom Vorstand eingeleiteten Maßnahmen − vorbehaltlich der noch ausstehenden Prüfung durch den Abschlussprüfer - zusätzlich mit ca. 3,8 Mio. Euro negativ auf das Konzernergebnis 2015 auswirken. Dies resultiert insbesondere aus Rückstellungen für Abfindungen, aus Drohverlusten für bestehende Mietverträge im Rahmen der Schließung der 16 Filialstandorte sowie aus der Wertberichtigung von Anlagevermögen. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, dass es im Zuge der letzten Jahresabschlussarbeiten zu weiteren bilanzierungstechnisch relevanten Effekten aus den eingeleiteten Maßnahmen sowie ggfs. notwendigen Bewertungskorrekturen im Rahmen der Prüfung durch den Abschlussprüfer kommen kann. Vor diesem Hintergrund und weiteren Wertberichtigungen auf Forderungen und Vorräten rechnet der Vorstand für das Geschäftsjahr 2015 voraussichtlich mit einem Umsatz von rund 128 Mio. Euro und einem EBIT zwischen - 13 Mio. Euro und - 15 Mio. Euro.

Über die Beate Uhse AG: Das Unternehmen Beate Uhse wurde 1946 gegründet. Heute ist die Firma europaweit mit 595 Mitarbeitern in neun Ländern aktiv und erzielte 2014 einen Umsatz von 142,9 Mio. EUR. Seit Mai 1999 ist Beate Uhse (XETRA:USE.DE) an der Frankfurter Börse gelistet. Mehr unter www.beate-uhse.ag

Über Beate Uhse: Die Marke Beate Uhse gehört zu den Top 50 der wertvollsten Marken Deutschlands und hatte 2014 einen Markenwert von 33,4 Mio. EUR (Semion Brand Studie). 98% der deutschen Erwachsenen kennen Beate Uhse (gestützt). 2013 startete die Marke den größten Repositionierungsprozess seit Gründung. Heute sind mehr als 70% der Kunden weiblich und 80% der Produkte für Frauen. Webshop unter www.beate-uhse.com.

Diese Presseinformation enthält vorausblickende, in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese beruhen nicht auf historischen Fakten, sondern auf unseren aktuellen Planungen, Schätzungen und Annahmen. Darüber hinaus enthalten sie Ausführungen zu unseren Überzeugungen, Erwartungen und den daraus resultierenden Annahmen. In die Zukunft gerichtete Aussagen haben demnach nur Gültigkeit an dem Tag, an dem sie gemacht wurden und wir übernehmen - außer den gesetzlichen - keine weiteren Publizitätspflichten.



2016-02-02 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de



show this

Event im Fokus

61. m:access Analystenkonferenz

Datum: 14.07.2016
Zeit: 09:30 - 17:00 Uhr
Ort: Börse München
Karolinenplatz 6
80333 München

GBC im Fokus

"Next Generation SYGNIS"; Geplante Expedeon-Übernahme eröffnet großes Salespotenzial in USA und Asien; Post-Money-Kursziel angehoben

Der DNA-Spezialist Sygnis AG plant eine Kapitalerhöhung. Damit soll unter anderem der Erwerb der im Bereich Proteomik tätigen Expedeon Holdings Ltd. finanziert werden. Neben der Ausweitung der Produktpalette wird die geplante Übernahme einen starken Zugang zu bereits etablierten direkten Vertriebskanälen in den USA, Asien und Europa ermöglichen. Im Rahmen unserer Post-Money-Bewertung heben wir das Kursziel aufgrund der dann verbesserten Risikostruktur sowie der vorhandenen Synergieeffekte auf 3,95 € an. Wir vergeben das Rating KAUFEN.

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: Verona Pharma plc (von GBC AG): BUY Verona Pharma plc

30. Juni 2016