Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA

  • WKN: 578580
  • ISIN: DE0005785802
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 07.01.2017 | 02:31

Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA: Auswirkungen von potenziellen Regulierungsänderungen

Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA / Schlagwort(e): Stellungnahme

07.01.2017 / 02:31 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt
durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Fresenius Medical Care: Auswirkungen von potenziellen Regulierungsänderungen Die Centers for Medicare and Medicaid Services (CMS) in den USA haben eine neue Verordnung mit Blick auf solche Unterstützungsprogrammen verabschiedet, die helfen, Krankenkassenbeiträge für Patienten mit terminaler Niereninsuffizienz (ESRD) zu finanzieren. Viele finanziell bedürftige Amerikaner erhalten Zuschüsse von gemeinnützigen Wohltätigkeitsorganisationen, die ihnen helfen, eine Krankenversicherung zu erhalten. Seit Jahrzehnten hat die American Kidney Fund (AKF) ein solches Programm zur Unterstützung von ESRD-Patienten zur Verfügung gestellt. Die neue Verordnung, die voraussichtlich am 13. Januar 2017 in Kraft treten soll, könnte zur Beendigung der Beitragsunterstützung zur Krankenversicherung für bestimmte ESRD-Patienten führen. Sollte diese Verordnung wirksam werden und die anhaltenden Bemühungen der Versicherer - durch ihre Gespräche mit CMS und anderweitig Beteiligten -, Beitragsunterstützungen zur Krankenversicherung für ESRD-Patienten zu verweigern, erfolgreich sein, könnten hieraus erheblich nachteilige Auswirkungen auf unser Geschäft resultieren. Zwischen 700 und 2.000 ESRD- Patienten in den USA, die derzeit Beitragsunterstützung zur Krankenversicherung im Zusammenhang mit einzelnen sogenannten "On-Exchange" und "Off-Exchange" Krankenversicherungsplänen erhalten, könnten durch die Verordnung und / oder durch die Bemühungen der Versicherer zur Ablehnung der Beitragsunterstützung beeinträchtigt werden. Fresenius Medical Care Holdings, Inc. (FMCNA) hat gemeinsam mit anderen Anbietern und Patientenvertretern eine Klage mit dem Ziel eingereicht, den Gang der Verabschiedung der Verordnung anzufechten und ihr Wirksamwerden zu verhindern. Am 3. Januar 2017 hat die FMCNA eine Vorlageverfügung der U.S. Generalanwaltschaft (United States Attorney) für den District of Massachusetts erhalten, mit der die Bereitstellung von Informationen hinsichtlich des Programms zur Unterstützung von Krankenversicherungsbeiträgen der AKF gefordert wird. FMCNA kooperiert bei dieser Untersuchung.
07.01.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de
Sprache: Deutsch Unternehmen: Fresenius Medical Care AG & Co. KGaA Else-Kröner-Straße 1 61352 Bad Homburg Deutschland Telefon: +49 (0) 6172- 609 2525 Fax: +49 (0) 6172- 609 2301 E-Mail: ir@fmc-ag.com Internet: www.freseniusmedicalcare.com ISIN: DE0005785802, , WKN: 578580, 578583 Indizes: DAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; NYSE Ende der Mitteilung DGAP News-Service

GBC im Fokus

Neue Selektion: GBC Best of m:access I.2017

In unserer "GBC Best of m:access“-Studie von 2016 erreichten neun von zehn Titel der GBC-Selektion eine positive Rendite. Auch für das laufende Jahr haben wir wieder eine Selektion zusammengestellt. Unsere aktuelle Einschätzung zu den Titeln sowie weitere Informationen zur Entwicklung des m:access finden Sie in der vollständigen Studie 'GBC Best of m:access I.2017', welche Sie auf unserer Homepage herunterladen können.

Event im Fokus

65. m:access Analystenkonferenz

Datum: 06.04.2017
Zeit: 09:30 - 17:00 Uhr
Ort: Börse München
Karolinenplatz 6
80333 München

Aktueller Webcast

Scout24 AG

Full Year Results 2016

29. März 2017

Aktuelle Research-Studie

WCM Beteiligungs- und Grundbesitz-AG

Original-Research: WCM Beteiligungs- und Grundbesitz-AG (von First Berlin Equity Research GmbH): ADD

22. März 2017