splendid medien AG

  • WKN: 727950
  • ISIN: DE0007279507
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 20.03.2017 | 19:46

splendid medien AG: Rückläufiger Konzernumsatz sowie Wertberichtigungen auf Filmvermögen und latente Steuern belasten das Konzernergebnis 2016 / Für 2017 Umsatzwachstum und Rückkehr in die Gewinnzone erwartet

splendid medien AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Sonstiges

20.03.2017 / 19:46 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Splendid Medien AG: Rückläufiger Konzernumsatz sowie Wertberichtigungen auf Filmvermögen und latente Steuern belasten das Konzernergebnis 2016 / Für 2017 Umsatzwachstum und Rückkehr in die Gewinnzone erwartet


(Köln, 20. März 2017) - Die Splendid Medien AG, Köln, erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 einen Konzernumsatz von EUR 51,9 Mio. (Vorjahr: EUR 56,8 Mio.) und ein operatives Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von EUR -1,3 Mio. (Vorjahr: EUR 3,7 Mio.). Damit lagen Konzernumsatz und Konzern-EBIT innerhalb der am 8. Dezember 2016 veröffentlichten, angepassten Prognosebandbreiten. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) beläuft sich auf EUR -1,9 Mio. (Vorjahr: EUR 3,1 Mio.). Aufgrund geänderter Umsatz- und Ergebnisplanungen ergaben sich zum 31.12.2016 Wertberichtigungen auf aktivierte latente Steuern aus steuerlichen Verlustvorträgen in Höhe von EUR 1,9 Mio. Das Geschäftsjahr schließt mit einem Konzernjahresverlust von EUR -3,9 Mio. (Vorjahr: EUR 2,9 Mio.), das Ergebnis je Aktie liegt bei EUR -0,40 (Vorjahr: EUR 0,30).

Im Segment Content wurde ein Umsatz von EUR 46,8 Mio. (Vorjahr: EUR 52,2 Mio.) erwirtschaftet. Insbesondere die Bereiche Kino, Home Entertainment und TV-Produktion konnten im Geschäftsjahr nicht die erwarteten Umsatzerlöse erreichen. Auf der Kostenseite belasteten außerplanmäßige Abschreibungen auf das Filmvermögen in Höhe von EUR 2,7 Mio. (Vorjahr: EUR 0,4 Mio.) das Segment-Ergebnis. Das Segment-EBIT lag bei EUR -0,6 Mio. (Vorjahr: EUR 4,3 Mio.).

Das Segment Services erzielte einen Umsatz mit konzernfremden Auftraggebern in Höhe von EUR 5,1 Mio. (Vorjahr: EUR 4,6 Mio.). Der Bereich Synchronisation erwirtschaftete dabei einen Umsatzzuwachs, während der Bereich Neue Medien/Digitalisierung einen Umsatzrückgang zu verzeichnen hatte. Das Segment-EBIT lag bei EUR 0,3 Mio. (Vorjahr: EUR 0,6 Mio.).

Die Konzernbilanzsumme hat sich im Vorjahresvergleich leicht auf EUR 67,8 Mio. (Vorjahr: EUR 68,3 Mio.) reduziert. Das Eigenkapital des Konzerns verminderte sich auf EUR 22,1 Mio. (Vorjahr: EUR 27,6 Mio.) und die Eigenkapitalquote betrug 32,6% (Vorjahr: 40,4%). Der Cashflow aus der betrieblichen Tätigkeit des Konzerns verminderte sich in 2016 auf EUR 16,6 Mio. (Vorjahr: EUR 22,1 Mio.). Der Finanzmittelbestand zum 31.12.2016 betrug EUR 6,8 Mio. (Vorjahr: EUR 7,8 Mio).

Der Vorstand der Splendid Medien AG wird der Hauptversammlung vorschlagen, für das Geschäftsjahr 2016 keine Dividendenzahlung an die Aktionäre vorzunehmen. Dieser Vorschlag trägt der Konzernergebnisentwicklung des Geschäftsjahres Rechnung. Die Hauptversammlung findet am 22.6.2017 in Köln statt.

Für das Geschäftsjahr 2017 erwartet der Vorstand einen Konzernumsatz in einer Bandbreite von EUR 55 Mio. bis EUR 60 Mio., insbesondere durch Umsatzsteigerungen in den Geschäftsfeldern Kino, TV-Produktion sowie Home Entertainment. Durch die vorgesehenen Umsatzsteigerungen sowie Kostenmaßnahmen erwartet der Vorstand die Rückkehr in die Gewinnzone bei moderater Ertragsentwicklung. Für 2017 wird ein operatives EBIT in einer Bandbreite von EUR 1,0 Mio. bis EUR 2,0 Mio. und ein leicht positives Konzernjahresergebnis prognostiziert.

Der Geschäftsbericht mit den vollständigen Geschäftszahlen steht ab 30.3.2017 unter http://www.splendidmedien.com/de/berichte-analysen zum Download bereit.

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
Splendid Medien AG
Investor Relations
Karin Opgenoorth
Alsdorfer Str. 3
50933 Köln
Tel.: 0221-95 42 32 99
Fax: 0221-95 42 32 613
karin.opgenoorth@splendid-medien.com


20.03.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

„Vorteile überwiegen deutlich“

Seit dem 1. Juni notiert die Mutares-Beteiligung STS Group AG im Prime Standard. „Die Platzierung der STS Group ist eine der erfolgreichsten Transaktionen in der Geschichte der Mutares AG. Neben dem Exiterlös von über 31 Mio. Euro partizipieren wir als Mehrheitsaktionär auch weiterhin maßgeblich an der Wertentwicklung der STS Group“, so Mutares-CEO Robin Laik gegenüber Financial.de. „Die Platzierung wird einen stark positiven Einfluss auf das Ergebnis des Geschäftsjahres 2018 haben.“

GBC im Fokus

Über 50% Kurschance bei Homes & Holiday AG, Börsengang läuft!

Der Ferienimmobilienspezialist geht zur Wachstumsbeschleunigung an die Börse. Die Zeichnungsfrist für die Homes & Holiday-Aktie (DE000A2GS5M9) läuft noch bis zum 21. Juni, Zeichnungen sind möglich per Kauforder am Börsenplatz München zu einem Preis von 2,50 €. Die Positionierung in Europas attraktivsten Ferienimmobilienregionen ist hervorragend. In Mallorca ist die Tochtergesellschaft Porta Mallorquina unter den TOP-3-Maklerhäusern, der Fokus des weiteren Wachstum liegt auf Standorten in Spanien und Deutschland. Dort befinden sich die Preise im starken Aufwärtstrend. Unser Research sieht den fairen Wert nach IPO bei 4,83 € je Aktie und damit eine hohe Kurschance.

News im Fokus

Vonovia mit Victoria Park Angebot erfolgreich

18. Juni 2018, 21:46

Aktuelle Research-Studie

Hawesko Holding AG

Original-Research: Hawesko Holding AG (von GSC Research GmbH): Halten

19. Juni 2018