ALNO Aktiengesellschaft

  • WKN: 778840
  • ISIN: DE0007788408
  • Land: Deutschland

Unternehmensprofil

Die ALNO AG zählt mit rund 2.100 Mitarbeitern zu den führenden Küchenherstellern Deutschlands. An vier nationalen und internationalen Produktionsstandorten bedient der ALNO Konzern die weltweiten Märkte mit einem Küchenvollsortiment. Zum ALNO Konzern gehören neben der Kernmarke ALNO noch die Marken Wellmann, Impuls, Pino sowie Piatti und ALNOINOX. Der ALNO Konzern ist mit über 6.000 Vertriebspartnern in mehr als 64 Ländern der Welt aktiv. Im Geschäftsjahr 2015 erzielte die ALNO AG einen Umsatz von 522 Millionen Euro. Der Auslandsanteil am Umsatz betrug mehr als 56 Prozent. Das Geschäftsfeld der ALNO AG umschließt die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von Küchenmöbeln sowie den Verkauf von Elektrogeräten und Zubehör. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1927 von Albert Nothdurft in Wangen bei Göppingen. 1958 wurde die Produktionsstätte nach Pfullendorf verlegt. Es folgte - parallel zum Wirtschaftswachstum in Deutschland und Europa - eine rasante Unternehmensentwicklung. 199 [...]

Aktuelle Termine

26.10.17 Veröffentlichung Quartalsfinanzbericht (Stichtag Q3)
11.08.17 Veröffentlichung Halbjahresfinanzbericht
01.06.17 Hauptversammlung
27.04.17 Veröffentlichung Quartalsfinanzbericht (Stichtag Q1)
31.03.17 Veröffentlichung Konzern-/Jahresabschluss
31.10.16 Veröffentlichung Quartalsmitteilung (Stichtag Q3)
17.09.16 Messe
22.08.16 Veröffentlichung Halbjahresfinanzbericht
02.06.16 Hauptversammlung
02.05.16 Veröffentlichung Quartalsmitteilung (Stichtag Q1)

GBC im Fokus

HELMA Eigenheimbau mit Rekord-Auftragseingang

Die HELMA Eigenheimbau AG hat im Q4 2016 mit einem Auftragseingang von 96,3 Mio. € einen Rekordwert erreicht und damit die unterjährige Auftragsschwäche ausgeglichen. Auch auf Gesamtjahressicht wurde mit einem Auftragsplus von 6,5 % auf 286,8 Mio. € ein Bestwert markiert. Es zeigt sich zwar im Vergleich zum Vorjahr (+ 39,6 %) eine rückläufige Wachstumsdynamik, hier gilt es jedoch zu berücksichtigen, dass sich die Aufträge in 2015 auch aufgrund von Sondereffekten (Vorzieheffekte, Veräußerung eines großen Wohnimmobilienprojektes) außerordentlich gut entwickelt hatten.

Aktuelle Research-Studie

Grand City Properties S.A.

Original-Research: GRAND CITY Properties S.A. (von First Berlin Equity Research GmbH): BUY

24. Januar 2017