Research-Studie


Original-Research: GBC Insider Focus Index - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu GBC Insider Focus Index

Unternehmen: GBC Insider Focus Index
ISIN: DE000SLA2JE2

Anlass der Studie: Research Update
Letzte Ratingänderung: -
Analyst: Matthias Greiffenberger; Marcel Goldmann

Anpassung des GBC Insider Focus Index in der KW 07; Allgeier und Uzin Utz
neu im Index nach Insiderkauf; Signalbestätigungen bei Dt. EuroShop,
MagForce, Siemens und Wirecard; H&R, SNP, Cewe Stiftung, EVONIK und
Solvesta verlassen den Index; Derzeit 76 Werte im Index; Performance seit
Auflage im September 2016 +41,35%; weiterhin deutliche Outperformance

In der Kalenderwoche 07 wurden mehrere signifikante neue Insiderkäufe
vermeldet. Deshalb wurden mit der Allgeier SE und der Uzin Utz AG neue
Werte in den Index aufgenommen. Insiderkäufe gab es zudem bei der Deutsche
EuroShop AG, der MagForce AG, der Siemens AG und der Wirecard AG. Diese
Unternehmen befinden sich bereits im GBC Insider Focus Index und die
getätigten Insiderkäufe bestätigen die bisherigen Kaufsignale. Darüber
hinaus ist die H&R GmbH & Co. KGaA, die SNP Schneider-Neureither & Partner
SE, die Cewe Stiftung & Co KGaA, die EVONIK Industries AG und die Solvesta
AG aus dem Index ausgeschieden. Der Grund für die Abgänge liegt
hauptsächlich in der Tatsache begründet, dass die Kaufsignale zu weit in
der Vergangenheit liegen (>6 Monate).

Die Performance des GBC Insider Focus Index liegt seit dem Start am
19.09.2016 bei 41,35% und zeigte damit eine deutliche Outperformance. Im
gleichen Zeitraum konnte z.B. der Vergleichsindex MDAX 17,15% erzielen.
Neben der deutlichen Überrendite zeigt der GBC Insider Focus Index auch
eine deutlich geringere Volatilität (9,29%) als der Vergleichsindex
(11,16%) auf.

Gegenwärtig befinden sich 76 Werte im Index. Einen umfassenden Überblick
über alle enthaltenen Werte geben Seiten 4-5. Es gilt zu beachten, dass die
Anzahl der Indexwerte auf 100 begrenzt ist, jedoch auch eine geringere Zahl
an Wertpapieren enthalten sein kann, sofern deutlich mehr Verkaufssignale
als Kaufsignale vorliegen.

Aktuell befinden sich 11,8% DAX-Werte, 5,3% TecDAX-Werte, 13,2% MDAX-Werte,
13,2% SDAX-Werte und 56,6% an Werten außerhalb der großen Indizes im GBC
Insider Focus Index.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/16111.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach §34b Abs. 1 WpHG und FinAnV Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:
http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm
+++++++++++++++

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

Interview im Fokus

„Vorteile überwiegen deutlich“

Seit dem 1. Juni notiert die Mutares-Beteiligung STS Group AG im Prime Standard. „Die Platzierung der STS Group ist eine der erfolgreichsten Transaktionen in der Geschichte der Mutares AG. Neben dem Exiterlös von über 31 Mio. Euro partizipieren wir als Mehrheitsaktionär auch weiterhin maßgeblich an der Wertentwicklung der STS Group“, so Mutares-CEO Robin Laik gegenüber Financial.de. „Die Platzierung wird einen stark positiven Einfluss auf das Ergebnis des Geschäftsjahres 2018 haben.“

GBC im Fokus

Über 50% Kurschance bei Homes & Holiday AG, Börsengang läuft!

Der Ferienimmobilienspezialist geht zur Wachstumsbeschleunigung an die Börse. Die Zeichnungsfrist für die Homes & Holiday-Aktie (DE000A2GS5M9) läuft noch bis zum 21. Juni, Zeichnungen sind möglich per Kauforder am Börsenplatz München zu einem Preis von 2,50 €. Die Positionierung in Europas attraktivsten Ferienimmobilienregionen ist hervorragend. In Mallorca ist die Tochtergesellschaft Porta Mallorquina unter den TOP-3-Maklerhäusern, der Fokus des weiteren Wachstum liegt auf Standorten in Spanien und Deutschland. Dort befinden sich die Preise im starken Aufwärtstrend. Unser Research sieht den fairen Wert nach IPO bei 4,83 € je Aktie und damit eine hohe Kurschance.

Aktuelle Research-Studie

FinLab AG

Original-Research: FinLab AG (von GBC AG): Kaufen

15. Juni 2018