Axel Springer SE

  • WKN: 550135
  • ISIN: DE0005501357
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 25.07.2013 | 09:35

Axel Springer AG wird ihre Regionalzeitungen sowie Programm- und Frauenzeitschriften an die Funke Mediengruppe verkaufen sowie Gemeinschaftsunternehmen für Vertrieb und Anzeigenvermarktung gründen


Axel Springer AG  / Schlagwort(e): Verkauf/Strategische
Unternehmensentscheidung

25.07.2013 09:35

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG Axel Springer AG wird ihre Regionalzeitungen sowie Programm- und Frauenzeitschriften an die Funke Mediengruppe verkaufen sowie Gemeinschaftsunternehmen für Vertrieb und Anzeigenvermarktung gründen Die Axel Springer AG hat sich mit der Funke Mediengruppe GmbH & Co. KGaA geeinigt, ihre Regionalzeitungsgruppen Berliner Morgenpost und Hamburger Abendblatt sowie ihre Programm- und Frauenzeitschriften an die Funke Mediengruppe GmbH & Co. KGaA zu verkaufen. Die Axel Springer AG und die Funke Mediengruppe GmbH & Co. KGaA haben in diesem Zusammenhang zudem vereinbart, Gemeinschaftsunternehmen für Vertrieb und Vermarktung von gedruckten und digitalen Medienangeboten zu gründen. Die Axel Springer AG und die Funke Mediengruppe GmbH & Co. KGaA haben heute einen entsprechenden rechtsverbindlichen Vorvertrag geschlossen. Nachdem die Funke Mediengruppe GmbH & Co. KGaA die erforderliche Finanzierung vereinbart hat, werden die Axel Springer AG und die Funke Mediengruppe GmbH & Co. KGaA im Herbst 2013 Ausführungsverträge abschließen. Die Transaktion bedarf zu ihrer Durchführung der fusions- und kartellrechtlichen Freigabe durch die zuständigen Behörden, mit der nicht vor Ende des Jahres 2013 zu rechnen ist. Die Regionalzeitungen und Zeitschriften werden mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1.1.2014 verkauft. Der Kaufpreis beträgt insgesamt 920 Mio. EUR (cash and debt free). Davon werden 660 Mio. EUR beim Vollzug, spätestens aber am 30.6.2014 zur Zahlung an die Axel Springer AG fällig. In Höhe des restlichen Kaufpreises wird die Axel Springer AG der Funke Mediengruppe GmbH & Co. KGaA ein Verkäuferdarlehen mit mehrjähriger Laufzeit gewähren. Die Regionalzeitungsgruppen sowie die Programm- und Frauenzeitschriften trugen im Geschäftsjahr 2012 94,8 Mio. EUR zum EBITDA und 512,4 Mio. EUR zum Umsatz des Axel Springer Konzerns bei. Mit der Gründung von Gemeinschaftsunternehmen bündeln die Axel Springer AG und die Funke Mediengruppe GmbH & Co. KGaA ihre bisherigen Aktivitäten und ihre Ressourcen bei Vermarktung und Vertrieb für die gedruckten und digitalen Medienangebote. Die Transaktion ist für die Axel Springer AG ein weiterer bedeutender Schritt bei der Umsetzung der Strategie, das führende digitale Medienunternehmen zu werden. Berlin, den 25. Juli 2013 Axel Springer AG Axel-Springer-Straße 65 D-10888 Berlin Investor Relations Kontakt: Claudia Thomé +49 (0)30 2591-77421 claudia.thome@axelspringer.de 25.07.2013 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de
Sprache: Deutsch Unternehmen: Axel Springer AG Axel-Springer-Straße 65 10888 Berlin Deutschland Telefon: +49 (0)30 2591-77421 Fax: +49 (0)30 2591-77422 E-Mail: ir@axelspringer.de Internet: www.axelspringer.de ISIN: DE0005501357, DE0005754238 WKN: 550135, 575423 Indizes: MDAX Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service

GBC im Fokus

Neovacs S.A.: Kurzfristige Potenziale durch Fast-Track-Zulassung möglich

Das in Frankreich ansässige Biotechnologieunternehmen Neovacs S.A. fokussiert sich auf die Entwicklung so genannter Kinoide, welche für die Behandlung von Autoimmunerkrankungen sowie entzündlichen Erkrankungen verwendet werden. Der Neovacs-Wirkstoff wird derzeit im Rahmen einer klinischen Studie IIb (SLE) in 19 Ländern (Europa, Asien, Lateinamerika, USA) an 178 Patienten untersucht. Wir rechnen mit den ersten Ergebnissen in Sommer 2017. Im Rahmen des DCF-Bewertungsmodells haben wir inkl. eines hohen Sicherheitsabschlages einen fairen Wert von2,90 € je Aktie ermittelt. Wir vergeben das Rating KAUFEN.

News im Fokus

Deutsche Post AG: Informationen zum Aktienrückkauf - 3. Tranche

26. August 2016, 18:10

Aktueller Webcast

EQS Group AG

Conference Call - Halbjahresbericht 2016

26. August 2016

Aktuelle Research-Studie

Original-Research: GBC Mittelstandsanleihen Index (von GBC AG): GBC Mittelstandsanleihen Index

26. August 2016