Air Berlin PLC

  • WKN: AB1000
  • ISIN: GB00B128C026
  • Land: Großbritannien

Nachricht vom 15.08.2017 | 13:06

Air Berlin PLC: Air Berlin hat Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt | Flugbetrieb wird fortgeführt | Die Bundesregierung unterstützt Air Berlin mit einem Übergangskredit

Air Berlin PLC / Schlagwort(e): Insolvenz

15.08.2017 / 13:06 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Air Berlin hat Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt | Flugbetrieb wird fortgeführt | Die Bundesregierung unterstützt Air Berlin mit einem Übergangskredit

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 (Marktmissbrauchsverordnung, MAR)

London, 15. August 2017 - Der Board of Directors der Air Berlin PLC ist nach eingehender Prüfung zu dem Ergebnis gekommen, dass für die Air Berlin PLC keine positive Fortbestehensprognose mehr besteht. Grund für diese Einschätzung ist, dass der Hauptaktionär Etihad Airways PJSC gegenüber der Air Berlin PLC erklärt hat, keine weitere finanzielle Unterstützung zur Verfügung zu stellen.

Zugleich haben zwei auf Vorschlag von Etihad Airways PJSC bestellte Mitglieder des Board of Directors der Air Berlin PLC ihre Ämter niedergelegt.

Vor diesem Hintergrund hat der Board of Directors heute beim zuständigen Amtsgericht Berlin-Charlottenburg einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Darüber hinaus wurde beim Amtsgericht Berlin-Charlottenburg ein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung für die Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG und die airberlin technik GmbH gestellt und wird für weitere untergeordnete Gesellschaften der Air Berlin Gruppe gestellt werden. Es ist derzeit nicht beabsichtigt, einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens für die NIKI Luftfahrt GmbH und die Leisure Cargo GmbH zu stellen.

Es werden Verhandlungen mit Lufthansa und weiteren Beteiligten zur Veräußerung von Betriebsteilen geführt.

Die Bundesregierung, die Lufthansa und weitere Beteiligte unterstützen die Air Berlin bei ihren Restrukturierungsbemühungen. Die Bundesregierung unterstützt Air Berlin mit einem Übergangskredit abgesichert durch eine Bundesbürgschaft, um den Flugbetrieb aufrecht zu erhalten.

Der Flugbetrieb der Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG, der Luftfahrtgesellschaft Walter mbH, der NIKI Luftfahrt GmbH und der Belair Airlines AG wird weitergeführt.

Mitteilende Person:
Friedrich Floto, Senior Vice President Group Finance & Investor Relations
E-Mail: ir@airberlin.com

Air Berlin PLC c/o Browne Jacobson LLP, 6 Bevis Marks, Bury Court, London, EC3A 7BA, United Kingdom; ISIN GB00B128C026, WKN AB1000 (Aktie), Frankfurter Wertpapierbörse (Regulierter Markt, Prime Standard); ISIN DE000AB100B4 (Anleihe April 2011 und Januar 2014) Handelssegment Bondm im Freiverkehr der Baden-Württembergischen Wertpapierbörse und Euro MTF Markt der Luxembourg Stock Exchange; ISIN DE000A1HGM38 (Wandelanleihe 2013), Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse; ISIN XS1051719786 (EUR-Anleihe Mai 2014), Euro MTF Markt der Luxembourg Stock Exchange; ISIN XS1051723895 (CHF-Anleihe Mai 2014), SIX Swiss Exchange und Euro MTF Markt der Luxembourg Stock Exchange; ISIN DE000A19DMC0 (Wandelanleihe 2017), Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse


15.08.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

PANTAFLIX: „Starkes Momentum“

Die PANTAFLIX AG ist kraftvoll in allen Geschäftsbereichen unterwegs und will neue Geschäftsfelder erschließen. „Unsere VoD-Plattform wächst rasant. Für PANTAFLIX eröffnen sich derzeit global gesehen Möglichkeiten, die es bis vor Kurzem noch gar nicht gab.“ Vorstandsvorsitzender (CEO) Stefan Langefeld und Chief Production Officer (CPO) Nicolas Paalzow erklären im Financial.de-Interview die nächsten Schritte des Medienkonzerns.

GBC im Fokus

Homes & Holiday AG – Spezialist für Ferienimmobilien jetzt an der Börse

Seit 6.7. ist die Aktie der Home & Holiday AG nun an der Börse München im Qualitätssegment m:access gelistet. Der Handel auf Xetra und Frankfurt ist ebenfalls erfolgt. Damit ist der erste deutsche Ferien-Immobilien-Spezialist auf dem Parkett. Inklusive Pre-IPO-Kapitalerhöhung sind Homes & Holiday rund 5,8 Mio. Euro zur Wachstumsbeschleunigung zugeflossen. Der TOP-3 Makler aus Mallorca will nun noch stärker expandieren. Unser Research ist von den Zukunftsperspektiven überzeugt und empfiehlt die Aktie mit einem Kursziel von 4,83 Euro zum Kauf.

Aktuelle Research-Studie

curasan AG

Original-Research: curasan AG (von Montega AG): Halten

20. Juli 2018