DF Deutsche Forfait AG

  • WKN: A14KN8
  • ISIN: DE000A14KN88
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 25.02.2016 | 20:42

DF Deutsche Forfait AG: Gläubigerversammlung erfolgreich durchgeführt


DF Deutsche Forfait AG  / Schlagwort(e): Insolvenz

25.02.2016 20:42

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


DF Deutsche Forfait AG: Gläubigerversammlung erfolgreich durchgeführt - Eigenverwaltung, Sachwalter und Gläubigerausschuss bestätigt - Eckdaten eines möglichen Insolvenzplans vorgestellt: Sanierung durch teilweisen Forderungsverzicht der Gläubiger, Kapitalherabsetzung und anschließende Sach- sowie Barkapitalerhöhung unter Beibehaltung der Börsennotierung Köln, 25.02.2016 - Im Insolvenzverfahren über das Vermögen der DF Deutsche Forfait AG (Prime Standard ISIN: DE000A14KN88) ("Gesellschaft") hat heute die erste Gläubigerversammlung stattgefunden, in der die Eigenverwaltung, der Sachwalter sowie der Gläubigerausschuss bestätigt wurden und die Eckdaten eines möglichen Insolvenzplans vorgestellt wurde. Die Eckdaten des Insolvenzplans sehen vor, dass die Gesellschaft unter Beibehaltung der Börsennotierung fortgeführt und ihre Kapitalstruktur durch einen teilweisen Forderungsverzicht der Gläubiger, eine Kapitalherabsetzung sowie eine sich anschließende Sach- und Barkapitalerhöhung umgestaltet wird. Auf diese Weise soll ein Ausgleich der Interessen der Anteilseigner und der Gesellschaft am Fortbestand und am Kapitalmarktzugang des Unternehmens sowie der Gläubiger an der bestmöglichen Befriedigung ihrer Forderungen geschaffen werden. Der Forderungsverzicht der Gläubiger soll in einem ersten Schritt ca. 61 % umfassen. Demnach können Beträge ausgezahlt werden, die einer Insolvenzquote von bis zu rund 39 % entsprechen. Im Falle der Zerschlagung/Liquidation der Gesellschaft wäre hingegen mit einer Quote von ca. 20 % zu rechnen. Das Grundkapital der Gesellschaft, das derzeit EUR 6.800.000,00 beträgt und in ebenso viele auf den Namen lautende Stückaktien eingeteilt ist, soll in einem ersten Schritt durch Zusammenlegung im Verhältnis von zehn zu eins um EUR 6.120.000,00 auf EUR 680.000,00 herabgesetzt werden (Kapitalschnitt). In einem zweiten und dritten Schritt sollen anschließend eine Sachkapitalerhöhung um bis zu EUR 4.022.000,00 sowie eine Barkapitalerhöhung um bis zu EUR 7.500.000,00 durchgeführt werden. Die Sachkapitalerhöhung soll durch Sacheinlage der aus der gescheiterten Barkapitalerhöhung 2015 resultierenden Rückforderungsansprüche erfolgen. Die Teilnehmer der Barkapitalerhöhung 2015 sind aufgerufen, sich mit der Gesellschaft unter barkapitalerhoehung@dfag.de in Verbindung zu setzen, wenn sie an der geplanten Sachkapitalerhöhung teilnehmen möchten. Für die geplante Barkapitalerhöhung konnte ein Investor gewonnen werden, der vorbehaltlich des zufriedenstellenden Abschlusses einer Due-Diligence-Prüfung bereit ist, an der Barkapitalerhöhung teilzunehmen und bis zu 7.500.000 neue Aktien an der Gesellschaft zu zeichnen. Die Einreichung des Insolvenzplans ist für den Beginn der kommenden Woche, 29. Februar 2016, geplant. DF Deutsche Forfait AG Christoph Charpentier Kattenbug 18 - 24 50667 Cologne T +49 221 97376-37 F +49 221 97376-60 E investor.relations@dfag.de http://www.dfag.de 25.02.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de
Sprache: Deutsch Unternehmen: DF Deutsche Forfait AG Kattenbug 18-24 50667 Köln Deutschland Telefon: +49 (0)221 - 973 76 0 Fax: +49 (0)221 - 973 76 76 E-Mail: dfag@dfag.de Internet: www.dfag.de ISIN: DE000A14KN88, DE000A1R1CC4, WKN: A14KN8, A1R1CC Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service

GBC im Fokus

MagForce AG:

Die kommerzielle Behandlung mit der MagForce-Technologie wird nun auch vom Klinikum Vivantes Friedrichshain abgedeckt. Damit kommt diese neue Technologie bereits in vier Kliniken in Deutschland für die kommerzielle Behandlung bösartiger Hirntumore zum Einsatz, was als eine gute Basis für einen Anstieg der Behandlungsumsätze anzusehen ist. Parallel dazu rechnen wir mit der Marktzulassung zur Behandlung von Prostatakrebs in den USA zum Ende des Geschäftsjahres 2017. Wir vergeben das Rating KAUFEN.

News im Fokus

Bayer Aktiengesellschaft: Bayer will Monsanto für 122 USD je Aktie in bar übernehmen und ein weltweit führendes Unternehmen der Agrarwirtschaft werden

23. Mai 2016, 07:00

Aktueller Webcast

windeln.de AG

Q1 2016 Earnings Call

24. Mai 2016

Aktuelle Research-Studie

curasan AG

Original-Research: curasan AG (von BankM - Repräsentanz der biw Bank für Investments und Wertpapiere AG): Kaufen

24. Mai 2016