SAP SE

  • WKN: 716460
  • ISIN: DE0007164600
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 12.01.2016 | 00:11

SAP SE: SAP Cloud- und Softwareerlöse im Jahr 2015 auf Rekordniveau mit Wachstum um 20% - SAP besser als Marktentwicklung - Hoher Anstieg der SAP S/4HANA-Kundenzahl


SAP SE  / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Vorläufiges Ergebnis

12.01.2016 00:11

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


SAP veröffentlicht vorläufige Ergebnisse für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2015 - Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) im Gesamtjahr steigen um 20 % (währungsbereinigt 12 %, Prognose übertroffen) - Starke Nachfrage nach SAP S/4HANA - Kundenanzahl im vierten Quartal mehr als verdoppelt, nun mehr als 2.700 Kunden weltweit - Enormes Wachstum bei New Cloud Bookings: +103 % im Gesamtjahr; +75 % im vierten Quartal - Cloud-Subskriptions- und -Supporterlöse (Non-IFRS) im Gesamtjahr steigen um 109 % auf 2,30 Mrd. EUR (währungsbereinigt 2,00 Mrd. EUR, Prognose erreicht) - Betriebsergebnis im Gesamtjahr (Non-IFRS) steigt um 13 % auf 6,35 Mrd. EUR (währungsbereinigt 5,902 Mrd. EUR, Prognose übertroffen) WALLDORF, 11.01.2016 - Die SAP SE hat heute nach einer ersten Durchsicht der Ergebnisse für das vierte Quartal 2015 die vorläufigen Ergebnisse für das vierte Quartal sowie das Gesamtjahr 2015 veröffentlicht. Alle Zahlen für 2015 in dieser Pressemitteilung sind Näherungswerte, da diese Veröffentlichung vorläufige Zahlen beinhaltet. Die SAP war mit einem starken Cloud-Wachstum und einem zweistelligen Wachstum im Lizenzgeschäft im vierten Quartal außergewöhnlich erfolgreich. Im Gesamtjahr stiegen die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) um 20 % oder um 12 % ohne Berücksichtigung der Währungseinflüsse und übertrafen damit die Unternehmensprognose eines währungsbereinigten Wachstums von 8 % bis 10 %. Die New Cloud Bookings, die wichtigste Kennzahl für den Vertriebserfolg im Cloud-Geschäft der SAP, stiegen im Gesamtjahr um 103 % auf 0,89 Mrd. EUR und im vierten Quartal um 75 % auf 0,35 Mrd. EUR (*). Die Cloud-Subskriptions- und ­Supporterlöse (Non-IFRS) lagen für das Gesamtjahr bei 2,30 Mrd. EUR (währungsbereinigt bei 2,00 Mrd. EUR (**), womit das Ziel von währungsbereinigt 1,95 Mrd. EUR bis 2,05 Mrd. EUR erreicht wurde). Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) betrug 6,35 Mrd. EUR (währungsbereinigt 5,902 Mrd. EUR, damit wurde das Gesamtjahresziel von währungsbereinigt 5,6 Mrd. EUR bis 5,9 Mrd. EUR übertroffen). Die Nachfrage nach SAP S/4HANA nimmt weiterhin stark zu. Mit über 2.700 Kunden in allen Regionen am Ende des Jahres 2015 ist diese Zahl im Vergleich zum Vorquartal um mehr als das Doppelte gestiegen. SAP S/4HANA basiert auf SAP HANA, der leistungsfähigsten In-Memory-Plattform und bildet den digitalen Kern, den Unternehmen benötigen, um Komplexität abzubauen, ihre Geschäftsabläufe zu digitalisieren und alle Teile ihres Unternehmens miteinander zu vernetzen. AUSBLICK SAP gibt den folgenden Ausblick für 2016: - Im Zuge der weiterhin starken Wachstumsdynamik im Cloud-Geschäft erwartet die SAP, dass die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und ­Support (Non-IFRS, währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2016 in einer Spanne zwischen 2,95 Mrd. EUR und 3,05 Mrd. EUR liegen werden (2015: 2,30 Mrd. EUR). Das obere Ende dieser Spanne entspricht währungsbereinigt einer Wachstumsrate von 33 %. - Das Unternehmen erwartet, dass die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS, währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2016 in einer Spanne zwischen 6 % und 8 % zunehmen werden (2015: 17,23 Mrd. EUR). - Das Unternehmen erwartet, dass das Betriebsergebnis (Non-IFRS, währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2016 in einer Spanne zwischen 6,4 Mrd. EUR und 6,7 Mrd. EUR liegen wird (2015: 6,35 Mrd. EUR). Die SAP wird detaillierte Informationen zu den vorläufigen Ergebnissen für das vierte Quartal sowie das Gesamtjahr 2015 am 22. Januar veröffentlichen. WESENTLICHE FINANZKENNZAHLEN 4. QUARTAL 2015 (1)

                     IFRS                Non-
                                         IFRS-
                                         (2)
Mrd. EUR, falls        Q4    Q4  Verän-     Q4    Q4  Verän-        Veränd.
nicht anders         2015  2014  derung   2015  2014  derung      währungs-
bezeichnet                                                        bereinigt

Cloud-
Subskriptionen und
-Support             0,63  0,35     81%   0,63  0,36     76%            60%
Softwarelizenzen     2,15  1,87     15%   2,15  1,87     15%            11%
Softwaresupport      2,60  2,34     11%   2,60  2,34     11%             6%
Softwarelizenzen
und -Support         4,75  4,21     13%   4,75  4,21     13%             9%
Cloud und Software   5,38  4,56     18%   5,38  4,57     18%            13%
Umsatzerlöse         6,35  5,46     16%   6,35  5,47     16%            11%
Betriebsergebnis     1,70  1,75     -3%   2,28  2,13      7%             3%
Operative Marge in % 26,8  32,1  -5,3pp   35,9  38,9  -3,0pp         -2,6pp

(1) Alle Zahlen sind vorläufig und ungeprüft. (2) Eine detaillierte Erläuterung zu SAP's Non-IFRS Berechnung finden Sie online unter Grundlagen der Berichterstattung. Die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (IFRS) stiegen um 81 % auf 0,63 Mrd. EUR (2014: 0,35 Mrd. EUR). Die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS) stiegen um 76 % auf 0,63 Mrd. EUR (2014: 0,36 Mrd. EUR). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 60 %. Die Erlöse aus Softwarelizenzen (IFRS) stiegen um 15 % auf 2,15 Mrd. EUR (2014: 1,87 Mrd. EUR). Die Erlöse aus Softwarelizenzen (Non-IFRS) stiegen um 15 % auf 2,15 Mrd. EUR (2014: 1,87 Mrd. EUR). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 11 %. Die Umsatzerlöse für Softwarelizenzen und -Support (IFRS) stiegen um 13 % auf 4,75 Mrd. EUR (2014: 4,21 Mrd. EUR). Die Umsatzerlöse für Softwarelizenzen und -Support (Non-IFRS) stiegen um 13 % auf 4,75 Mrd. EUR (2014: 4,21 Mrd. EUR). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 9 %. Die Cloud- und Softwareerlöse (IFRS) stiegen um 18 % auf 5,38 Mrd. EUR (2014: 4,56 Mrd. EUR). Die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) stiegen um 18 % auf 5,38 Mrd. EUR (2014: 4,57 Mrd. EUR). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 13 %. Der Gesamtumsatz (IFRS) stieg um 16 % auf 6,35 Mrd. EUR (2014: 5,46 Mrd. EUR). Der Gesamtumsatz (Non-IFRS) stieg um 16 % auf 6,35 Mrd. EUR (2014: 5,47 Mrd. EUR). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 11 %. Das Betriebsergebnis (IFRS) fiel um 3 % auf 1,70 Mrd. EUR (2014: 1,75 Mrd. EUR). Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg um 7 % auf 2,28 Mrd. EUR (2014: 2,13 Mrd. EUR). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 3 %. Die operative Marge (IFRS) fiel um 5,3 Prozentpunkte auf 26,8 % (2014: 32,1%). Die operative Marge (Non-IFRS) sank um 3,0 Prozentpunkte auf 35,9 % (2014: 38,9 %). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse fiel sie um 2,6 Prozentpunkte. GESAMTJAHR 2015 (1)

                     IFRS                Non-
                                         IFRS-
                                         (2)
Mrd. EUR, falls        GJ    GJ  Verän-     GJ    GJ  Verän-        Veränd.
nicht anders         2015  2014  derung   2015  2014  derung      währungs-
bezeichnet                                                        bereinigt

Cloud-
Subskriptionen und
-Support             2,29  1,09    110%   2,30  1,10    109%            82%
Softwarelizenzen     4,84  4,40     10%   4,84  4,40     10%             4%
Softwaresupport      10,09 8,83     14%  10,09  8,83     14%             7%
Softwarelizenzen
und -Support         14,93 13,23    13%  14,93  13,23    13%             6%
Cloud und Software   17,22 14,32    20%  17,23  14,33    20%            12%
Umsatzerlöse         20,80 17,56    18%  20,81  17,58    18%            10%
Betriebsergebnis     4,25  4,33     -2%   6,35  5,64     13%             5%
Operative Marge in % 20,4  24,7  -4,2pp   30,5  32,1  -1,6pp         -1,5pp

(1) Alle Zahlen sind vorläufig und ungeprüft. (2) Eine detaillierte Erläuterung zu SAP's Non-IFRS Berechnung finden Sie online unter Grundlagen der Berichterstattung. Die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (IFRS) stiegen um 110% auf 2,29 Mrd. EUR (2014: 1,09 Mrd. EUR). Die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (Non-IFRS) stiegen um 109% auf 2,30 Mrd. EUR (2014: 1,10 Mrd EUR). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 82%. Die Erlöse aus Softwarelizenzen (IFRS) stiegen um 10% auf 4,84 Mrd. EUR (2014: 4,40 Mrd. EUR). Die Erlöse aus Softwarelizenzen (Non-IFRS) stiegen um 10% auf 4,84 Mrd. EUR (2014: 4,40 Mrd. EUR). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg von 4%. Die Umsatzerlöse für Softwarelizenzen und -Support (IFRS)stiegen um 13% auf 14,93 Mrd. EUR (2014: 13,23 Mrd. EUR). Die Umsatzerlöse für Softwarelizenzen und Support (Non-IFRS) stiegen um 13% auf 14,93 Mrd. EUR (2014: 13,23 Mrd. EUR). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 6%. Die Cloud- und Softwareerlöse (IFRS) stiegen um 20% auf 17,22 Mrd. EUR (2014: 14,32 Mrd. EUR). Die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) stiegen um 20% auf 17,23 Mrd. EUR (2014: 14,33 Mrd. EUR). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 12%. Der Gesamtumsatz (IFRS) stieg um 18% auf 20,80 Mrd. EUR (2014: 17,56 Mrd. EUR). Der Gesamtumsatz (Non-IFRS) stieg um 18% auf 20,81 Mrd. EUR (2014: 17,58 Mrd. EUR). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 10%. Das Betriebsergebnis (IFRS) fiel um 2% auf 4,25 Mrd. EUR (2014: 4,33 Mrd. EUR). Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg um 13% auf 6,35 Mrd. EUR (2014: 5,64 Mrd. EUR). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 5%. Die operative Marge (IFRS) fiel um 4,2 Prozentpunkte auf 20,4% (2014: 24,7%). Die operative Marge (Non-IFRS) fiel um 1,6 Prozentpunkte auf 30,5% (2014: 32,1%). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse fiel sie um 1,5 Prozentpunkte. (*) Die Kennzahl New Cloud Bookings beinhaltet alle Auftragseingänge einer bestimmten Periode, deren Umsätze voraussichtlich als Cloud-Subskriptions- und ­Supporterlöse klassifiziert werden und aus Verträgen mit neuen Kunden sowie aus zusätzlichen Verkäufen an bereits existierende Kunden resultieren. Der Auftragseingang ist vertraglich bindend (das heißt nutzungsabhängige Entgelte und ähnliche Vergütungsmodelle sind nicht enthalten). Folglich sind die nutzungsabhängigen und nicht an einen Vertrag gebundenen Transaktionsgebühren von Ariba und Fieldglass nicht in der Kennzahl New Cloud Bookings berücksichtigt. Die Beträge werden auf Jahresbasis umgerechnet. Concur trug ca. 0,04 Mrd. EUR zu den New Cloud Bookings im vierten Quartal 2015 bei. (**) Im vierten Quartal 2015 trug Concur ca. 0,16 Mrd. EUR zu den währungsbereinigten Erlösen aus Cloud-Subskriptionen und ­Support (Non-IFRS) bei. Die Übernahme von Concur wurde am 4. Dezember 2014 abgeschlossen.
Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung: 'Bei den Cloud- und Softwareerlösen haben wir unsere Prognose für das Gesamtjahr deutlich übertroffen', sagte Bill McDermott, Vorstandssprecher der SAP. 'Im Vergleich zu den wichtigsten Mitbewerbern und Spezialanbietern konnte die SAP signifikante Marktanteile hinzugewinnen. Über alle Märkte und Branchen hinweg baut die SAP ihre führende Rolle als verlässlicher Innovationspartner für Unternehmenssoftware aus. Unsere umfassende Cloud-Vision und die starke Nachfrage nach SAP S/4HANA stimmen uns sehr zuversichtlich, dass wir im Jahr 2016 und darüber hinaus erfolgreich sein werden.' Luka Mucic, Finanzvorstand der SAP, erklärte: 'Ein wachsendes Kerngeschäft, gepaart mit einem schnell wachsenden Cloud-Geschäft, macht die SAP einzigartig. Vor allem S/4HANA verstärkt die breite Akzeptanz unseres gesamten Portfolios innovativer Lösungen. Aufgrund unseres starken Umsatzzahlen und des anhaltenden Erfolges bei der Umgestaltung unseres Unternehmens haben wir das höchste Betriebsergebnis (Non-IFRS) in der Geschichte der SAP erzielt.' Zusätzliche Informationen Die Umsatz- und Ergebnis-Kennzahlen für 2015 beinhalten die Umsätze und Ergebnisse von Concur und Fieldglass. Die Vergleichszahlen für 2014 beinhalten Concur ab dem 4. Dezember und Fieldglass ab 2. Mai 2014. Weitere Informationen zu den Non-IFRS-Anpassungen und ihren Beschränkungen sowie zu währungsbereinigten und Free-Cashflow-Kennzahlen finden sich in dem Dokument Erläuterungen zu Finanzinformationen (Non-IFRS) im Internet. Informationen zu SAP Als Marktführer für Unternehmenssoftware unterstützt die SAP SE Firmen jeder Größe und Branche, ihr Geschäft profitabel zu betreiben, sich kontinuierlich anzupassen und nachhaltig zu wachsen. Vom Back Office bis zur Vorstandsetage, vom Warenlager bis ins Regal, vom Desktop bis hin zum mobilen Endgerät - SAP versetzt Menschen und Organisationen in die Lage, effizienter zusammenzuarbeiten und Geschäftsinformationen effektiver zu nutzen als Konkurrenz. Mehr als 304.500 Kunden setzen auf SAP-Anwendungen und -Dienstleistungen, um ihre Ziele besser zu erreichen. Weitere Informationen unter www.sap.de. Weitere Informationen: Investor Relations: Stefan Gruber +49 (6227) 7-44872 investor@sap.com, CET Folgen Sie SAP Investor Relations auf Twitter unter @sapinvestor. Presse: Nicola Leske +49 (6227) 7-50852 nicola.leske@sap.com, CET Daniel Reinhardt +49 (6227) 7-40201 daniel.reinhardt@sap.com, CET Andy Kendzie +1 (202) 312-3919 andy.kendzie@sap.com, ET 12.01.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de
Sprache: Deutsch Unternehmen: SAP SE Dietmar-Hopp-Allee 16 69190 Walldorf Deutschland Telefon: +49 (0)6227 - 74 74 74 Fax: +49 (0)6227 - 75 75 75 E-Mail: investor@sap.com Internet: www.sap.com ISIN: DE0007164600 WKN: 716460 Indizes: DAX Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München; Terminbörse EUREX; NYSE Ende der Mitteilung DGAP News-Service

GBC im Fokus

MagForce AG:

Die kommerzielle Behandlung mit der MagForce-Technologie wird nun auch vom Klinikum Vivantes Friedrichshain abgedeckt. Damit kommt diese neue Technologie bereits in vier Kliniken in Deutschland für die kommerzielle Behandlung bösartiger Hirntumore zum Einsatz, was als eine gute Basis für einen Anstieg der Behandlungsumsätze anzusehen ist. Parallel dazu rechnen wir mit der Marktzulassung zur Behandlung von Prostatakrebs in den USA zum Ende des Geschäftsjahres 2017. Wir vergeben das Rating KAUFEN.

News im Fokus

Deutsche Post AG: Informationen zum Aktienrückkauf - 2. Tranche

27. Mai 2016, 17:05

Aktueller Webcast

EQS Group AG

Ergebnisse des 1. Quartals 2016

31. Mai 2016

Aktuelle Research-Studie

USU Software AG

Original-Research: USU Software AG (von GBC AG): Halten

30. Mai 2016