Volkswagen AG

  • WKN: 766403
  • ISIN: DE0007664039
  • Land: Germany

Nachricht vom 21.02.2014 | 18:46

VOLKSWAGEN AG: Volkswagen präsentiert Konzernabschluss 2013 und unterbreitet freiwilliges öffentliches Angebot für Scania Aktionäre


VOLKSWAGEN AG  / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Übernahmeangebot

21.02.2014 18:46

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Volkswagen präsentiert Konzernabschluss 2013 und unterbreitet frei- williges öffentliches Angebot für Scania Aktionäre Volkswagen präsentiert Konzernabschluss 2013: - Der Volkswagen Konzern verzeichnet in herausforderndem Umfeld ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2013 - Auslieferungen an Kunden liegen mit 9,73 Mio. Fahrzeugen um 4,9 Prozent über dem Rekordwert 2012; starkes Wachstum in China - Umsatzerlöse steigen um 2,2 Prozent auf 197,0 Mrd. EUR; negative Effekte aus Wechselkursen - Operatives Ergebnis übertrifft mit 11,7 (11,5) Mrd. EUR den Rekordwert aus dem Vorjahr - Ergebnis vor Steuern beträgt 12,4 (25,5) Mrd. EUR; At Equity Ergebnis der chinesischen Joint Ventures liegt über dem hohen Niveau von 2012; Bewertungseffekte aus der Integration von Porsche hatten wesentlichen Einfluss (12,3 Mrd. EUR) auf den Vorjahreswert - Netto-Cash-flow im Automobilbereich aufgrund des robusten Geschäftsmodells mit 4,4 (- 0,2) Mrd. EUR deutlich positiv; Netto-Liquidität steigt auf 16,9 (10,6) Mrd. EUR - Vorstand und Aufsichtsrat schlagen Erhöhung der Dividende je Stammaktie auf 4,00 EUR und je Vorzugsaktie auf 4,06 EUR für die Volkswagen Aktionäre vor ------------------------------------------------------------------------- Januar-Dezember 2013 2012*) +/- (%) ------------------------------------------------------------------------- Volkswagen Konzern (Basis IFRS): Auslieferungen an Kunden Tsd. Fzg. 9.731 9.276 + 4,9 Absatz Tsd. Fzg. 9.728 9.345 + 4,1 Produktion Tsd. Fzg. 9.728 9.255 + 5,1 Belegschaft 31.12. 572.800 549.763 + 4,2 Umsatzerlöse Mio. EUR 197.007 192.676 + 2,2 Operatives Ergebnis Mio. EUR 11.671 11.498 + 1,5 Ergebnis vor Steuern Mio. EUR 12.428 25.487 - 51,2 Ergebnis nach Steuern Mio. EUR 9.145 21.881 - 58,2 Ergebnisanteil von Minderheiten Mio. EUR 52 169 - 69,3 Ergebnisanteil der Aktionäre der Volkswagen AG Mio. EUR 9.066 21.712 - 58,2 Ergebnis je Aktie (unverwässert) - Stammaktie EUR 18,63 46,41 - 59,9 - Vorzugsaktie EUR 18,69 46,47 - 59,8 Konzernbereich Automobile (inklusive Zuordnung der Konsolidierung zwischen den Konzernbereichen Automobile und Finanzdienstleistungen): Cash-flow laufendes Geschäft Mio. EUR 20.612 16.232 + 27,0 Investitionstätigkeit laufendes Geschäft**) Mio. EUR 16.199 16.455 - 1,6 - davon Sachinvestitionen Mio. EUR 11.040 10.271 + 7,5 Netto-Liquidität am 31. Dezember Mio. EUR 16.869 10.573 + 59,5 ------------------------------------------------------------------------- Volkswagen AG (Basis HGB): Jahresüberschuss Mio. EUR 3.078 6.380 - 51,8 Dividendenvorschlag: Ausschüttung - je Stammaktie EUR 4,00 3,50 - je Vorzugsaktie EUR 4,06 3,56 ------------------------------------------------------------------------- *) Das Vorjahr wurde aufgrund des geänderten IAS 19 angepasst. **) Ohne Erwerb und Verkauf von Beteiligungen: 14.497 (VJ: 12.528) Mio. EUR. Aussichten für das Jahr 2014: Der Volkswagen Konzern wird im Jahr 2014 seine Produktoffensive über alle Marken hinweg fortsetzen, die Angebotspalette modernisieren und um attraktive neue Modelle erweitern. Unser Anspruch ist, jedem Kunden Mobilität und Innovationen nach seinen Bedürfnissen anzubieten und so unsere Wettbewerbsposition nachhaltig zu stärken. Wir rechnen damit, dass der Volkswagen Konzern 2014 in einem unverändert herausfordernden Marktumfeld die Auslieferungen an Kunden im Vergleich zum Vorjahr moderat steigern wird. Herausforderungen ergeben sich für den Volkswagen Konzern aus dem schwierigen Marktumfeld, dem intensiven Wettbewerb sowie aus volatilen Zins- und Wechselkursverläufen und schwankenden Rohstoffpreisen. Positive Effekte auf die Kostenstruktur des Konzerns erwarten wir zunehmend aus dem Modularen Baukastensystem, das wir kontinuierlich ausweiten. In Abhängigkeit von den konjunkturellen Rahmenbedingungen gehen wir davon aus, dass sich die Umsatzerlöse des Volkswagen Konzerns und seiner Bereiche im Jahr 2014 in einer Bandbreite von 3 Prozent um den Vorjahreswert bewegen werden. Für das Operative Ergebnis des Konzerns erwarten wir angesichts des herausfordernden wirtschaftlichen Umfelds eine operative Rendite im Jahr 2014 zwischen 5,5 und 6,5 Prozent, dies gilt gleichermaßen für den Bereich Pkw. Im Bereich Nutzfahrzeuge/Power Engineering gehen wir davon aus, den Vergleichswert 2013 moderat zu übertreffen. Für den Konzernbereich Finanzdienstleistungen rechnen wir mit einer operativen Rendite zwischen 8,0 und 9,0 Prozent. Die konsequente Ausgaben- und Investitionsdisziplin und die stetige Optimierung unserer Prozesse bleiben wesentliche Bestandteile der Strategie 2018 des Volkswagen Konzerns. Die Jahrespressekonferenz und Investorenkonferenz wird am 13. März 2014 in Berlin stattfinden. Dieser Bericht enthält Aussagen zum künftigen Geschäftsverlauf des Volkswagen Konzerns. Diesen Aussagen liegen Annahmen zur Entwicklung der wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen einzelner Länder und Wirtschaftsräume, insbesondere für die Automobilindustrie, zugrunde, die wir auf Basis der uns vorliegenden Informationen getroffen haben und die wir zurzeit als realistisch ansehen. Die Einschätzungen sind mit Risiken behaftet, und die tatsächliche Entwicklung kann von der erwarteten abweichen. Sollte es daher in unseren wichtigsten Absatzmärkten, wie Westeuropa (darunter insbesondere Deutschland), USA, Brasilien, China oder Russland zu unerwarteten Nachfragerückgängen oder zu einer Stagnation kommen, wird das unsere Geschäftsentwicklung entsprechend beeinflussen. Das Gleiche gilt im Falle wesentlicher Veränderungen der zurzeit bestehenden Wechselkursverhältnisse hauptsächlich gegenüber dem Euro und vor allem in den Währungen US-Dollar, britisches Pfund, chinesischer Renminbi, Schweizer Franken, mexikanischer Peso, schwedische Krone, polnischer Zloty und australischer Dollar. Darüber hinaus kann es auch zu Abweichungen von der voraussichtlichen Geschäftsentwicklung kommen, wenn die in diesem Bericht dargestellten Einschätzungen sich anders entwickeln als derzeit von uns erwartet. Volkswagen unterbreitet freiwilliges öffentliches Angebot für Scania Aktionäre: Die Volkswagen Aktiengesellschaft ("Volkswagen") hat heute beschlossen, den Aktionären der Scania Aktiebolag ("Scania") ein freiwilliges öffentliches Angebot für sämtliche Scania A- und Scania B-Aktien zu unterbreiten. Je Scania-Aktie bietet Volkswagen 200 SEK (umgerechnet ca. 22,26 EUR). Auf Grundlage dieses Angebotspreises entsprechen die 298.910.903 Aktien, die weder unmittelbar noch mittelbar von Volkswagen gehaltenen werden, einem Gesamtwert von ca. 6,7 Mrd. EUR. Das Angebot enthält eine Prämie von 57,0 % bzw. 53,3 % je Scania A- bzw. B-Aktie, berechnet auf der Basis der volumengewichteten Durchschnitts- kurse während des 90-Tage-Zeitraums bis einschließlich 21. Februar 2014. Das Angebot wird unter anderem unter der Bedingung stehen, dass Volkswagen durch das Angebot Inhaber von mehr als 90 % der Gesamtzahl der Aktien von Scania wird. Nach Überschreiten der 90 %-Schwelle wird Volkswagen einen Squeeze-out durchführen und die Scania-Aktien von der Börse nehmen. Die vollständige Übernahme von Scania ist für den Volkswagen Konzern ein wesentlicher Schritt auf dem Weg zur Vollendung des Integrierten Nutzfahrzeugkonzerns. Sie soll bestehende rechtliche Beschränkungen beseitigen und es so ermöglichen, schneller und umfassender die gemeinsame Strategie für das Nutzfahrzeuggeschäft umzusetzen, wichtige gemeinsame Projekte zügiger zu realisieren und auf diese Weise zusätz- liche Wachstumsmöglichkeiten und Synergien aus der Zusammenarbeit zwischen Volkswagen, Scania und MAN zu erzielen. Im Durchschnitt erwar- tet Volkswagen ein langfristiges zusätzliches Synergiepotenzial von mindestens 650 Mio. EUR operatives Ergebnis pro Jahr. Angesichts der langen Produktlebenszyklen im Nutzfahrzeuggeschäft wird es 10 bis 15 Jahre dauern, bis dieses Potenzial voll ausgeschöpft sein wird. Das Angebot wird aus der Nettoliquidität des Volkswagen Konzerns finanziert. Zur teilweisen Refinanzierung wird Volkswagen neue Volkswagen Vorzugsaktien mit einem Emissionsvolumen von bis zu 2 Mrd. EUR aus dem bestehenden genehmigten Kapital sowie Hybridkapital begeben. Die Scania-Aktien sind an der Stockholmer Wertpapierbörse (NASDAQ OMX Stockholm) notiert. Jede Scania A-Aktie gewährt in der Hauptversammlung eine Stimme, jede Scania B-Aktie ein Zehntel einer Stimme. Im Übrigen bestehen keine rechtlichen Unterschiede zwischen Scania A- und B-Aktien. Volkswagen veröffentlicht das Angebot heute in Übereinstimmung mit schwedischen Gesetzen und Regelungen in einer gesonderten Presse- mitteilung, die das Angebot darstellt. Die vollständige Pressemitteilung zum Angebot finden Sie unter www.volkswagenag.com/ir. Wolfsburg, den 21. Februar 2014 VOLKSWAGEN AKTIENGESELLSCHAFT - Der Vorstand 21.02.2014 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de
Sprache: Deutsch Unternehmen: VOLKSWAGEN AG Brieffach 1849 38436 Wolfsburg Deutschland Telefon: +49 (0)5361 9 - 49840 Fax: +49 (0)5361 9 - 30411 E-Mail: christine.ritz@volkswagen.de Internet: www.volkswagenag.com/ir ISIN: DE0007664039, DE0007664005 WKN: 766403, 766400 Indizes: DAX, Euro Stoxx 50 Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; Terminbörse EUREX; Luxemburg, SIX Ende der Mitteilung DGAP News-Service

Event im Fokus

62. m:access Analystenkonferenz

Datum: 13.10.2016
Zeit: 09:30 - 17:00 Uhr
Ort: Börse München
Karolinenplatz 6
80333 München

GBC im Fokus

Ergomed: Stabile Cashflows im Servicegeschäft, hohes Upside im Biotech-Portfolio

Die 1997 gegründete Ergomed plc (GB00BN7ZCY67) bietet für die pharmazeutische Industrie Dienstleistungen im Bereich der Entwicklung von pharmazeutischen Wirkstoffen an. Ergomed führt dabei klinische Entwicklungsprogramme für über 100 Kunden durch. Zusätzlich baut Ergomed ein Portfolio an Co-Entwicklungs-Partnerschaften mit Pharma- und Biotech-Unternehmen auf. Im Erfolgsfall ergibt sich hieraus ein hohes Gewinnpotenzial. Die Bewertung der Ergomed wurde auf Basis einer Sum-of-the-parts Analyse über das Servicegeschäft und Produktportfolio erstellt. Dabei haben wir einen fairen Wert für die Ergomed von 3,22 € pro Aktie ermittelt und vergeben das Rating KAUFEN.

News im Fokus

Commerzbank: Vorstand legt dem Aufsichtsrat Strategie und finanzielle Ziele bis 2020 vor

29. September 2016, 10:33

Aktuelle Research-Studie

OpenLimit Holding AG

Original-Research: OpenLimit Holding AG (von Montega AG): n.a.

29. September 2016