Research-Studie


Original-Research: artec technologies AG - von GBC AG

Einstufung von GBC AG zu artec technologies AG

Unternehmen: artec technologies AG
ISIN: DE0005209589

Anlass der Studie: Managementinterview
Letzte Ratingänderung:
Analyst: Marcel Goldmann, Cosmin Filker

21.03.2018 - GBC Managementinterview mit Thomas Hoffmann,
Vorstandsvorsitzender Artec technologies AG

Künstliche Intelligenz, Deep-Learning, Cloud und Terrorabwehr sind nur
einige Themen mit denen sich die artec technologies AG befasst. Das
Unternehmen entwickelt und vertreibt Softwarelösungen zur Erfassung,
Übertragung, Aufzeichnung, Verarbeitung und Analyse von Video-, Audio- und
Metadaten. Die Highend-Lösungen von artec finden Anwendung im Bereich der
Videosicherheit und Media/Broadcast.

GBC: Herr Hoffmann, Sie haben sich in den vergangenen Jahren mit der
Erweiterung der XENTAURIX-Plattform um Cloud-Services und der Konzentration
auf Sicherheitssysteme (MULTIEYE) für Behörden (BOS) strategisch neu
aufgestellt. Wird es im laufenden Geschäftsjahr weitere strategische
Anpassungen geben?

Herr Hoffmann: Keine tiefgreifenden. Diese Phase ist abgeschlossen. Wir
sind strategisch und technologisch hervorragend aufgestellt, um im
laufenden Jahr wieder auf den Wachstumskurs zurückzukehren. Die
Medienlandschaft ist derzeit in einem großen Wandel und im Video-
Sicherheits-Bereich stellen sich viele BOS technologisch neu auf. Davon
wollen wir profitieren.

GBC: Die vergangenen strategischen Weichenstellungen und die
technologischen Investitionen scheinen sich vor dem Hintergrund der
kürzlich vermeldeten Großaufträge bereits auszuzahlen. Um was dreht es sich
hierbei und welche Effekte erhoffen Sie sich hieraus für die zukünftige
Geschäftsentwicklung?

Herr Hoffmann: Wir beginnen zu liefern, was wir versprochen haben. Mit den
drei Aufträgen haben wir für viel Aufsehen gesorgt. Sie geben einen guten
Überblick über unser Leistungsspektrum und sind ein sehr guter Mix zwischen
Video Cloud sowie großen und kleineren Projekten. Der Medienkonzern als
Cloud-Kunde ermöglicht kontinuierliche gut planbare Cashflows. Der
Großauftrag für das Bundesministerium für Inneres ist komplex, aber auch
hier wollen wir die erste Stufe bereits bis zum dritten Quartal umsetzen.
Der Auftrag der Landesmedienanstalt zur Aufzeichnung und Analyse von TV und
Internetstreams lässt sich relativ kurzfristig umsetzen und die Mittel
werden wieder frei. Anfragen von weiteren Landesmedienanstalten liegen uns
bereits vor.

GBC: Welchen Nutzen haben Ihre Kunden von Ihrem neuen Cloud-Angebot?

Herr Hoffmann: Mit der XENTAURIX-Cloud bieten wir Unternehmen eine höchst
komfortable Plattform, um ihre Audio-Video-Daten - beispielsweise aus TV,
Radio, Streaming-Diensten und Social Media - gezielt auszuwerten und neue
Inhalte zu produzieren. Hierfür stehen unterschiedlichste kognitive
Analyse-Werkzeuge - sogenannte Engines - zur Verfügung, die Schritt für
Schritt durch den Einsatz von Deep-Learning und künstlicher
Intelligenz(KI)-Programme weiterentwickelt werden. Aufgrund der offenen
Architektur ist das Spektrum der Anwendungsmöglichkeiten riesig. Dazu
gehören unter anderem das Video Fingerprint, sie ermöglicht
Medienunternehmen die automatische, visuelle Suche nach identischen oder
ähnlichen Sendeinhalten. Beispielsweise um Urheberrechtsverletzungen zu
verfolgen.

GBC: Vor dem Hintergrund der weltweit zunehmenden Sicherheitsdebatten
aufgrund von bspw. verstärkter Terrorgefahr oder ansteigender Kriminalität,
in wie weit kann der Sicherheitsbereich der Artec technologies AG hiervon
profitieren?

Herr Hoffmann: Auch im Sicherheitsbereich wird es immer wichtiger
Informationen aus unterschiedlichsten Signalquellen zusammenzuführen, um
ein Gesamtbild - einer Gefahrensituation oder einer gesuchten Person - zu
erlangen. Ende Februar haben wir auf der Sicherheitsmesse GPEC unter
anderem unsere neue MULTIEYE-BOS Plattform präsentiert sowie ein spezielles
Aufzeichnungssystem vorgestellt. Wir dürfen aus Sicherheitsgründen nicht
ins Detail gehen, nur soviel: gesuchte Personen, Fahrzeuge und durch
Mustererkennung auffälliges Verhalten lassen sich in Echtzeit erkennen.

GBC: Nachdem im Media & Broadcast-Bereich (XENTAURIX) die Produktpalette um
Cloud-Services maßgeblich erweitert wurde, welche produktseitigen
Neuerungen dürfen wir in Zukunft im Sicherheitsbereich erwarten?

Herr Hoffmann: Um unseren Kunden den maximalen Mehrwert und größtmögliche
Flexibilität zu bieten, steht die Plattform auch Engines von Drittanbietern
offen. Daher können wir auf Kundenwunsch kurzfristig neue Analysetools
integrieren. Beispielsweise Sentimentsanalyse, Gesichts- und
Objekterkennung, Übersetzung unterschiedlichster Sprachen, sowie Fake-News-
Erkennung.

GBC: Erst kürzlich haben Sie eine Kapitalerhöhung in Höhe von 0,93 Mio. EUR
vermeldet (Bruttoemissionserlös). Wofür sollen die eingeworbenen Gelder
konkret verwendet werden und planen Sie zukünftige weitere
Kapitalmaßnahmen, um Ihr Unternehmen weiterzuentwickeln?

Herr Hoffmann: Die Mittel fließen direkt in die Umsetzung unseres
Auftragsbestands. Außerdem erweitern wir unsere Cloud-Plattform für die
Analyse audiovisueller Daten. Dies gilt für unsere gemietete Kapazität in
einem Colocation-Rechenzentrum als auch neue Analyse-Tools. Darüber hinaus
wollen wir neue Mitarbeiter einstellen.

GBC: Sie haben kürzlich mehrere Großaufträge gewinnen können. Welche
Geschäftsentwicklung erwarten Sie hieraus für das laufende Geschäftsjahr
2018?

Herr Hoffmann: Nach den Entwicklungsjahren 2016 und 2017 wollen wir 2018
wieder auf den Wachstumskurs zurückkehren und auch in den kommenden Jahren
wieder profitabel wachsen.

GBC: Wo sehen Sie Ihr Technologieunternehmen in den kommenden Jahren,
insbesondere im Hinblick auf Absatzregionen, Produktangebot sowie
Geschäftsvolumen?

Herr Hoffmann: Wir werden uns auf unsere Cloud-Plattform und Projekte in
der DACH-Region konzentrieren. Hier können wir auch mit dem Blick auf
Datensicherheit mit 'Made in Germany' punkten. Internationalere Projekte
machen wir nur, wenn es sich wirklich lohnt. Mittelfristig spannend wäre
die Auslizensierung unserer Video Cloud beispielsweise nach Asien, aber
derzeit konzentrieren wir uns voll aufs operative Geschäft.

GBC: Herr Hoffmann, vielen Dank für das Gespräch.

GBC FAZIT: Artec hat sich in der jüngsten Vergangenheit technologisch und
strategisch sehr gut aufgestellt, was sich in den kürzlich gewonnenen
Aufträgen (z.B. vom Bundesministerium für Inneres) zeigt. Wir erwarten,
dass artec bereits im laufenden Geschäftsjahr auf den Wachstumskurs
zurückkehren wird. Es gilt nun den Schritt in die Cloud erfolgreich zu
vollziehen, womit in den kommenden Jahren auch die Rückkehr zur
Profitabilität gelingen und sich in nachhaltigem profitablem Wachstum
niederschlagen sollte.

Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden:
http://www.more-ir.de/d/16233.pdf

Kontakt für Rückfragen
Jörg Grunwald
Vorstand
GBC AG
Halderstraße 27
86150 Augsburg
0821 / 241133 0
research@gbc-ag.de
++++++++++++++++
Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach §34b Abs. 1 WpHG und FinAnV Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (4,5a,5b,6a,10,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter:
http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung.htm
+++++++++++++++

-------------------übermittelt durch die EQS Group AG.-------------------


Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw.
Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung
oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.

GBC im Fokus

M1 Kliniken: Geschäftsjahr über den Erwartungen

Mit dem deutlichen Anstieg auf 21 Klinikstandorte (Ende 2016: 13) hat die auf ästhetische Medizin spezialisierte M1 Kliniken AG die Basis für einen Ausbau der Umsatz- und Ertragsbasis gelegt. Hinzu kommt die bereits in Umsetzung befindliche Erschließung weiterer Umsatzströme, wie etwa die Erweiterung der Eigenmarken oder die Abdeckung der ästhetischen Zahnmedizin. Das Kursziel beläuft sich auf 18,50 € und das Rating lautet KAUFEN.

Aktueller Webcast

EQS Group AG

Q3-report 2018

18. Mai 2018

Aktuelle Research-Studie

Energiekontor AG

Original-Research: Energiekontor AG (von First Berlin Equity Research GmbH): Buy

18. Mai 2018