A.S. Création Tapeten AG

  • WKN: A1TNNN
  • ISIN: DE000A1TNNN5
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 12.10.2017 | 11:44

Oberlandesgericht Düsseldorf entscheidet über Bußgeldhöhe im deutschen Kartell-verfahren

A.S. Création Tapeten AG / Schlagwort(e): Rechtssache
Oberlandesgericht Düsseldorf entscheidet über Bußgeldhöhe im deutschen Kartell-verfahren

12.10.2017 / 11:44 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Das Bundeskartellamt hatte im Februar 2014 Bußgeldbescheide gegen die A.S. Création Tapeten AG sowie gegen Verantwortliche des Unternehmens erlassen. Das seinerzeit festgesetzte Bußgeld gegen die A.S. Création Tapeten AG belief sich auf 10,0 Mio. EUR und die Bußgelder gegen die betroffenen Personen auf insgesamt 0,5 Mio. EUR. Im März 2014 hatten die A.S. Création Tapeten AG sowie die betroffenen Personen Einsprüche gegen die Bußgeldbescheide eingelegt.

Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat heute das Urteil in dem Berufungsverfahren verkündet und das von der A.S. Création Tapeten AG zu zahlende Bußgeld auf 13,0 Mio. EUR erhöht und die Bußgelder für die betroffenen Personen auf insgesamt 0,9 Mio. EUR festgesetzt. Die A.S. Création Tapeten AG hatte im Hinblick auf eine bestmögliche Verteidigung gegen die Bußgeldbescheide -mit Zustimmung der Hauptversammlung vom 3. Mai 2013 - die betroffenen Personen von Bußgeldzahlungen in diesem Verfahren freigestellt, so dass der gesamte Betrag aus dem Kartellverfahren in Höhe von 13,9 Mio. EUR vom Unternehmen zu tragen ist.

Die schriftliche Urteilsbegründung liegt noch nicht vor. Gegen das Urteil des Oberlandesgerichts kann Rechtsbeschwerde zum Bundesgerichtshof eingelegt werden. Anträge und Begründung müssten innerhalb eines Monats ab Zustellung der schriftlichen Urteilsbegründung erfolgen.

Sollte das Urteil rechtskräftig werden, wird die A.S. Création Tapeten AG einen Aufwand und Liquiditätsabfluss in Höhe von 11,9 Mio. EUR verzeichnen, da das Unternehmen im Jahresabschluss 2013 lediglich eine Rückstellung in Höhe von 2,0 Mio. EUR gebildet und im Jahr 2014 diesen Betrag aus kaufmännischen Erwägungen, um eine Verzinsungspflicht eines möglichen Bußgelds zu vermeiden, bereits an die Behörde gezahlt hatte.

Mit diesem Urteil ist der für A.S. Création ungünstige Fall eingetreten, dass die jetzt seitens des Oberlandesgerichts Düsseldorf festgesetzten Bußgelder höher ausfallen als diejenigen, die das Bundeskartellamt ursprünglich gefordert hatte.

Der Vorstand erachtet die nunmehr festgesetzten Bußgelder als unverhältnismäßig hoch und im Hinblick auf die vom Unternehmen in dem Verfahren vorgetragenen Argumente sowie das Ergebnis der gerichtlichen Beweisaufnahme für nicht sachgerecht. Er wird daher nach Vorlage der
schriftlichen Urteilsbegründung gemeinsam mit den Rechtsberatern des Unternehmens prüfen, ob gegen das Urteil Rechtsbeschwerde eingelegt werden soll.

Gummersbach, den 12. Oktober 2017

A.S. Création Tapeten AG

Der Vorstand



Kontakt:
Maik Krämer
Vorstandsvorsitzender
Vorstand Finanzen und Controlling
Südstr. 47
D-51645 Gummersbach
Telefon +49-2261-542 387
Fax +49-2261-542 304
E-Mail: m.kraemer@as-creation.de

12.10.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Management Interview

Aves One AG vor Turnaround

Matthias Greiffenberger von der GBC AG stuft die Aktie der Aves One AG als deutlich unterbewertet ein. Der Analyst erwartet schon bald den Turnaround bei dem Unternehmen, das Bahnwaggons, Seecontainer und zukünftig Logistikimmobilien vermietet. Es dürfte daher nur eine Frage der Zeit sein, wann die Anleger die Aves-One-Aktie entdecken, so der GBC-Experte im Interview mit financial.de.

GBC im Fokus

The Grounds-Gruppe: Ein attraktiver Immobilienbestandshalter entsteht

Die The Grounds-Gruppe führt eine Kapitalerhöhung von bis zu 11,2 Mio. € durch. Der Erlös soll für den Aufbau des Immobilienbestands verwendet werden. Parallel dazu soll auch der Development-Bereich ausgebaut werden. Die Gesellschaft verfügt derzeit über fünf vertraglich gesicherte Entwicklungsprojekte sowie über weitere Projekte in einer fortgeschrittenen Verhandlungsphase mit einem Volumen von über 370 Mio. €. Das erfahrene Management hat demnach die Basis für weiteres Umsatz- und Ertragswachstum gelegt. Wir haben ein Kursziel von 5,40 € ermittelt, welches deutlich oberhalb des aktuellen Platzierungspreises von 2,20 € liegt. Das Rating lautet KAUFEN.

Aktuelle Research-Studie

MPH Health Care AG

Original-Research: MPH Health Care AG (von GBC AG): Kaufen

15. Dezember 2017