InterCard AG Informationssysteme

  • WKN: A0JC0V
  • ISIN: DE000A0JC0V8
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 11.08.2017 | 15:04

InterCard AG Informationssysteme: Halbjahreszahlen 2017

InterCard AG Informationssysteme / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

11.08.2017 / 15:04 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


InterCard AG Informationssysteme: Halbjahreszahlen 2017

Die Umsatzerlöse der InterCard AG Informationssysteme lagen im ersten Halbjahr 2017 im Konzern bei TEUR 6.191. Im vergleichsweise starken ersten Halbjahr 2016 hatten die Umsatzerlöse noch bei 7.073 und im ersten Halbjahr 2015 bei TEUR 5.234 gelegen.

Saisonal bedingt haben die meisten unserer Tochtergesellschaften ein traditionell schwaches erstes Halbjahr und ein vergleichsweise stärkeres zweites Halbjahr. Dennoch liegt die Entwicklung im ersten Halbjahr 2017 hinter unseren Erwartungen zurück.

Hintergrund für den niedrigen Konzernumsatz im ersten Halbjahr 2017 ist der zurückhaltende Auftragseingang bei Neuprojekten für Chipkartensysteme im Hochschulbereich, was teilweise auf Projektverschiebungen zurückzuführen ist.

Darüber hinaus hatte die InterCard GmbH Kartensysteme im Rahmen ihrer Internationalisierung über Europa hinaus in die Entwicklung neuer Produkte investiert und ihre Struktur vergrößert. Den gestiegenen Kosten und Abschreibungen auf die erfolgten Investitionen in diesem Bereich stehen bisher keine ausreichenden Umsätze gegenüber.

Das EBIT sank im Konzern im ersten Halbjahr 2017 auf TEUR -319, nachdem es im ersten Halbjahr 2016 auf TEUR 280 gestiegen war. Im ersten Halbjahr 2015 lag das EBIT noch bei TEUR -31. Das EBT lag im Konzern bei TEUR -367 (Vj. 236), der Jahresfehlbetrag für das erste Halbjahr bei TEUR -411 (Vj. 123) und das EBITDA bei TEUR -32 (Vj. 522).

Die InterCard GmbH Kartensysteme hat zwischenzeitlich ihre Kosten mit Wirkung ab dem zweiten Halbjahr 2017 an die Geschäftsentwicklung angepasst. Zugleich hat die Gesellschaft ihren Vertrieb in den traditionellen Hochschulmärkten in Deutschland und der Schweiz sowie in Österreich intensiviert und die Entwicklung neuer Produkte stärker auf diese Heimatmärkte abgestimmt.

Für das traditionell stärkere und deutlich profitable zweite Halbjahr konnte die InterCard GmbH Kartensysteme bereits mehrere Neuprojekte gewinnen, darunter die Leibniz Universität Hannover und die Technische Hochschule Mittelhessen in Gießen sowie kleinere und mittlere Hochschulen.

Insgesamt erwarten wir ein deutlich profitables zweites Halbjahr 2017. Dennoch werden der Konzernumsatz und der Gewinn im Gesamtjahr 2017 hinter dem Vorjahr und damit hinter unseren ursprünglichen Erwartungen zurückbleiben.

Die InterCard AG Informationssysteme wird sich im August 2017 im Rahmen einer geplanten Kapitalerhöhung mit 29,4% an der Polyright AG mit Sitz in Sion im schweizerischen Wallis beteiligen und setzt damit ihre Wachstumsstrategie fort. Hierfür hat InterCard im Vorfeld der Kapitalerhöhung ein Wandeldarlehen gewährt.

Der vollständige Halbjahresbericht steht unter www.intercard.org als Download zur Verfügung.



IR-Kontakt:
Stefan Thoma
InterCard AG Informationssysteme
Marienstraße 10
78054 Villingen-Schwenningen
Telefon: +49 (0)7720-9945-0
investor.relations@intercard.org

www.intercard.org



Über die InterCard AG Informationssysteme:

Die InterCard-Gruppe bietet Bezahl- und Abrechnungssysteme für geschlossene Nutzergruppen sowie Systeme für die Identifikation von Personen, für die Gebäudesicherheit, Zutrittskontrolle und Zeiterfassung.

Die Nutzer unserer Systeme identifizieren sich mit ihrer Chipkarte, dem Schlüsselchip oder dem Smartphone an einem unserer Terminals. Sie können dann bequem und sicher bezahlen, Dokumente vertraulich ausdrucken, Gebühren abrechnen, Daten abrufen, Schließfächer nutzen, Gebäude und Räume betreten oder ihre Arbeitszeiten erfassen.

Die Identifikation erfolgt berührungslos auf der Basis der RFID-Technologie. Alternativ oder zusätzlich können biometrische Merkmale hinzugezogen werden.

Unsere Tochtergesellschaft InterCard GmbH Kartensysteme ist heute gemeinsam mit unserer Tochtergesellschaft Professional Services GmbH klarer Marktführer für chipkartenbasierte Bezahlsysteme und Zutrittssysteme an Universitäten und Hochschulen in Deutschland. Mehr als 190 Einrichtungen mit mehr als 1,3 Mio. Studierenden vertrauen auf die Sicherheit unserer Systeme.

Mit unserer Tochtergesellschaft Multicard GmbH ist die InterCard-Gruppe im Bereich der Kundenkarten und Mitarbeiterausweise für industrielle Großkunden vertreten.

Unsere Tochtergesellschaft IntraKey technologies AG steht für die Sicherheitssysteme im Konzern, also Gebäudesicherheit, Zutrittskontrolle und Zeiterfassung. IntraKey bedient Kunden aus der Industrie und Behörden sowie Kunden der gesamten InterCard-Gruppe.

Unsere Mehrheitsbeteiligung Control Systems GmbH & Co. KG konzentriert sich innerhalb der InterCard-Gruppe auf das Bezahlen, Abrechnen und Verwalten von Kopien, Druckaufträgen und Scans.

Über die Tochtergesellschaft Multi-Access AG ist die InterCard Gruppe in der Schweiz vertreten.


11.08.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

GBC im Fokus

Rock Tech: Profiteuer des E-Mobility-Booms

Rock Tech ist eine Rohstoff-Beteiligungsgesellschaft mit dem Schwerpunkt auf Assets im Lithium-Bereich. Lithium ist ein wesentlicher Bestandteil von modernen Batterien, die bspw. in elektronischen Fahrzeugen eingesetzt werden. Hierdurch profitiert das Unternehmen sehr stark vom E-Mobility-Boom. Parallel hierzu beflügelt der stark ansteigende Lithiumpreis. Mit dem Kern-Asset Georgia Lake verfügt man bereits über fast 10 Mio. Tonnen an NI-konformen lithiumhaltigen Ressourcen. Da es sich hierbei um ein Gebiet mit reichem Vorkommen handelt, gehen wir davon aus, dass in naher Zukunft die aktuelle Ressourcenbasis deutlich ausgebaut werden kann und sich damit der Unternehmenswert deutlich erhöhen könnte. Aufgrund der guten Rahmenbedingungen sehen wir den fairen Wert je Aktie bei 1,47 EUR (akt. Kurs: 0,68 €) und damit ein Potenzial von über 100%. Vor diesem Hintergrund vergeben wir das Rating KAUFEN.

News im Fokus

Linde AG: Vorstand und Aufsichtsrat der Linde AG empfehlen Annahme des Tauschangebots der Linde plc

21. August 2017, 13:12

Aktueller Webcast

ADO Properties S.A.

HALF - YEAR RESULTS 2017

17. August 2017

Aktuelle Research-Studie

Grand City Properties S.A.

Original-Research: GRAND CITY Properties S.A. (von First Berlin Equity Research GmbH): BUY

22. August 2017