adidas AG

  • WKN: A1EWWW
  • ISIN: DE000A1EWWW0
  • Land: Deutschland

Nachricht vom 13.03.2018 | 19:12

adidas AG: adidas AG beschließt mehrjähriges Aktienrückkaufprogramm

adidas AG / Schlagwort(e): Aktienrückkauf
adidas AG: adidas AG beschließt mehrjähriges Aktienrückkaufprogramm

13.03.2018 / 19:12 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


ZUR SOFORTIGEN VERÖFFENTLICHUNG 13. MÄRZ 2018

AD-HOC: adidas AG beschließt mehrjähriges Aktienrückkaufprogramm

Herzogenaurach - Mit Zustimmung des Aufsichtsrats hat der Vorstand der adidas AG beschlossen, ein mehrjähriges Aktienrückkaufprogramm mit einem Volumen von insgesamt bis zu 3,0 Mrd. EUR und einer Laufzeit bis zum 11. Mai 2021 zu initiieren. Die adidas AG beabsichtigt, im Jahr 2018 ab dem 22. März Aktien im Wert von bis zu 1,0 Mrd. EUR zurückzukaufen. Das neue Rückkaufprogramm ergänzt die bestehende Dividendenpolitik des Unternehmens, die vorsieht, jährlich zwischen 30% und 50% des Gewinns aus fortgeführten Geschäftsbereichen an die Aktionäre auszuschütten.

Das Programm wird durch den Rückkauf von Aktien über die Börse durchgeführt werden. Damit macht die adidas AG von der durch die ordentliche Hauptversammlung am 12. Mai 2016 erteilten Ermächtigung Gebrauch. Der überwiegende Anteil des Aktienrückkaufprogramms wird aus der Netto-Cash-Position des Unternehmens sowie aus der erwarteten starken operativen Cashflow-Generierung in den kommenden Jahren finanziert werden. Gleichzeitig beabsichtigt die adidas AG, die an den Kapitalmärkten verfügbaren attraktiven Fremdfinanzierungskonditionen zur Finanzierung des Aktienrückkaufprogramms zu nutzen.

Gemäß der von der ordentlichen Hauptversammlung am 12. Mai 2016 erteilten Ermächtigung dürfen Aktien in Höhe von bis zu 10% des Grundkapitals der Gesellschaft bis zum 11. Mai 2021 über die Börse zurückgekauft werden. Da das Unternehmen bereits für die dritte Tranche des vorherigen Shareholder-Return-Programms von dieser Genehmigung Gebrauch gemacht hat, ist die adidas AG berechtigt, die verbleibenden 8,98% des Grundkapitals der Gesellschaft zurückzuerwerben. Dies entspricht derzeit 18.793.418 Aktien.

Während das Unternehmen die zurückerworbenen Aktien für sämtliche Zwecke gemäß der am 12. Mai 2016 erteilten Genehmigung, mit Ausnahme der Zuteilung von Aktien an Mitglieder des Vorstands als Vergütungskomponente, verwenden darf, hat adidas vor, den überwiegenden Teil der zurückerworbenen Aktien einzuziehen.

Im Übrigen soll der Aktienrückkauf gemäß der Verordnung (EU) Nr. 596/2014 vom 16. April 2014 und gemäß der Delegierten Verordnung (EU) 2016/1052 der Kommission vom 8. März 2016 erfolgen. Weitere Einzelheiten werden im Verlauf des Monats März 2018 vor Beginn des Aktienrückkaufprogramms veröffentlicht werden. Die adidas AG behält sich das Recht vor, das Aktienrückkaufprogramm jederzeit einzustellen.
 

***

Kontakte:  
Media Relations Investor Relations
Jan Runau
Chief Corporate Communication Officer
Tel.: +49 (0) 9132 84-3830
Sebastian Steffen
Vice President Investor Relations
Tel.: +49 (0) 9132 84-4401
   
Katja Schreiber Christian Stöhr
Senior Director Investor Relations
Tel.: +49 (0) 9132 84-4989
Vice President Corporate Communication
Tel.: +49 (0) 9132 84-3810
   
Claudia Lange
Director Media Relations
Tel.: +49 (0) 9132 84-2338
Jennifer Gaussmann
Senior Manager Investor Relations
Tel.: +49 (0) 9132 84-74734
 

Adrian Rott
Senior Manager Investor Relations
Tel.: +49 (0) 9132 84-74843

Besuchen Sie uns auch im Internet: www.adidas-Group.com


13.03.2018 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this

Interview im Fokus

„Vorteile überwiegen deutlich“

Seit dem 1. Juni notiert die Mutares-Beteiligung STS Group AG im Prime Standard. „Die Platzierung der STS Group ist eine der erfolgreichsten Transaktionen in der Geschichte der Mutares AG. Neben dem Exiterlös von über 31 Mio. Euro partizipieren wir als Mehrheitsaktionär auch weiterhin maßgeblich an der Wertentwicklung der STS Group“, so Mutares-CEO Robin Laik gegenüber Financial.de. „Die Platzierung wird einen stark positiven Einfluss auf das Ergebnis des Geschäftsjahres 2018 haben.“

GBC im Fokus

Über 50% Kurschance bei Homes & Holiday AG, Börsengang läuft!

Der Ferienimmobilienspezialist geht zur Wachstumsbeschleunigung an die Börse. Die Zeichnungsfrist für die Homes & Holiday-Aktie (DE000A2GS5M9) läuft noch bis zum 21. Juni, Zeichnungen sind möglich per Kauforder am Börsenplatz München zu einem Preis von 2,50 €. Die Positionierung in Europas attraktivsten Ferienimmobilienregionen ist hervorragend. In Mallorca ist die Tochtergesellschaft Porta Mallorquina unter den TOP-3-Maklerhäusern, der Fokus des weiteren Wachstum liegt auf Standorten in Spanien und Deutschland. Dort befinden sich die Preise im starken Aufwärtstrend. Unser Research sieht den fairen Wert nach IPO bei 4,83 € je Aktie und damit eine hohe Kurschance.

Aktuelle Research-Studie

FinLab AG

Original-Research: FinLab AG (von GBC AG): Kaufen

15. Juni 2018